Kann es sein,dass introvertierte Menschen anfälliger auf Depressionen oder Burnout sind?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja es stimmt. Introvertierte Menschen haben statistisch gesehen etwas häufiger eine Depression. Das ist durch wissenschaftliche Studien belegt. Aber nicht alle introvertierten bekommen eine Depression. Es gibt viele introvertierte Menschen, die nie in ihrem Leben eine Depression haben und Glücklich und zufrieden sind.

Ahh,danke,dann war meine Vermutung nicht ganz so daneben:)

0

Hallo Taka13, Danke für deine Antwort. Freut mich, dass ich Dir 2 Fragen klären konnte. Wollen wir der Frage nach gehen, ob an "introvertiert" geboren wird? OK - los: Dazu werfen wir einen Blick in das Hirn. Es ist in 3 grossen Gruppen aufgebaut. Gruppe 1: Das Stammhirn. Das ist für alle Körper-Abläufte zuständig. Und es regelt die Kontakt-Freudigkeit. Gruppe 2 ist das Zwischen-Hirn. Das regelt alle Bewegungen und merkt sich deren Abläufe, z. B. Sport. Es ist eher etwas kämpferisch. Und dann Gruppe 3: Das Denk-Hirn (man nennt es auch Cortext etc.) Da ist das Gedächtnis, das "Denken" und das Bewusstsein lokalisiert. Generell hat jeder von uns alle 3 Hirne. Sie sind nur unterschiedlich "verteilt". Und das ist die Basis der "Persönlicihkeit". Wenn einer nun mehr das Denkhirn/Cortex benutzt, ist er oft in Gedanken versunken. Er überlegt viel. Will alles genau wissen. Bis in die Details. Ist exact. Hat einen starken Gerechtigkeits-Sinn. Fühlst Du Dich davon angesprochen? Siehst Du Dich da wieder? Solche Menschen VERHALTEN sich dann oft "introvertiert", weil sie viel "denken". Und sie brauchen etwas Abstand zu anderen. Etwas Zeit, bis sie mit anderen warm werden, sind dann aber sehr gute, solide Freunde. Trifft das etwas auf Dich zu? Wenn JA, hast Du diese sehr positiven Potentiale - Du kannst damit sehr viel machen. Tipp: Google mal unter "Struktogramm" - und dann schau Dir alles an, was zur Kennzeichnung "BLAU" zu finden ist. Da hast Du dann genau die Antworten, die Du suchst. Lass es Dir gut gehen - und bitte antworte mir kurz, ob ich Dir helfen konnte. DANKE schonmal vorab.

Ja,Sie konnten mir in der Tat sehr weiter helfen .Vielen Dank dafür.Ich habe jetzt auch keine weiteren Fragen mehr - und die Persönlichkeiten trafen ebenfalls ziemlich genau auf mich zu.

0

Hallo Taka13 - und DANKE für diese tolle Frage! Trifft mich besonders, weil ich mich als Natur-Therapeut auf diesen Korridor spezialisiert habe. Da ist zunächst die Frage: Warum wird jemand depressiv? Die Antworten sind vielfältig - in jedem Fall hat es mit STRESS zu tun. Kurz ausgeholt: STRESS ist ein uraltes Überlebens-Programm, das bei Überlebens-relevanten Situation die volle Aufmerksamkeit auf den einen, wichtigsten Stress-Punkt konzentriert. Wenn Menschen viel Stress haben, neigen sie dazu, sich immer mehr gerade in diejenigen Themen zu verbeissen, die besonders "gefährlich" sind. Erleben subjektiv die Welt als hoch riskant. Das reduziert systematisch die Lebenskraft. Der 2. Aspekt ist die daraus entstehende Übersäuerung in Körper und Hirn. Diese konzentriert die Vitalstoffe vermehrt in den Muskeln - und der restliche Körper ist unterernährt. Das Hirn ganz besonders. Aus diesem Grund dreht es seinen Fokus erneut enger - und damit schrumpft die erlebte Welt mit der Zeit immer mehr zusammen. Und die Reaktions-Fähigkeit des Körpers sinkt. Was Du als "INTROVERTIERT beschreibst, ist in Wirklichkeit als Stress-Folge zu sehen. Das Verzweifeln an der Welt ebenfalls. Die Lösung ist ein sehr professionelles Entsäuern - das nicht mit etwas "Mineralstoffe schlucken" oder "Basenfasten" getan ist. Dafür sitzen die Säuren meist schon viel zu tief in den Bindegewebs- und Fettzellen. Aber der Weg ist sicher sehr erfolgreich. UND vor allem: Man kann sich diese "Psychopillen" ersparen! Die unterdrücken nur - und wenn der Rebound-Effekt kommt, ist die gesamte "Brühe" wieder da. Ist die Antwort für Dich soweit ausreichend? Wenn Du mehr wissen möchtest - frag mich einfach weiter. Ich lasse mich darüber informieren und antworte Dir gerne. Gute Zeit - Vitalpartner

Danke,damit haben Sie mir zwei meiner Fragen beantwortet^^So und soweit ich das verstanden habe,kommt Introversion also von Stress.Da frage ich mich aber nun wieder,wieso ich bereits von klein auf introvertiert bin?In Grunde genommen war ich nie extrovertiert.Kann es also nicht auch sein,dass man bereits introvertiert geboren wird?Ich habe bereits gehört,dass es auch vererbt wird.

