Kann es sein daß ich in meinem früheren Leben ein Hund war?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da braucht man gar keine esoterischen Erklärungen bzg. Seelenwanderung - Du bis halt ein "Hundemensch". Das wird man entweder durch viel Erfahrung mit Hunden, manch einer hat das aber auch schon quasi "von Natur aus". Daran ist nichts Geheimnisvolles, Du hast eine unverstellte Körpersprache, die dem Hund angenehm ist und riechst wahrscheinlich auch gut für Hunde. Und ich wette, Du magst Hunde ebenso gerne wie sie Dich.

Anspringen ist, je nach Kontext, keine freundliche Geste, sondern ziemlich dreist und frech.

Das Ablecken der Hand kann eine freundliche Kontaktaufnahme, aber ebenso Beschwichtigung sein.

Ebenso bedeutet Wedeln absolut nicht, dass ein Hund sich grundsätzlich freut. Auch da kann es, je nach Kontext, ganz unterschiedliche Bedeutungen geben.

Für fast alle Hunde ist es übrigens unangenehm und bedrohlich, wenn Du sie am Kopf berührst und Dich ihnen von oben näherst, Besonders, wenn Du den Hund nicht kennst. Hunde, die in so einer Situation wedeln und die Hand lecken, wollen mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Konflikt ausbremsen, auf den sie aus ihrer Sicht durch Deine Annäherung zusteuern.

Wenn Du einen Hund begrüßen willst, dann geh in die Hocke, positionier Dich parallel zum Hund, so dass Du mit ihm in eine Richtung guckst, streck die Hand ein wenig in seine Richtung und überlass ihm die Kontaktaufnahme. Das ist aus Hundesicht die höflichste Möglichkeit der Annäherung.

Da muß ich dir leider widersprechen in deinen gesamten Erklärungen. Ich hab das Verhalten der Hunde  stets anders erlebt.

Besonders dein Tipp zur Begrüßung eines Hundes. Ich hab mich mal auf seine Größe herunter gekniet, dann hat mich der Hund angeknurrt und sogar die Zähne gezeigt. Nachdem  ich mich wieder aufrichtete, war er wieder friedlich und leckte mich ab.

Also, wenn es ein früheres Leben geben sollte, dann warst du wahrscheinlich ein Wolf, aber kein Hund.

Bitte nichts für Ungut, es ist doch interessant unterschiedliche Meinungen auszutauschen.

Gruß von < dfllothar >.

0
@dfllothar

Da muß ich dir leider widersprechen in deinen gesamten Erklärungen. Ich hab das Verhalten der Hunde  stets anders erlebt.

Das macht Deine Interpretationen des erlebten Verhaltens allerdings nicht richtiger.

Meine Oma sagte immer: Einbildung ist auch ne Bildung. In diesem Sinne: Wuff. Verstehste bestimmt, oder? ;-)

2
@Naninja

WUFF nur einmal von sich gegeben heist " Du interessierst mich nicht!".

0
@Naninja

Da haben wir´s wieder: Du kannst dich einfach nicht in den Denkprozess des Hundes hinein versetzen. Kannst du von seinem  Blick ablesen was er dir sagen will? Die Augen eines Hundes sagen mehr als Menschen, die immer nur reden!

Na ja, diese Fähigkeiten kann man wahrscheinlich nur haben, wenn man selbst mal ein Hund war. Die Wahrscheinlichkeit ist nicht abzustreiten, weil sie nicht und niemals zu beweisen ist. Aber der "Gaube" daran regt doch die Fantasie an, ist doch schön und amüsant.

Gruß von ehemals Wuffdi, jetzt dfllothar.

0
@dfllothar

Aber der "Gaube" daran regt doch die Fantasie an

Davon scheinst Du ohne Zweifel eine ganze Menge zu haben. Deine Ausführungen sind amüsant, auch wenn sie davon zeugen, dass Du vom Thema selbst absolut keine Ahnung hast. ;-)

0
@Naninja

Du mußt es ja wissen, ich nehme an, daß du dich mit Hunden garnicht intensiv abgibst. Aber bitte, hör´n wir jetzt auf mit dem Thema, ich bin nicht streitsüchtig. Das Hin-und Hergerede bringt nichts, soll jeder seine Erfahrung machen.

Grüße dich noch einmal als "Wuffdi": WUFF WUFF WAUH WAUH KNURR!

Was heist das wohl in der Hundesprache?

0

Naja es ist keine große Kunst anhand des Bellens die Stimmung des Hundes zuerkennen. Ob er jetzt aggressiv bellt, jault, spielerisch kläfft usw.
Ich glaube das kann dir jeder Hundebesitzer oder jeder der sich öfters mit Hunden beschäftigt sagen.

Auch das die Hunde immer so freundlich zu dir sind, hängt vom Charakter des Hundes ab und deiner Ausstrahlung.

Marnie und Maddox zwei Aussies. Marnie liebt alles und jeden. Ist jetzt jeder mal früher ein Hund gewesen ?!
Maddox hingegen interessiert sich nicht für Fremde und hält eher abstand.

Unser Blacky mag zB meinen Cousin nicht, weil der angst vor Hunden hat und seine Körperhaltung sehr unsicher ist.
Das spürt er natürlich

Was möchtest Du wissen?