Kann es sowas geben?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

-- Liebe ist eine Emotion. Nicht irgendeine, sondern eine Emotion, die wir mit etwas Angenehmen und für uns Guten und Wertvollen verbinden. Ganz allgemein gesehen ist Liebe erst einmal nichts weiter als ein Gefühl der Zuneigung.

-- Für das Gelingen einer Partnerschaft ist es entscheidend, dass wir und unser Partner uns einig sind in unseren Erwartungen und Vorstellungen. Und natürlich müssen wir bereit sein, die wichtigsten Bedürfnisse des anderen auch zu befriedigen.

-- Also kann es in deinem Fall sich absolut um das Gefühl der Zuneigung handeln, aber nicht um Liebe. Du bist genervt, was bei einer Partnerschaft und einem Zusammenleben noch verstärkt werden würde!

-- Verhalten, Denken und Ansichten des Anderen absolut mit dir nicht identisch oder besser nicht vereinbar, das wird auf Dauer eine tickende Zeitbombe für eine eventuelle Beziehung!!!

-- Ja, Liebe ist selbstlos, wenn alles stimmt, sonst auf keinen Fall.

Denn: Die Erfahrung lehrt uns, dass Liebe nicht darin besteht, dass man einander ansieht, sondern dass man in die gleiche Richtung blickt. (Antoine de Saint-Exupéry)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BabyShay
18.11.2010, 08:48

sehr gute antwort!

0
Kommentar von HealingHans
18.11.2010, 13:47

@ elenore:

Deine Antwort ist beeindruckend, dafür mein DH


Liebe ist der Wille zur Harmonie

über alle Unterschiede hinweg.

(Max Lüscher)

0
Kommentar von elenore
19.11.2010, 13:53

Vielen Dank für den Stern!

0

na klar kann es sowas geben; vielleicht ist es sogar gerade deswegen so. Wenn man keine Gefühle hätte, würde es einen vielleicht gar nicht stören. am besten du sprichst es offen an gemjednigen gegenüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das beschreibt in etwa den Normalzustand einer reifen Beziehung. Die Verliebtheit am Anfang ist die rosarote Brille, die alles verzeiht und blind macht für die Ecken und Kanten, die jeder von uns hat. Wenn aus Verliebheit dann Liebe und daraus eine Beziehung wird, erkennt man die Macken des Anderen und muß eine Weg finden, damit umzugehen. Das klappt meistens ganz gut. Manchmal aber auch nicht. Das hat natürlich Grenzen. Aber eitel Freude, Sonnenschein ist kein tragfähiges Konzept für eine langewährende Beziehung. Wenn die Diskrepanzen zu groß werden, kann eine Beziehung auch daran scheitern, aber ganz ohne geht es nicht und es wäre auch stinklangweilig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

.

Natürlich gibt es so was und das ist ganz normal !

.

Mir geht es absolut genauso !

Ich habe Gefühle für meine Schwester, das ist eine Tatsache !

Dennoch bin ich von ihrem Verhalten, Denken und all ihren Ansichten genervt.

.

Ich finde das weder gut noch schlecht ! Gut oder schlecht wäre nur eine Bewertung meinerseits und – ganz ehrlich – ich könnte mich ja selbst in meiner eigenen Unfehlbarkeit irren, oder ?

…oder Du in der Deinen ?

.

Ganz zufällig passiert ja nie etwas im Leben, höchstens es ist nur Zufall, wenn etwas geschieht ! Dann ist es in der Regel so, dass mir das ja nur zufällt, weil jetzt die Zeit richtig ist, mich mit dieser Situation auseinander zu setzen. Wenn sich meine Schwester mir so nervend zeigt, ist es jedoch in der Regel so, dass mich nur die Seiten an ihr stören, die ich bei mir schon längst furchtbar nervend finde und immer noch nicht verändern oder auslöschen konnte. Dann erst entsteht in mir eine Resonanz zu ihren nervenden Seiten, ein so genannter Widerhall. Denn kann es jedoch nur geben, wenn es in mir selbst eine Entsprechung gibt, denn sonst lässt mich das absolut kalt. Dann gibt es weder einen Volltreffer, noch eine Berührung !

.

