Kann es eine funktionierende Partnerschaft mit einem Bar Girl aus Thailand geben?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

kommt drauf an, was fuer dich eine erfolgreiche beziehung ist.

viele thai-frauen lassen sich ja beispielsweise auch nach deutschland vermitteln durch heiratsinstitute. eigentlich ist das fuer mich nur beschoenigter menschenhandel, allerdings habe ich festgestellt, dass es am ende anders sein kann, als man denkt (also nicht zwingend der ekelige alte deutsche wi*hser, der keine frau abkriegt und sich dann ein huebsches junges maedchen kauft). oft ist es so, dass die frauen vermutlich nicht ihre grosse liebe in dem mann sehen, aber einen zuverlaessigen freund und ernaehrer, der ihnen ein zu hause gibt und fuer den sie moeglicher weise mehr wert sind, als sie es in thailand einem mann waeren.

fasel

worauf ich hinaus will ist, unabhaengig davon, ob ihr "verliebt sein" z.tl. geschauspielert ist, liegt ihr moeglicher weise sehr viel an dir, genug um bei dir zu bleiben und eine funktionierende beziehung mit dir zu haben. ob sie dich "reinen herzens" liebt, wirst du vermutlich nicht herausfinden koennen, weil in thailand wie auch in vielen anderen asiatischen laendern, liebe einen anderen stellenwert und in gewisser hinsicht auch eine andere bedeutung hat als hierzulande.

fuer eine thai-frau kann eine beziehung mit einem deutschen ein "ausweg" sein und ich finde das irgendwie auch legitim, das zu versuchen, unter dem aspekt betrachtet, dass sie das mit grosser wahrscheinlichkeit nicht taete, um dich spaeter zu betruegen, sondern weil sie tatsaechlich bei dir bleiben will, nur vielleicht aus etwas anderer gruenden als du denkst.

wenn das fuer dich irrelevant ist, sehe ich durchaus eine gute chance fuer euch.

Eine erfrischend objektive, sachliche und vor allem zutreffende Betrachtungsweise. DH!

0

Hallo, da Sie sich ja nun schon voneinander getrennt haben, sollten Sie die Frau in guter Erinnerung behalten und das wars dann! Wenn Sie wieder mal nach Thailand kommen, steht eine andere Traumfrau an der Bar, oder Sie suchen dann im beruflichen Umfeld nach einer im Niveau und Alter passenden "passenden" Freundin und warten, was sich entwickelt. Bitte bedenken Sie, daß die Frau auch die Chance haben sollte, Sie als nicht passend einzustufen. Diese Freiheit hat sie aber nur, wenn sie auch ohne Ihre "Gage" leben kann. Für eine Barfrau ist jeder Farang passend. Wenn Sie sich durch erste Begenung mit einer Thai mit dem Thaivirus infiziert haben, sind Sie "unheilbar erkrankt" und für den Rest Ihres Lebens kaum noch für eine Europäerin zu begeistern. Wie kann es nun weitergehen - registrieren Sie sich mal für ein halbes Jahr bei Thailovelinks, erstellen Sie dort ein gutes Profil von sich mit fünf ausagefähigen Bildern und dann werden Sie mal feststellen, daß es noch andere Traumfrauen gibt. Wenn Sie zu einem solchen Vorgehen weitere Informationen benötigen, dann nehmen Sie bitte über gerakthai@gmail.com Kontakt mit mir auf. mfg Hajobello

Es ist doch ganz einfach. Egal ob in Deutschland, in Thailand oder sonstwo in der Welt. Zu einer Beziehung gehören möglichst viele Gemeinsamkeiten und ein ganz wichtiger Aspekt ein Intellekt auf gleicher Höhe. Alles Andere funktioniert auf Dauer nicht. Und gerade bei den meisten Bargirls ist dies leider nicht vorhanden. Es hat einen bestimmten Grund warum eine Frau in der Bar arbeitet und zum beispiel nicht bei Ihren Eltern auf dem Feld oder in einem normalen Job. Es ist nicht nur das Geld, sondern auch eine Lebenseinstellung ob jemand diesen Job macht oder nicht. Und da kommt es auch nicht darauf an ob dieser Job in der Bar ausgeführt wird, oder über andere Möglichkeiten. Jeder der schon einmal über das Internet eine normale gut bürgerliche Thai kennengelernt hat wird diesen Unterschied sehr schnell erkennen. Zudem verändert die Arbeit in einer Bar einen Menschen vollständig. Die meisten positiven charakterlichen Eigenschaften und auch die Denkweise ändern sich gravierend. Ich kann jedem der an einer langfistigen Partnerschaft mit einer Thai interessiert ist nur empfehlen sich in den vielen Thai Dating Portalen im Internet umzuschauen statt in einer Bar. Die Chance das eine beziehung die in der bar angefangen hat auch wirklich auf Dauer bestand hat ist sehr gering. Eine Frau aus einer Bar ist ehr für eine längere Freunschaft, für Spass oder für einen Urlaubsflirt geeignet als für eine richtige Beziehung. Und eine normale Thai Kennenzulernen ist mit gutem Benehmen und ein wenig Einfühlungsvermögen über das Internet überhaupt nicht so schwierig.