0

Schule überfordert mich (hilfe!)?

Kurz gesagt, ich hatte vor einem Jahr Burnout und Depressionen hauptsächlich ausgelöst durch den Leistungsdruck in der Schule. Ich hatte immer 1er, manchmal 2er geschrieben. Mittlerweile habe ich mein Leben umgekrempelt und meinen Fokus auf eine Ausbildung gelegt (für die ein Hauptschulabschluss reicht) anstatt auf ein Studium. Mir geht es super damit, das ist mein Traumberuf und ich bin glücklich und zufrieden mit meinem Leben.

Mein derzeitiger Notenschnitt ist 2,5 und damit bin ich voll zufrieden, es reicht mir komplett aus. Nur kommen wie jetzt wieder diese alten Muster durch. Ich schreibe morgen 2 Tests und habe absichtlich noch nichts gelernt, weil ich ein schönes Wochenende mit Freunden und Familie verbracht habe. Jetzt habe ich mir vorgenommen nur kurz heute Abend für die Tests zu lernen. Aber irgendwie stresst mich das alles gerade wieder total, ich fühle mich überfordert und bin sehr angespannt. Eigentlich möchte ich, dass mir Schulnoten egal sind (solange es nicht schlechter als 4 ist, klar eine 5 kann auch mal passieren) und das sind sie auch. Wenn ich eine 4 in der Klausur morgen schreibe bin ich damit voll und ganz zufrieden aber ich habe Angst, dass ich nicht mal das schaffe und das ich vielleicht sogar eine 6 schreibe. Habt ihr Tipps, Erfahrungen oder einfach nur eure Meinung dazu für mich? (bin 16/9 Klasse)

...zur Frage

Welche Berufe sind geeignet für introvertierte Menschen?

Welche Berufe sind gut geeignet für introvertierte, sehr schüchterne Menschen? Denn ich bin eben ziemlich introvertiert und ziemlich schüchtern. Ich bin auch ziemlich ruhig und normalerweise zurückhaltend. Aber für viele Berufe muss man wohl eher extrovertiert sein oder? Ich bin aber leider alles andere als extrovertiert, sondern ziemlich introvertiert ,deshalb bin ich ja auch so ein Versager denke ich? Ich bin einfach viel zu schüchtern. Ich ziehe mich auch gerne zurück und kapsle mich gerne ab von Menschen, ich bin auch in ziemlicher Misanthrop. Was soll ich dagegen tun? Ich bin ein absoluter Einzelgänger und liebe die Einsamkeit, und es gibt wohl kaum Berufe für absolute Einzelgänger oder?

...zur Frage

Introvertierte Menschen

heey :) welche Vorteile gibt es introvertiert zu sein und warum werden introvertierte Menschen immer/ziemlich oft als negativ angesehen?

...zur Frage

Lebenskrise Sucht/Burnout?

Liebe Gemeinschaft,

ich hoffe ihr hattet ein angenehmes Wochenende ? Ich bin sehr verzweifelt und traurig. Mir geht es gerade sehr schlecht. Ich war jahrelang frei von Alkohol und Drogen und bin leider rückfällig geworden. Ich habe nicht genau hingeschaut und meine Gefühle nicht wahrgenommen. Ich bin aktuell mit den kleinsten Sachen überfordert. Ich bin stellv. Abteilungsleiter auf der Arbeit,12Std Tage sind keine Seltenheit... und mir wächst alles über den Kopf,zudem bin ich seit Jahren single und fühle mich einsam. Ich besuche zum Glück eine Selbsthilfegruppe die mir Kraft gibt.

Ich möchte eine Auszeit. Ich möchte gerne eine Therapie machen,habe aber Angst meine Arbeit zu verlieren. Ich habe Angst vor Veränderungen. Ich renne von einem Termin zum nächsten,Hetze von A nach B... schaffe es aber nicht einen Cut zu machen.

Ich habe Angst :(

...zur Frage

Warum leiden so viele Menschen an Depressionen was ist der grund?

...zur Frage

Zusammenhang zwischen ADHS und Extroversion?

Hey :)
Sind ADHS‘ler oftmals extrovertiert und ADS‘ler introvertiert oder ist das total unterschiedlich und hat eher weniger mit Extro- und Introversion zutun?
Danke euch schonmal für Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?