Kann es sein das ich depressione habe?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Naja, das klingt für mich eher nach der ganz normalen Gefühlswelt eines/einer Jugendlichen in der Pubertät.

Heutzutage neigen viele dazu, direkt mal an Depressionen zu glauben... Aber das ist nicht so gut... Zu denken, dass man Depressionen hat, zieht viele nur noch weiter runter...

Wenn es dich so sehr bedrückt, kannst du ja mal mit Freunden, deinen Eltern oder sogar mit deinem Hausarzt sprechen. Vielleicht kommst du ja so schon an hilfreiche Ratschläge :)

Ich wünsche dir alles Gute, und dass die Phase vergeht, ohne dass die Diagnose "Depressionen" fällt :)

babanice 02.05.2016, 10:35

Danke viel mal!

0

Scheint mir eher als hättest du die Motivation verloren, oder halt die Lust daran. Du solltest dein Leben wieder etwas mehr in Ordnung bringen, so kann es auf jeden Fall nicht weiter gehen.

Depressionen erkennt man daran, dass man Depressiv ist, ohne genau den Grund zu wissen. Du fühlst dich isoliert und wie in einem Loch, es ist schwer zu  beschreiben. Ich hatte ganze 3 Jahren Depressionen, ging in Therapie und bin seit ca. 1 Jahr "Geheilt". Natürlich kommt die Angst wieder hinein  zu geraten, weil die Zeit echt schwierig war und ich ohne Unterstützung vielleicht gar nicht gekämpft hätte. Dafür geht es mir jetzt umso besser.

Ich wünsche dir, dass du deine Motivation wieder erlangst und du deinen Weg gehen kannst, der dich glücklich macht.

LG Blondii148

Eine Depression bedingt, dass man auch traurig ist und hoffnungslos. Es hört sich eher an, als wärest Du lustlos und perspektivlos. Vielleicht hast Du aber auch nur körperliche Beschwerden, keine Energie und bist unterversorgt? Vielleicht hilft als erstes mal ein Blutbild, wo auch Eisenwerte gecheckt werden. Sollte das nicht helfen, musst Du über Deine Situation mal nachdenken. Hast Du Ängste, die mit der derzeitigen Lage zusammen hängen?

babanice 02.05.2016, 10:24

Ich habe schon mein Blut untersuchen lassen und es scheint alles gut zu sein. Und ja ich werde oft traurig aber ich weiss nie wieso das passiert und dann bin ich einfach down.

0
babanice 02.05.2016, 10:26

Ja, er hat mir einen Psychologen empfohlen aber wenn ich ehrlich bin, schäme ich mich dort hin zu gehen...

0
blondii148 02.05.2016, 10:50
@babanice

Du musst dich nicht schämen zu einem Psychologen zu gehen. Schämen sollte sich der, der genau weiss das er Hilfe braucht, sie aber nicht annimmt. Das zeigt nur Stärke wenn du dir helfen lässt.

1

Das Problem ist dass der Stress und der Drück in D sehr sehr hoch ist.

Der Alltag holt einen schnell ein und jeder Tag gleich irgendwie den anderen. Das kann oft dazu führen dass man einfach kein Bock mehr auf nix hat. Ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber wenn du die Möglichkeit hast, dann durchbrich diesen Kreis einfach indem du dir kleien Reisen in andere Städte/ Länder gönnst (Wochendtrips etc.) und etwas die Welt siehst.

Du wirst neue Leute kennenlernen und dich nicht mehr so fühlen als wärst du in einem Käfig, sondern dass die Welt groß ist.

Das hilft ungemein.

Was möchtest Du wissen?