Kann etwas ewig sein?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nach Parmenides ist das Sein ohne Anfang und ohne Ende. Das ist seine Erkenntnis, ein Postulat, das er angeblich von einer Göttin erhalten hat, die wie alle Götte Teil des Seins sind, also selbst nicht ohne Anfang und ohne Ende. Demokrit, Leukipp und dann Epikur haben das als metaphysisches Grundpostulat in ihre Atomlehre übernommen. Danach sind Atome ewig und ihre Dynamik (Energie) und in ihrer Gesamtheit sind sie Sein. Selbst können sie nicht aus Nichts entstehen oder in Nichts vergehen, sondern wechseln in einem ewigen Prozess lediglich ihre Zusammensetzung. Alles, was uns vergänglich erscheint ist Ausdruck des prozesshaften Wandels. Allen, die jetzt aufschreien, dass Atome doch spaltbar seien, sei gesagt, dass dies auf einem Missverständnis der Physiker des 19. JH beruht, die glaubten, das "unspaltbare Atom" gefunden zu haben und dieses inzwischen aufspaltbare Gebilde ATOM nannten. Zu dieser Zeit wurde von den Physikern Demokrit dem Epikur vorgezogen, da dieser zufällige Abweichungen der Dynamik zugelassen hatte (als Begründung von Freiheitsgraden). Die neuere Physik (z.B. Quantenphysik) sieht das inzwischen anders. Beweisen lässt sich die Ewigkeit des Seins nicht, zumal Ewigkeit ein sehnsuchtsgeladener Begriff ist, ein Abwehrbegriff gegen das eigene Ende.

Sowohl Religionen, als auch Philosophen und Mathematiker werfen gerne mit dem Begriff Ewig oder Unendlich um sich ohne sich dessen bewusst zu sein, was das bedeutet. In der Mathematik ist das Verhältnis zwischen jeder endlichen Zahl (selbst die Anzahl aller Teilchen unseres Universums istendlich) und unendlich stets null. Mit anderen Worten, im Vergleich zu unendlich ist alles andere nichts, nicht existent. Eine sehr anschauliche Darstellung, wie groß die größte (endliche) Zahl die unser Taschenrechner ausspuckt im Vergleich zu unserem Universum ist, findet ihr unter http://sinn-frage.de/kann-gott-ewig-sein/. Nach dieser Lektüre wird man etwas vorsichtiger mit Begriffen wie unendlich oder ewig umgehen.

Wenn jemand Dir sagt, dass etwas "ewig sein" kann, müsste dieser Jemand Dir ein paar Belege bringen. Da allerdings alle "Jemands" (zumindest die ich kenne), auch nur zeitlich begrenzt auf dieser Erde daher wandeln, wäre ich an Deiner Stelle sehr vorsichtig, was deren Glaubwürdigkeit anbetrifft.

Die Vergangenheit sollte auf ewig in Stein gemeißelt bleiben.

Sonst fällt mir auch nichts ein, von dem man es zu 100% weiß. Ich bin mir nicht mal sicher, ob man es wissen kann.

Warum bin ich hier? Ich bin hier, um ewig zu sein: ewig sein bedeutet,

frei zu sein, ewig sein bedeutet, ein Leben lang zu ignorieren, bald zu sterben, ewig sein bedeutet, dass ich strahle, ewig sein bedeutet, das Sonnenlicht verehren.

Ja, die Liebe Gottes zu den Dummen. Die Dummheit ist ewig. Gott auch.

berkersheim 28.03.2012, 11:42

Warum so verletzend? Hast Du das nötig? Wenn Du Dir so sicher bist, solltest Du drüber stehen. So nimmst Du Deiner Position jede Glaubwürdigkeit, weil Du wie ein getretener Hund reagierst. Darum ausdrücklich kein DH!

0

für gläubige: gott

für mich wird sich diese frage vielleicht klären, wenn die loop-theorie (o.ä.) zu 100% erforscht ist...

Was möchtest Du wissen?