Den Anderen danke ich nochmals für die Antworten. Leider scheint die Skepsis zu überwiegen.

Durch meinen Beruf begünstigt spreche ich fließend Englisch. Ihr Englisch war mir anfangs etwas unverständlich, aber nachdem ich mich an die Eigenheiten ihrer Interpretation der englischen Sprache gewöhnt habe, haben wir uns gut unterhalten können.

Würde ich sie nach Deutschland mitnehmen, wäre eine deutsche Sprachschule natürlich unumgänglich, bis sie zumindest das B1-Sprachniveau erreicht. Ich selbst würde Thailändisch lernen, damit die Kommunikation besser klappt und damit ich irgendwann mit ihr komplett nach Thailand auswandern könnte. Wie bereits erwähnt finde ich Land und Leute großartig.

Ich wäre auch bereit ihre Familie finanziell in einem vernünftigen Rahmen zu unterstützen, dh. einen vorher abgemachten, monatlichen Betrag. Das gehört in Thailand eben einfach dazu. (sonst verliert man sein Gesicht) Wenn es mehr sein soll, kann sie gerne selbst arbeiten gehen. Wenn allerdings alle 2 Monate die Oma stirbt und ich mal wieder die Beerdigung zahlen muss, wäre das etwas, was ich nicht einsehen würde.

Trotzdem bin ich mir sehr unsicher. Man hört oft, dass viele Deutsch-Thai Beziehungen in die Brüche gehen und der Mann dann einen hohen Preis für dieses Abenteuer zahlen muss.

Danke für die Antworten bayernland und howelljenkins.

Was ich vergessen habe zu erwähnen. Sie ist eine sehr gläubige Buddhistin. Sie besucht oft den Tempel und hat allgemein recht häufig "gebetet", beispielsweise wenn wir einen der zahlreichen, buddhistischen Schreine passiert haben oder nach jeder Mahlzeit. Das habe ich so bei keinem anderen Bar Girl gesehen, dass ich dort getroffen habe. Ob dieser glaube sie davon abhält, mich möglicherweise wie eine Kuh zu melken, weiß ich allerdings nicht.

Dass in einer solchen Beziehung finanzielle Sicherheit für die Thai Frau die größte Rolle spielt, ist mir klar. Da mache ich mir auch keine Illusionen.

Die Gründe für meine Skepsis wurden angesprochen: Wenn sie nach der Heirat und dem ersten Kind plötzlich zum Eisblock mutiert und schließlich das Weite sucht, kann ich ganz schnell Haus und Hof verlieren. Dann müsste ich am Existenzminimum für Frau und Kind(er) schuften, während sie sich mit ihnen und dem Geld in Thailand ein schönes Leben macht.

Mit deutschen Frauen habe ich bislang nur schlechte Erfahrungen gesammelt und habe ehrlich gesagt auch keine Lust mehr darauf. Die Gründe behalte ich für mich, weil man damit eine komplette, neue Diskussionen starten könnte.

Kleiner Nachtrag von mir:

Ich habe die Dame tatsächlich noch mal besucht und es war nicht mehr wirklich das Selbe. Durch die mehr als halbjährige Trennung haben wir uns ein wenig voneinander entfernt. Zwar war Sie froh, mich wiederzusehen (ich bin überraschend angereist, ohne Sie davon zu unterrichten), und wir hatten auch viel Spaß, aber irgendetwas muss vorgefallen sein, das unsere Beziehung negativ belastet hat. Es hat sich einfach nicht mehr das selbe Gefühl eingestellt, wie bei meinem beruflichen Aufenthalt in Thailand. Vielleicht war auch ein anderer Mann im Spiel. Wer weiß? In der Zeit ist bestimmt auch bei ihr viel vorgefallen.

