Kann es sein, daß es in unserem Sonnensystem weitere Planeten gibt, die nur aus dunkler Materie bestehen und wir sie deshalb nicht feststellen können?

15 Antworten

Hallo Martinibrav,

nicht einfach verschiedene wissenschaftliche Begriffe zusammen mit ein paar religiösen Begriffen zusammen in einen Topf werfen, dreimal umrühren.... und glauben, da könnte je was Sinnvolles bei rauskommen: Kann es nicht.

"Dunkle" Materie würde eigentlich besser durchsichtige Materie heißen: Sie kann mit Licht nicht wechselwirken, weil sie nicht der elektromagnetischen Wechselwirkung unterliegt.

Sie unterliegt aber sehr wohl der Gravitation. Deswegen würde sich ein nicht sichtbarer Planet sehr wohl über den Einfluss seiner Masse bemerkbar machen.

Ja, doch: Planeten machen sich über Gravitation absolut ausreichend bemerkbar, siehe die Entdeckung des Planeten Neptun 1846

https://www.astronews.com/news/artikel/2003/05/0305-017.shtml

Es gibt aber noch einen zweiten Grund, warum das nicht der Fall ist: Dunkle Materie "klumpt" nicht. Weil sie eben NICHT der elektromagnetischen Wechselwirkung unterliegt, die bei normaler Materie für die Bildung von Molekülen aller Art verantwortlich ist. Sie bildet deswegen (sehr wahrscheinlich) keine massiven Körper.

Über Seelen von Verstorbenen sagt die Physik herzlich wenig, außer dass alle naturwissenschaftlichen Erkenntnisse dafür sprechen, dass unser Bewusstsein allein im Gehirn entsteht... und mit diesem verstirbt.

Grüße

Nein,

da hast Du das Konzept der "Dunklen Materie" als physikalische Theorie, leider nicht verstanden.

Das hat mit lokaler Materie, wie Planeten nichts zu tun.

Und dass Seelen von Verstorenen keine physikalischen Objekte sind.

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung

Dunkle Materie verklumpt zwar, weil sie gravitativ wirksam ist, aber nur minimal, weil die elektromagnetische Wechselwirkung fehlt.

Man müßte DM also völlig in Ruhe und sehr viel Zeit lassen, damit sie dichte Cluster bildet (innerhalb von Sonnensystemen geht das definitiv nicht).

Möglicherweise gibt es aber Indizien für eine Verklumpung, weil Satelliten-galaxien sich nicht in einem kugelförmigen Raum, sondern zumeist in der Ebene der galaktischen Scheiben (um Zentralgalaxien) bewegen (nicht nur bei der Milchstraße, sondern auch bei Andromeda und min. einer weiteren Galaxis).

Vielleicht hat die DM sich also zu solchen Scheiben verdichtet - (ein Team um Lisa Randall hat gerade eine entsprechende (provokante) Hypothese aufgestellt)?

https://de.wikipedia.org/wiki/Lisa_Randall#Weitere_Hypothesen

38

Nachtrag:

Obigen "Klumpen" DM darf man sich nicht als massives Objekt vorstellen, sondern immer noch als zwar verdichtete, aber diffuse Wolke.

Sollte DM nämlich dichter verklumpen, dann träte wahrscheinlich eine von 2 Optionen ein -

  • falls (kalte) DM-Partikel ihre eigenen Antiteilchen sind, dann würden sie zerstrahlen und die Verdichtung hat ein Ende (das ist aber nur ein Postulat)
  • falls DM-Partikel nicht gegenseitige Antiteilchen sind und nur der Schwerkraft unterliegen, dann stoppt sie nichts. Ohne elektromagn. Wechselwirkung würden sie wahrscheinlich zu einem Schwarzen Loch kollabieren (auch bei geringer Gesamtmasse)
  • nun ja, eine bisher unbekannte Wechselwirkung, wie L.Randall vermutet, ist bisher nicht nachgewiesen. Die könnte alle möglichen Effekte haben...

Was grundsätzlich auszuschließen ist sind Körper aus DM, denn ohne elektromagn. Wechselwirkung sind Atome und damit eine Molekülbildung unmöglich

1

Was möchtest Du wissen?