Kann es sein, dass Hochbegabte ein größeres Problem mit einem straff durchorganisierten Studienplan haben, der keinerlei Freiräume bietet?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich denke es gibt ganz allgemein Menschen, die damit ein Problem haben. Das liegt aber nicht an einer Hochbegabung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das ist wohl so. Vermutlich hängt es auch von dem Grad der Kreativität des Hochbegabten ab. Je kreativer jemand ist, desto mehr Freiraum benötigt er.

Siehe auch folgenden Artikel: http://www.n-tv.de/ratgeber/Nicht-gut-fuer-Hochbegabte-article1041596.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von einfachichseinn
16.04.2016, 20:06

Hast du deinen eigenen Link vorab gelesen? Dort wird zwar von Hochbegabten geschrieben, allerdings auch von Studenten mit einem Abschnitt mit 1,0 und jene sind nicht unbedingt hochbegabt.

0
Kommentar von einfachichseinn
17.04.2016, 09:51

Nein. Der Abschnitt sagt eigentlich genau das Gegenteil aus. Im Abitur ist es total egal, was du alles weißt. Du musst nur das wissen, was das Ministerium dir vorgibt. Daher ist der Artikel vollkommen widersprüchlich. Die Schule bietet auch nur bedingt Freiräume und jene, die sich anpassen können und das Lernen, was sie sollen bekommen gute Noten. Das hat nichts mit öberflächlichkeit oder vergleichbaren zu tun

0
Kommentar von einfachichseinn
17.04.2016, 10:25

Ich denke genau das ist damit nicht gemeint, denke ich. Es geht darum, dass die 1,0 Abiturienten besonders intelligent sind und das sind sie eben nicht.

0

Was möchtest Du wissen?