Die Moral von der Geschichte: Nach dem Urlaub bin ich ein wenig enttäuscht in die Heimat zurückgekehrt. Ich war aber immer noch bereit, ihr eine Chance zu geben. Dies änderte sich jedoch schlagartig, als Sie mich in Skype darum gebeten hat, dass ich ihr Geld zuschicke, weil Sie finanziell gerade schlecht dastand. Das war etwa 3 Monate nach dem besagten Urlaub während der Low-Season in Thailand.

Seitdem schreiben wir uns nur noch selten. In der letzten Zeit sogar nur noch in monatlichen Abständen, die immer größer werden. Bis zu meinem Urlaub waren es noch fast täglich Video-Chats.

Jetzt bin ich ebenfalls davon überzeugt, dass Liebe zu einer Frau, die in einem solchen Milieu arbeitet, kaum möglich ist. Zumindest, solange Sie weiterhin in solchen Etablissements arbeitet. Und wer soll kontrollieren, ob Sie die Arbeit wirklich niederlegt, wenn man ihr Geld schickt, damit Sie diesen Beruf nicht mehr ausüben soll?

Ausschließen tue ich die Chance, dass sich echte Liebe unter solchen Umständen entwickeln kann, zwar nicht, ich würde aber trotzdem jedem Mann empfehlen, mit Vorsicht und einer großen Portion Skepsis und Misstrauen an die Sache heranzugehen.

Ich kenne hier in Hua Hin eine ganze Reihe von "Farangs", deren Bekanntschaft mit einer Thai-Frau in einer Bar begann, die sich dann in eine dieser Frauen verliebten und dann als Partnerin bzw. Ehefrau waehlten.

Fast alle diese Beziehungen funktionieren nicht. Nach dem ersten Sex-Rausch stellt man dann fest, dass das Zusammenleben doch mehr erfordert, als nur Gemeinsamkeiten im Bett.

Der Hauptgrund fuer das Zusammbrechen dieser Beziehungen ist aber nicht die Herkunft des "Bargirls", sondern einfach die mangelnden bzw. nur falsch ablaufenden Verstaendigungsmoeglichkeiten. Er spricht nur deutsch, meisst noch mit einem kraeftigen Dialekt - wie bayrisch - mit ein paar bayerisch durchsetzen englischen Brocken.

Sie spricht nur thailaendisch und ein wenig englisch.

Da benoetigt man nicht viel Phantassie, wie so ein Alltag ablaeuft. Fuer mich waere das ein Greuel. Ich kenne einen Fall, da hat der Bayer seine Frau zum Goethe-Institut geschickt, um deutsch zu lernen. Hat sie auch, aber verstaendigen konnte sie sich trotzdem nicht besser mit ihm, er sprach nur tiefes "boarisch".

Noch etwas: Bargirls erzaehlen alle, dass sie den Job so schnell wie moeglich aufgeben werden, werden sie auch, wenn ein finanzkraeftiger Mann da ist.

Mit dem Altersunterschied, offenbar auch Neigung zum Alkohol, wuerde ich mir das ganz ernsthaft ueberlegen und versuchen, die Beziehung zu vergessen.

Erst einmal faellt auf, dass du wiederholt betonst, nicht dem Klischee eines "typischen maennlichen" Pattaya Touristen zu entsprechen. Deine weiteren Schilderungen zeigen aber ganz deutlich, dass du diesem Klischee sehr wohl entsprichst. Das hat naemlich weder etwas mit deinem Alter zu tun, noch mit dem deiner Freundin sondern einzig mit Verhalten und Intuition. Und hier entsprichst du diesem Klischee absolut. Dafuer musst du dich aber nicht entschuldigen und auch nicht schaemen. Mach nur die Augen auf und stehe dazu statt dir selbst was vorzumachen, dann ist alles in Ordnung.

Weiterhin weisen deine Schilderungen die typischen Merkmale des sog. "mia" Syndroms auf (meine ist anders). Du suchst in allen moeglichen Verhaltensweisen deiner Freundin nach Belegen dafuer, dass sie eben nicht so ist wie all die anderen boesen Bar Girls. Lass dir gesagt sein, dass keine der von dir beschriebenen Verhaltensweisen einen solchen Schluss rechtfertigt. Ein paar Traenen im richtigen Moment gehoeren zum Geschaeft wie die Butter aufs Brot und ein auffallend haeufiger Vollzug religioeser Handlungen ist gerade bei Bar Girls sehr haeufig zu beobachten. In deiner Aufzaehlung fehlt eigentlich nur noch etwas, wie: "Sie hat noch nie Geld von mir verlangt und scheint sich sogar ein wenig zu schaemen, wenn ich immer fuer sie bezahle".

