Kann es wirklich sein, dass ich Sport zu mögen lernen werde?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ja. Ich hatte Joggen sehr gehasst, aber nach dem ich mir eine gute Ausdauer und die Kraft fürs Lange Joggen an trainiert hatte, fiel es leicht. Und was leicht fällt, macht Spaß. Und erst recht, wenn man Erfolge sieht z.B. seine Zeit übertroffen hat. Dass spornt einen an es immer wieder zutun um sih noch mehr zu übertreffen.

Genau das gleich bei Krafttraining und Bodyweight. Hast du dir erstmal einbisschen Muskelmasse antrainiert und bist in dem Konzept drinne, macht es mehr Spaß. Vorallem wenn man dann Ahnung hat was man tun muss, nicht so wie am Anfang, wenn man noch irgendwie versucht zu Trainieren^^ Wenn du auch erst richtig drinne bist im Training oder in deinem Sportplan und dich sichtbar verbessert hast, wirst du dir automatisch Ziele setzen - mehr gewichte, mehr Ausdauer, mehrere Wiederholungen/ Sätze- vorallem hat man dann auch mehr Willen dazu, weil man weiß man hatte sich schonmal selbst übertroffen, jetzt will man noch weiter gehen! Nicht so wie ganz am Anfang... beim Beginn kann man ja noch gar nicht richtig Erfolge sehen, dass Training ist einfach nur schwer, deshalb will man meistens schon da aufgeben^^ 

Deshalb braucht man Willen und Disziplin, wenn du erstmal drinne bist und eindeutig Sportlicher, wird es leichter und macht mehr Spaß, weil du dann auch mehr können dazu hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jein. Es geht darum Sport so zu Gewohnheit zu machen, dass du eine Routine entwickelst, die du dann  nicht mehr negativ hinterfragst.
Um eine Sache zur Gewohnheit zu machen, mußt du sie regelmäßig 3 Monate lang in dein Leben bringen und durchführen. Solange dauert es, bis sich Nervenbahnen im Gehirn gebildet und gefestigt haben.
Ab dem 4. Monat ist Sport dann ein Teil deines Lebens und dein Körper vermisst ihn und möchte ihn haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehe nun auch seit einem Monat. Du musst nur dein Ziel vor den Augen behalten. Wenn du es eh nicht gerne machst, so wie ich auch, dann halte an dein Ziel wirklich gut fest. 

Mach eventuell das im Fitnesscenter, was dir mehr Spaß macht. Bei mir ist es z. B. das Rudern. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst den Sport ja gar nicht mögen. Du hast einen Grund, ins Fitnessstudio zu gehen, du willst abspecken. Das reicht doch. Durch Gewöhnung wird dir der Sport nicht mehr allzu zuwider sein - aber dass er dir Spaß macht, ist nicht zu erwarten. Wenn du empfänglich wärst, für die Glückshormone, die manche beim Sport ausschütten, hättest du längst begonnen, Sport zu treiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, beim Sport werden Hormone ausgeschüttet, die uns "ein gutes Gefühl geben". Hinzu kommt, dass sich nach einiger Zeit die Gewohnheit einstellt. Sprich: der Sport fehlt uns, wenn wir ihn dann weglassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm... ich will Dich ja nicht demotivieren - aber mir ging es nicht so... Ich mag eher, dass es mir was bringt und meiner Gesundheit nutzt - aber den Sport an sich mag ich immer noch nicht besonders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja! Gehe regelmäßig und in ein paar Monaten wirst du merken , du gehst von ganz alleine. Den inneren schweinehund muss man nur am Anfang überwinden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also man kann erstmal keine Lust haben und dann merken, dass es so viel Spaß macht, dass man öfter möchte. (Faulheit überwunden)

Und generell kann man etwas mögen, obwohl das vorher nicht der Fall war.

Warum sollte das auch nicht gehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann sein, dass du dich auf Dauer dran gewöhnst, aber wirklich Spaß...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?