Kann es sein das SchülerInnen kaum eine jugend haben wegen der Schule?

5 Antworten

Dann wirst du ja Albträume im Berufsleben bekommen. Stell dir vor: Jeden Tag 8 Stunden (+1h) arbeiten und manchmal flexibel sein. Dazu nur noch 25-30 Werktage Urlaub im Jahr und all die Verpflichtungen, die du als Erwachsener zusätzlich haben wirst... ui da steht einem noch viel bevor, um das Leben kapiert zu haben. Schule / Studium sind die gechilltesten Zeiten in unserem Leben bis zur Rente (es sei denn du bist bis dahin schon körperlich am Ende ^^).

Achja. Das Abitur ist heute meist angehsehen wie früher der Realschulabschluss. Ohne Bachelor (möglichst + Master) und auch noch diverse Praktika (Berufserfahrung) hast du noch viel mehr Probleme, weil es bald mehr Bachelor-Absolventen geben wird als Haupt, Realschul-Absolventen sowie Abiturienten zusammen.

https://www.youtube.com/watch?v=aO10YzN5IeE

Viele müsse sogar 6 Tage die Woche arbeiten. Wer da als Schüler rumjammert wird später im Berufsleben richtig Spaß haben 😂

1
@SlightlyAnnoyed

genau, keiner hat mehr Bock auf nen Job, weil Kinder und Jugendliche schon in der Schulzeit verbraucht werden. Es gibt mittlerweile schon Kinder mit Burnout!

0

Du mußt einfach Deine Sichtweise ändern...

Dein Leben besteht eben nicht nur aus Deiner Freizeit....

Schule, Ausbildung und später Arbeit gehören zu Deinem Leben dazu und Du mußt es im ganzen betrachten.

Wenn Du das nicht tust, dann lebst Du nur einen sehr kleinen Teil Deines Lebens und das wäre doch fatal....

Versuche das Schöne in allem zu sehen, Du lernst nicht für die Lehrer oder die Schule, Du lernst nur einzig und allein für Dich....es liegt ganz in Deiner Hand, was Du daraus machst....versuche es ernst und wichtig zu nehmen und damit Du auch für später im Berufsleben Freude hast, denn sonst wird es immer so weiter gehen und Du hetzt durch den Tag, um in die Freizeit zu kommen.....Dein Leben wird so nicht sehr erfüllend sein.

Wünsche Dir Einsicht und alles gute im Leben, LG, Mika

Schöner Kommentar!

1

naja, aber was man eingetrichert bekommt weiß man später alles nicht mehr, studien sagen das man nur 20% des lernstoffs später noch weiß

1
@Spast4020

Es geht nicht ums "eintrichtern"...wie gesagt, versuch das beste aus dieser Zeit zu machen, suche Dir Deinen Weg....durch mußt Du so oder so.....dann doch lieber mit Freude und einem Ziel ...den es ist Deine Zukunft, Dein Leben, für welches Du lernst.

1
@mika1313

man lebt doch sowieso nur als arbeitskraft auf der welt, wieso sollte man dann freude haben

0
@Spast4020

Auch das liegt in Deiner Hand, einen Beruf zu wählen, der Dir Freude macht.

2
@Spast4020

Das könnte man heute wirklich meinen und dieser Leistungsdruck ist schlimm. Kinder dürfen heute ihre Potentiale gar nicht mehr entdecken, gefördert wird nur noch, was angeblich der Wirtschaft dient. Dabei weiß heute noch niemand, welche neuen Berufe es in Zukunft geben wird.

1

Selbst wenn es nach Schule und Lernen 16:30 Uhr ist, dann hast du noch mindestens 4 - 5 Stunden Freizeit, bevor du schlafen gehst.

Ja, es gibt einen Lern- und sicher auch einen Leistungsdruck, aber von "keine Jugend haben" kann sicher nicht die Rede sein.

Dir steht es aber auch frei, die Schulart zu wechseln. Du musst kein Abitur machen. Such dir eine Ausbildungsstelle, wenn du meinst, dass dies einfacher ist.

Du kannst aber auch gerne durchrechnen, wie viel Zeit man hat, wenn man eine ganz normale Vollzeit-Arbeitsstelle hat. (ca. 40 Vollzeitstunden/Woche), dazu 25 - 30 Tage Urlaub. Da ist nix mehr mit 6 Wochen Sommerferien, 2 Wochen an Ostern, 1 Woche Pfingsten, Herbstferien, Winterferien, diverse bewegliche Ferientage...)

meine eltern wolle aber das ich jetzt das abi mache, weil ich mal gesagt habe in der grundschule das ich abi machen möchte (wusste vorher nicht das es so anstrengend wird) mal sehen wie die 10te wird, hab danach erweiterten Realschulabschluss

0
@Spast4020

Die beste Antwort hat mika1313 gegeben. Leider ist es in diesen Klassenstufen oft so, dass man überhaupt keinen Sinn darin sieht und es als enorme Belastung empfindet. Dennoch bietet Schule große Chancen - die du wahrscheinlich gar nicht siehst und auch nicht sehen kannst.

Ich habe das Abitur nach dem Berufsabschluß und -erfahrung nachgemacht. Das war eine *ganz bewusste* Entscheidung und die drei Jahre waren mit die besten in meinem Leben. Es saßen nur noch Leute mit in den Kursen, die absolut freiwillig da waren - und genauso war die Atmosphäre. Wir haben auch mal gestöhnt und uns über Lehrer geärgert, schlechte Tests geschrieben, mal nicht gelernt - aber wir hatten alle ein (gemeinsames) Ziel. Ich habe mich *gefreut*, wieder in die Schule gehen zu *dürfen* und das Abitur machen zu können.

Schade, dass das viele Jugendliche nicht zu schätzen wissen und es nützt auch nichts, wenn man das erzählt.Je mehr man sich dagegen sperrt, desto sinnloser ist das. Das, was du jetzt mitbekommst, ist kostenlos. Später musst du dir Wissen und Weiterbildung teilweise sehr teuer erkaufen oder erarbeiten.

Klingt blöde, aber: In 10-15 Jahren wirst du das eher nachvollziehen können.

Mach die 10. fertig und entscheide dann *ganz bewusst*, was du möchtest und was nicht. Ab dem Alter ist es *deine* Entscheidung. Dann musst du nicht mehr, sondern darfst... Selbst wenn du aussteigst und etwas anderes tust: Abitur kann man immer noch nachholen - muss es aber nicht. Das sollten auch deine Eltern nachvollziehen können.

0

Was möchtest Du wissen?