Kann es sein das der Katalysator durch zu viel gaß geben kaputt geht? Bin die letzten Wochen etwas aggressiver gefahren seit dem kommen komische Geräusche?

6 Antworten

Nein, ein Kat geht garantiert nicht kaputt, wenn man viel Gas gibt.

Ein Kat geht u.a. auf Dauer kaputt, wenn die Lambdasonde spinnt und dauerhaft ein zu fettes Gemisch einstellt. Oder auch wenn man viele daneben gegange Anschiebversuche unternommen hat und beim Anlassen das Gaspedal drückt.

Auch kann ein Kat (schneller) verschleißen, wenn man häufig Kaltstarts hat. Es bildet sich gerne Kondenswasser im Auspuff, welches zusammen mit den Abgasen Säuren bildet die den Kat angreifen. Erst wenn der richtig warm wird, werden die komplett rausgeblasen.

Ergo ist es für den Kat sogar besser, wenn er auf die richtige Betriebstemperatur kommt (die liegt da gener bei über 500°C).
Was sind das eigentlich für Geräusche die da kommen? An sich verursacht der Kat im Betrieb keine.

 

Ist ein e46 compact. Der macht jetzt eben einen dumpferen Sound (hört sich sportlicher an) muss ich den kat jetzt austauschen oder kann ich einfach so weiter fahren?

0
@sixxz

Per Ferndiagnose kann man das nicht sagen. Da muss Ausbauen und Sichtprüfung her. Wirf mal ein Blick unter das Auto und schau ob der Kat Dellen aufweißt. Das ein dünner Kat durch heftiges Aufsetzen ,,zerbricht" scheint mir nämlich plausibel.

Wenn der Sound sportlicher wurde, wäre das ein weiterer Hinweis, (das Abgas muss ja durch einen kleineren Teil des Kats dann nicht mehr durch). Wenn dem so wäre, hätte das erstmal keine größeren Auswirkungen. Ich weiß ja nicht, ob du irgendwo sonst unnormales Fahrverhalten feststellst.

Übrigens: Ich hab mal recherchiert. Die Luftmassenmesser (also mal nicht die Lambdasonde) machen bei der Baureihe öfter mal Probleme. Da wären wir wieder beim zu fetten Benzin/Luftgemisch.

0

Ein Katalysator verschleißt dann schneller, wenn er häufiger hohe Temperaturen auszuhalten hat. Neben den schon genannten Zündaussetzern zählen auch häufige Vollgasfahrten dazu. Schnell zerstört (also so, dass er bricht oder schmilzt) wird er aber nur dann, wenn der Motor Zündaussetzer hat oder wenn das Fahrzeug hart auf dem Boden aufsetzt, so dass der Katalysator, sofern er am Unterboden installiert ist (meist ältere Fahrzeuge), einen harten Aufschlag erfährt.


Ein Kat nimmt nur dann Schaden wen zu viel unverbrannter Treibstoff   oder Wasser in den Kat gelangt den das ist Keramik die nicht glatt ist sondern offen porig  so das der Keramikkörper sich damit vollsaugt und auf-quillt  und das kann so weit gehen das der Motor dann immer langsamer wird und zum Schluss nicht mehr anspringt  . Je heißer ein Kat wird um so besser arbeitet er . Dann ist an einem Schalldämpfer was durch geblasen worden .Was den  anstieg der Geräusche verursacht  .

  Ist mir auf einer Dienstfahrt passiert  in der Werkstatt wusste keiner was das war bis jemand unter das Auto schaute und sah das was vor dem Kat  was raus lief  kein Öl Benzin sondern Kondenswasser  das sich durch die vielen Startversuche angesammelt hat . 

 Abgeschraubt und der Motor sprang sofort an der Kat war zu richtig zu  er musste durchgestoßen werden  um wieder fahren zu können und zu Hause ein neuer Kat rein .   

Was möchtest Du wissen?