Kann es sein dass bei gekauften Pilzen vom Markt giftige dabei sind?^

...komplette Frage anzeigen

29 Antworten

im supermarkt gekaufte champignons sind zuchtpilize da ist es unwahrscheinlich anders ist es bei selber gesammelten im wald oder wiese, champignons, da solte man wissen ,daß es über siebzig verschiedene championgsarten gibt und sieben davon sind mehr oder weniger giftig. ich bewundere die leute die sagen da kenn ich mich aus .ich ganz ehrlich gesagt ich nicht so recht. außerdem wiesenchampignos in strassenähe können auch giftig sein oder vergiftungserscheinungen hervorrufen mit magenschmerzen erbrechen durchfall ein bis zwei tage lang.habe das selbst schon zu spühren bekommen.championgs sind mittlerweile als schwermettalsammler bekannt.

in der regel nein aber keine regel ohne ausnahme die währe: pilze sind zu alt überlagert, pize sind meist hochwertige eiweisträger und eiweis zersetzt sich schnell und zersetztes eiweis ist gitig wie bei andern lebensmitteln auch z.b.fleisch fisch eier usw.

Giftige könnten dabei sein, wenn sie nicht aus einer Zucht kommen, insbesondere Pfifferlinge. Die sind aber nur mit ungenießbaren zu verwechseln. Mehr Gedanken machen würde ich mir machen, wenn sie aus Polen oder der Ukraine kommen und noch nach Tschernobyl leuchten und strahlen.

Abgepackte Pilze vom Supermarkt sind Zuchtpilze, da sind bestimmt keine giftigen drin.- In der Natur gibt es gute Anischampions (riechen nach Anis) -- Giftchampions und Karbolegerlinge, diese sind aber für den Pilzkenner leicht kennbar. Karbolegerlinge riechen stark nach Karbolsäure.Wenn Du dir nicht 100%ig sicher bist, sammle lieber nicht. MfG - gottl

In Regulären Geschäften und Märkten kann da kaum was Passieren,die würden sich sonst der versuchten Körperverletzung schuldig machen. Bei zweifelhafter Herkunft schon eher.

LG Sikas

bei Campignons ist das so gut wie ausgeschlossen, weil die alle aus einer Zucht stammen. Bei Pfifferlingen sieht es evtl. etwas anders aus.

werden Pfifferlinge auch gezüchtet, aber ich denke nicht oder, weil die es ja nicht immer gibt und wie schaut es mit Steinpilzen aus?

0

Champignons werden in der Regel in einem Gewächshaus gezüchtet.
Ist ausgeschlossen, dass sich ein giftiger Pilz darunter befindet.

Wenn essbare Pilze nicht mehr frisch sind, können sie einen Schimmelpilz entwickeln, der bei Verzehr Vergiftungserscheinungen hervorruft.

Man sollte feststellen, ob die Konsistenz der Pilze fest ist und sich nicht schon eine grauweißliche Verfärbung sichtbar macht.

Pilze sollte man nicht lange unverarbeitet aufbewahren. Am besten ist es, sie baldmöglichst zum Verspeisen zuzubereiten.

giftige Pilze nicht, es kann aber sein, dass sie Salmonellenversäucht sind und deshalb "vergiftet" sind!

nein, die werden ja nicht im wald gepflückt sondern gezüchtet denk ich. bei der masse an pilzen die die verkaufen müssten sie ja sonst lange suchen ^^

bislang hatte ich das jedenfalls noch nicht und ich denke auch nicht, wenn ich Pfifferlinge kaufe sowie heute, das da was passieren kann. Ich gucke mir halt jeden Pilz beim Säubern auch genau an.

gucken nützt nichts... kennen mußt die Pilze...

0

nein, denn diese Pilze kommen alle aus der Zuchtanlage, nur bei Freilandpilzen, aus den heimischen Wäldern, wenn du den Sammler nicht kennst Finger weg...

Eigentlich nicht, passieren könnte es aber theoretisch

kommt drauf an was für Pilze das sind!

Einerseits, wenn alle gleich aussehen und vorallem aussehen wie CHAMPIGNONS, dann nicht.. Andererseits: Wer weiß ob die Champignons nicht verseucht, verstrahlt oder vergiftet sind?

Nein, das sind welche aus der Zucht! Keine Angst!

"Theoretisch" kann alles passieren !

Die kommen alle aus einer Zucht

nein, das käme für sie zu teuer

was für welche sollen es sein??giftige Champignons gibt es nicht!

Doch gibt es giftige Champions. Auch unter dem Namen Egerlinge bekannt.- MfG - gottl

0

Was möchtest Du wissen?