Kann es sein, das wenn der kommende Winter sehr kalt wird, dass wir dann einen Engpass in der Gasversorgung in DE bekommen?

4 Antworten

Nein, in den nächsten Jahren wird eher die Bausubstanz leiden weil die Mieter die Heizkosten nicht mehr bezahlen wollen und daher weniger heizen. Dadurch wird es mehr Pilzbefall in Mietshäusern geben.

hmhm, wer weiß. Erdgas wird ja auch dazu benutzt um Strom herzustellen. Also nicht nur zum heizen. hm.

0
@apparmor

Der normale Bürger hat zwei Gründe zum Energie sparen. Die Umwelt und den Geldbeutel. Das werden viele nutzen

0
@CleverRemo

Puh, dein Argument mit dem Schimmelbefall ist ein gutes. Da weiß ich auch nicht was man dagegen tun kann, als Stoßlüften und genug zu heizen.

Aber wenn wir keine Betonhäuser hätten, sondern zB aus natürlichen Materialien wie zB Strohballenhäuser mit Lehmputz, dann gäbe es auch kein Pilzbefall, weil diese besser durchlässiger sind.

0

Nein, es ging in den letzten Jahre auch ohne.

Wir sind bisher ohne Nordstream II ausgekommen. Warum sollte es in Zukunft anders sein?

zB letzten Winter haben die Erdgasspeicher in DE ab dem 12. Oktober begonnen sich mehr zu leeren als zu füllen obwohl unter Hochdruck weiterhin gepumpt wurde. d.h. wenn es wieder sehr kalt wird, dann könnte der Speicher nicht ausreichen.

Aber könnte auch sein, dass wir dann einfach lernen die Komfortzone zu verlassen und es auch okay wäre. Ich persönlich heize mit Brennholz. Bin davon also nicht betroffen aber viele Millionen Menschen in DE schon.

0
@apparmor

Zu leeren ist aber auch einfach wirtschaftlich sinnvoll. Im Winter steigt der Preis. Also leert man im Winter und füllt im Sommer günstig nach. 2019 war der Gasverbrauch sogar höher als 2020.

1
@Geraldianer

Echt? Welche Quelle hast du dazu? Vielleicht lag es an den Lockdown Maßnahmen ^^

0

glaub nicht, dann fließt extra Geld und auch extra Gas

Naja, bei einem Engpass oder Fehlen von Erdgas, kann es nicht so schnell fliessen wie es verbraucht wird, wenn es sehr kalt wird.

0

Was möchtest Du wissen?