Kann es sein, dass ich es mag, depressiv zu sein?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich selbst habe "ganz normale" Depressionen und kenne die manischen Phasen also nicht, aber ich hoffe, dass ich dir wenigstens in diesem Aspekt ein bisschen weiterhelfen kann. 

Generell neigt man, glaube ich, dazu, seine Depression zu romantisieren. Sie ist etwas, dass einen begleitet, immer bei einem ist und alle Entscheidungen beeinflusst. Sie macht es einem so unfassbar schwer, wirklich das zu tun, was man will, weil sie einem vorspielt, dass man das eigentlich doch gar nicht will. Dass einen alle Freunde auch eigentlich gar nicht leiden können, und die Depression das letzte, verdammte Ding auf Erden sein wird, das für immer bei dir bleiben wird.

Bei mir ist es so, dass ich meine depressiven Zeiten zwar auch phasenweise durchlebe, ich aber auch dazwischen kein Hoch habe. Es ist immer der gleiche, graue Einheitsbrei, aber ich kann wenigstens mit meinem Alltag weitermachen, wieder Freunde treffen und mich einfach mal ganz normal unterhalten. Ich bin auch so sehr nachdenklich und introvertiert. Für mich persönlich hört sich das, was du geschildert hast, sehr nach den Gedanken an, die ich habe, wenn ich dabei bin, wieder in so eine Phase reinzuschlittern.

Gehst du weiterhin zur Therapie/zum Psychologen? Erzähl davon. Davon, dass es dir doch irgendwie fehlt. Schildere genau deine Situation. Schaden kann es nicht, ggf. kann er dir ja helfen und dir erklären, warum du so denkst.

Du willst gar nicht wieder depressiv werden. Versuche einfach, (und ich weiß, es ist nicht einfach) ganz normal deinem Alltag nachzugehen. Triff Freunde, vielleicht musst du dich auch ein bisschen dazu zwingen, aber das wird schon. Such dir ein neues Hobby, alles, was dich im positiven Sinne ablenkt ist gut. 

Auf jeden Fall hast du meinen größten Respekt dafür, dass du mit dieser Krankheit so weitermachst.

Ich wünsche dir alles Gute,

Ganz liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht solltest du auch versuchen dich zu entspannen? An einen ruhigen Ort gehen oder vielleicht spazieren/joggen, dabei kannst du auch über deine Gefühle und Gedanken nach denken zudem könntest du nebenbei alles aufnehmen (Sprachtagebuch).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du möchtest einfach mal in ruhe nachdenken viele kinder in deinem alter haben solche phasen am besten klingst du dich mal für einen Tag aus der Schule aus und denkat über dein leben nach also was d zu tun kannst/nöchtest was schon passiert ist das vermisst du einfach werd aber AUF KEINEN FALL WIEDER DEPRESSIV Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SarahManka
07.05.2016, 19:30

Es ist keine Phase. Meine Diagnose wurde von der Psychologin bestätigt. Ich habe eine manisch-depressive-Störung (Ursache ist auch bekannt) und ich soll versuchen so gut wie möglich immer unter Menschen zu sein, nur wird mir das zu viel und ich will wieder wie früher über das Leben nachdenken können. Das Problem ist, dass ich dann nicht aufhören kann nachzudenken...

0

Nein hör auf lass das es ist nicht gut für dich bitte. Du solltest glücklich sein statt depressiv vielleicht weißt du einfach nicht mehr wie es ist, nicht depressiv zu sein. Bitte lass diese Gedanken und Genies dein Leben :(  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SarahManka
07.05.2016, 19:30

Süß!😊❤

0
Kommentar von xfallinlove
07.05.2016, 19:33

Bitte sag mir, das du nie wieder daran denken wirst. Es regt mich wirklich auf, das Leben es zu schön um nur an das negative zu denken du muss es einfach nur wieder zubleiben lernen :)

1
Kommentar von xfallinlove
07.05.2016, 19:36

Versuch dich von diesem schlechten Gefühl abzulenken bis du es vergisst 😇

1

Hallo,

kann es sein dass Du zuviel allein bist ? Du musst unter die Leute !

Gehe z.B. in einen Gymnastikverein. Lass Dir mal einen Katalog von der Volkshochschule zukommen, es gibt wirklich sehr viele Möglichkeiten.

Oder geh raus und schau Dir etwas interessantes an. Du musst andere Tapeten sehen !

Kauf Dir irgend etwas schönes, aber ohne Mama.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"I miss the comfort in being sad" ist was Kurt Cobain schon gesungen hat. Ich glaube ich weiss in etwa was du meinst denn mir ging es mir auch so. Aber man vermisst nicht den Schmerz, sondern die "Bequemlichkeit". Um von der Depression zu genesen erfordert es Willenskraft und Stärke. Mitten drin zu stecken ist zwar furchtbar, aber "bequem".
Andere wiederrum sehen in ihrer Depression eine gewisse Ästhetik, und ihr ganzer Schmerz inspiriert sie z.B. dazu, Kunstwerke zu erschaffen.

Ich hoffe das kommt jetzt nicht zu hart rüber, und ich weiss nicht ob das so auch auf dich zutrifft, aber ich glaube so ungefähr war es bei mir zumindest.

Bleib stark! :)

Lea

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SarahManka
07.05.2016, 19:38

Hinter einer Depression steckt wirklich sehr viel Kunst dahinter..


Vielleicht vermisse ist das an mir. Ich habe über Sachen nachgedacht, auf die ich jetzt nie kommen würde und ich möchte es wieder..nur ohne zu leiden, aber ein Opfer muss man ja immer bringen..

0

Was möchtest Du wissen?