Wie schön also, dass Dir Dein Leben solche wunderbaren Geschenke serviert. Schau Dir an, was Dich an dem Burschen nervt und bearbeite genau diese von Dir längst unterdrückten Gewohnheiten und SIMSALABIM ….. verschwinden die auch bei ihm !

.

Das glaubst Du nicht ?

.

Dann probiere es doch einfach mal aus !

.


.

Viele scheitern an der Liebe, weil ihre Angst, sich dem anderen zu öffnen, größer ist, als die Sehnsucht nach Nähe und Vertrauen und die schlechten Erfahrungen

stärker sind als die besten Hoffnungen

.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist bei mir genauso. Ich liebe Schwarzwälder Kirschtorte und bin total genervt, dass die dann nach maximal 10 Min. Genuss ein Jahr an den Hüften hängt. Was meint ihr dazu ?

.

Darüber bin ich auch total genervt, aber vielleicht helfen mir ja die Antworten weiter, die Du bekommst !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Undercover999
19.11.2010, 09:59

naja ^^ auf nen kuchen war meine frage eher nicht bezogen. damit hab ich zum Glück keine probleme :-) aber trotzdem danke! :-)

0

Eine wirklich gute Frage, wenn es darum geht, welche Konsequenzen man aus so einer Erfahrung ziehen sollte/kann!

Das gibt es ganz bestimmt, sogar häufig. Die Frage ist nur, wie man dieses Gefühl benennen kann. Ob das Liebe ist? Ich weiß es nicht so genau.

Rein intuitiv sage ich, dass da das eher ein Idealisieren der entsprechenden Person ist. Man wünscht sich einen Partner, findet eben diesen Menschen, der eigentlich nicht wirklich den eigenen Vorstellungen entspricht, klammert sich aber trotzdem gefühlsmäßig daran (vielleicht, weil es keine Alternativen gibt), stellt die wenigen positiven Eigenschaften in den Vordergrund und verdrängt die negativen.

Als Grund können da viele Faktoren mit einspielen: nicht gut alleine sein können - ungebremster Optimismus, dieser Mensch könne sich ja vielleicht noch ändern (ist meistens nicht der Fall) - "Torschlusspanik" - Helfersyndrom (man fühlt sich dazu berufen, diesen Menschen auf den "richtigen" Weg bringen)... und sicher noch anderes mehr.

In einer solchen Situation bleibt einem wohl nur, sich möglichst ehrlich die Frage zu beantworten, ob man das "Nervende" tolerieren und ertragen kann (und will), und ob man dauerhaft in der Lage und gewillt ist, diesen Menschen so anzunehmen, wie er wirklich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VielesNeu1968
18.11.2010, 08:25

Dies ist wohl realistisch.

Meine Antwort oben idealisiert!

0

Könnte LIEBE sein!

Liebe ist bedingunslos: man liebt jemanden, nicht wegen seinem Aussehen, oder seiner Handlungen, oder solange derjeinige die soder das tut.

Liebe ist selbstlos: man liebt jemanden, und will, dass es demjenigen gut geht - ohne etwas dafür zu erwarten.

Man kann nur jemanden lieben, den man gut kennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RealSausi
18.11.2010, 08:20

Das hast Du wirlich schön gesagt. DH.

0

nein,bei mir kann das nicht sein,denn damit überhaubt gefühle entstehen können,muss ich vom anderen mehr als angetan sein und der charakter steht klar im vordergrund.

wenn ich von der person genervt bin und sie irgendwie nicht um mich herum ertragen kann,ihr verhalten,die sprache usw,dann liebe ich diesen menschen ganz klar nicht und gehöre nicht zu ihm,bzw. fühle mich nicht wohl in seiner nähe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Undercover999
18.11.2010, 08:15

Ich bin in so einem Zwiespalt. Ich weiß nicht genau was es ist. Ich geb dir voll und ganz recht!

0

in einer langjährigen beziehung oder ehe ist das mitunter sogar normal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jaaasa absolut, und wie, oh je, das macht eine beziehung aber spannend. nur musst du echt nerven haben, das ist dann aber echt auch liebe! lass dich nerven, ich finds klasse!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann müsst Ihr Euch irgendwie zusammenraufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?