Kann es sein, dass die Pille sich nicht mit meinen Migränemedikamenten verträgt? :(

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hey, erst mal Kopf hoch! ;-)

An den MCP-Tropfen liegt das mit Sicherheit nicht, da sie einer Übelkeit entgegenwirken. Möglich wäre allerdings Dolormin bzw. dessen (recht hohe Dosis Ibuprufen), dass Magenreizungen bereits bei erster Einnahme verursachen kann und man eigentlich Magenschutztabletten benötigt, sofern man regelmäßig diese Art von Medikamenten einnehmen muss.

Wenn du die "Pille" bislang gut vertragen hast, stellt sie eigentlich kein Problem bei gleichzeitiger Einnahme mit Schmerzmitteln dar, zumal der Körper die Hormone bereits gewohnt ist. In der Packungsbeilage finden sich zudem Hinweise, was man beachten soll und womit man evtl. rechnen muss. An der "Pille" alleine, denke ich, liegt es weniger.

Was ich dir raten würde, ist, dir entweder einen Magenschutz, z.B. Omeprazol, verschreiben zu lassen und zu sehen, wie es damit geht oder sich wegen eines anderen Migränemittels beraten zu lassen. NSAR (ASS, Ibuprufen) sind zwar gute Schmerzmittel, dafür aber häufiger mit Nebenwirkungen belastet. Andere Mittel, wie Triptane kommen bei Migräne (mit Aura) zwar auch zum Einsatz, bedürfen allerdings einer strengeren Indikationsstellung, da sie direkt auf den Gefäßttonus, der Migräne verursacht, Einfluss nehmen und bei manchen Patienten nicht gegeben werden darf.

Besprich daher bitte das Ganze noch einmal ausführlich mit deinem Hausarzt bzw. Neurologen. Ich bin sicher, du wirst eine Lösung finden!

PS: In deinem Alter hatte ich auch mit Migräne (allerdings ohne Aura) zu kämpfen. Diese ist zwar auch stressbedingt, hängt aber in dem Alter auch noch oft mit dem Hormonhaushalt zusammen, der sich noch verändert sowie bei Einnahme von Hormonen, z.B. "Pille". - Meine Beschwerden hörten mit 22 Jahren mit einem Mal auf - lag aber auch daran, dass ich Autogenes Training zur bewussten Entspannung lernte und beruflich endlich das tun konnte, was mich wirklich erfüllt. :-)

Damit will ich sagen: Migräne ist nicht etwas, was man einmal hat und dann hat man´s eben, sondern es stellt in den meisten Fällen nur eine vorübergehende "Störung" des körperlichen und seelischen Gleichgewichts dar. Viele Dinge im Alltag belasten einen unbewusst, so dass es täglich wichtig ist, bewusst "runter" zu kommen, einfach abzuschalten.. Sobald man auch selber lernt, nicht mehr so hohe Ansprüche an sich selber zu setzen - hey, kein Mensch ist perfekt ;-) - stellt sich auch die Harmonie im Körper wieder her. Du wirst sehen! ;-)

Ich hoffe, dir etwas gehofen zu haben und wünsche dir alles Gute!

Lg

pas19zh 19.06.2011, 16:02

Vielen Dank für die Auszeichnung :-)

Im Hinblick auf die anderen guten Beiträge, die noch einen wichtigen Punkt angesprochen haben bzgl. des erhöhten Schlaganfallrisikos (Migräne und gleichzeitig Pille), kann ich mich nur anschließen und dir daher auch empfehlen, dich wegen anderer Möglichkeiten zur Verhütung lieber nochmal beim Frauenarzt beraten zu lassen.

Mein Beitrag bezog sich hauptsächlich auf die benannten Nebenwirkungen der Migränebehandlung. Tut mir leid, ich habe beim Schreiben leider den im vorigen Absatz genannten Aspekt etwas außer acht gelassen..

Trotzdem vielen Dank nochmals & ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht :-)

0

Es kommt oft vor, dass sich Medikamente gegenseitig beeinflussen können. Hast du die Beipackzettel der beiden Mittel schon gelesen? Ich vermute jedoch nicht, dass die Pille der Grund ist, denn das ist ein Hormonpräparat, Hormone, die auch natürlich in deinem Körper vorkommen. Hast du schon ein anderes Migränemedikament ausprobiert?

Welche Pille ist es denn? Ohne dies zu wissen, kann man die Frage nicht beantworten.

Du schreibst "Migräne mit Aura". Bei Aura-Migräne sind östrogenhaltige Pillen regelrecht kontraindiziert ("verboten"), da eine erhöhte Schlaganfallgefahr besteht (in Kombination mit Rauchen dann ganz erheblich). Einige östrogenhaltige Pillen wie die Diane35 sind berüchtigt, Migräne gar zu verursachen.

Lenia338 19.06.2011, 11:10

ich nehme die cilest seitdem ich ca. 14 bin also jetzt fast 8 jahre... ich habe die jetzt abgesetzt und werde nächste wochen zum frauenarzt gehen und mich da mal beraten lassen!...weißt du wie das bei dieser pille ist?ich hatte auch nur im beipackzettel zufällig gelesen das man die bei migräne mit aura nicht nehmen darf...

schonmal danke an alle :)

0
Lenia338 19.06.2011, 11:10

ich nehme die cilest seitdem ich ca. 14 bin also jetzt fast 8 jahre... ich habe die jetzt abgesetzt und werde nächste wochen zum frauenarzt gehen und mich da mal beraten lassen!...weißt du wie das bei dieser pille ist?ich hatte auch nur im beipackzettel zufällig gelesen das man die bei migräne mit aura nicht nehmen darf...

schonmal danke an alle :)

0

Wenn Du Migränepatientin bist, darfst Du auf keinen Fall die Pille nehmen.http://www.gutefrage.net/frage/welche-pille-vertraegt-man-bei-neigung-zu-migraene

evaness 18.06.2011, 19:04

Bei Migränepatienten finden die Ärzte bei den Untersuchungen nichts. Das ist ganz typisch, denn Migräne ist eine physiologisch-funktionelle Störung. Dass Migräne vorliegt, kann man nur anhand der Beschreibung der Symptome feststellen. Hier geht es weiter:

http://www.gutefrage.net/frage/kopfschmerz---eeg

0

Was möchtest Du wissen?