Alles in allem beschreibst du hier also eine absolut typische Situation "Liebeskasper vs. Bar Girl".

Das musste erst einmal gesagt werden. Nun zu deiner eigentlichen Frage: Ja, es kann durchaus eine "erfolgreiche" Beziehung daraus werden. Auch wenn es die meisten nicht zugeben, duerfte die weit ueberwiegende Anzahl der hier in Thailand lebenden und mit einer Thailaenderin verheirateten oder auch nur zusammenlebenden westlichen Maenner ihre Frau in einer Bar oder baraehnlichen Umgebung kennengelernt haben. Viele dieser Beziehungen "funktionieren" durchaus (viele aber natuerlich auch ueberhaupt nicht). Voraussetzung ist aber immer ein Mass an gegenseitigem Verstaendnis, Entgegenkommen und Kompromissbereitschaft, das weit ueber das bei einer rein westlichen Beziehung erforderliche hinausgeht. Es treffen halt 2 Welten aufeinander mit teilweise voellig unterschiedlichen Denk- und Verhaltensweisen. Damit muss man erst einmal umgehen koennen und auch bereit sein, mal etwas einfach zu akzeptieren, auch wenn man es nicht versteht. Das ist natuerlich fuer beide Partner sehr schwer, in vielen Faellen aber durchaus machbar.

Voraussetzung ist aber, dass du dich erst einmal von deiner "Scheuklappendenkweise" befreist. Hoer auf damit, dir einzureden "Ich bin ja eigentlich gar kein richtiger Sextourist und sie ist auch kein richtiges Bar Girl". Natuerlich seid ihr das! Ist aber doch nicht schlimm. Schlimm wird es nur, wenn ihr versucht, auf diesem Selbstbetrug eine Beziehung aufzubauen. Seid ehrlich zueinander und vor allem zu euch selbst. Nur dann habt ihr auch ne Chance.

Du kriegst das Girl aus der Bar - aber Du kriegst die Bar nicht aus dem Girl raus, in vielen Faellen. Nur bedenke wieviele Verbindungen gehen unter Deutschen schief. Also Chancen hat so eine Verbindung aber aber aber. Wenn Du psychisch fest bist und tolerant genug, Dir Zeit laesst und klare Grenzen ziehst, die Du auch einhaelts. Versuche es, alles andere haben meine Voerschreiber schon geschrieben. Viel Glueck

Eigentlich hättest Du 2/3 Deiner Frage, ich meine damit die versuchten Distanzierungen von den "ach so pöhsen Pattaya (Sex) Touristen" und die ganzen Rechtfertigungen auslassen können, dann wäre es weniger ermüdend und verständlicher zu lesen gewesen.

Natürlich hat Dich diese Stadt und ihre Möglichkeiten in ihren Bann gezogen. Das geht ja fast jedem so und dazu kann man auch trotz Gutmenschentum in Deutschland und unglaubwürdiger Sensationsreportagen über angebliche Zwangsprostitution im Unterschichten-TV auch stehen.

Ob eine Beziehung mit "so einer" funktioniert oder nicht, das hängt ganz allein von den gegenseitigen Erwartungen und vor allem der Fähigkeit, aufeinander zuzugehen ab, da hier 2 sehr unterschiedliche Kulturen aufeinandertreffen. Bzw. auch davon, wie sehr man sich Mühe gibt, miteinander zu reden und zu verstehen, wie das pluggy z.B. schon trefflich beschrieben hat.

Bargirls sind in den allermeisten Fällen ganz normale Frauen, die in vielen Fällen auch alleinerziehende Mütter, verlassene Ehefrauen, oder beides oder Verantwortliche für die Fürsorge der Eltern/Familie und machen den Job, weil sie hier die besten Perspektiven sowohl finanziell als auch bei der Partnersuche sehen. Natürlich ist der finanzielle Aspekt wichtig, denn mangels Sozialversicherungen in Thailand MÜSSEN sich die Töchter um die Ernährun der nicht mehr erwerbsfähigen Eltern kümmern. Wer das z.B. zu unterdrücken versucht, der wird sehr bald wieder alleine sein.

Aber Thaifrauen sind auch zu grosser Liebe fähig, sogar tw. sehr besitzergreifend. Sie sind Frauen wie alle anderen auf der Welt auch, nicht besser, nicht schlechter, nicht kälter, nicht wärmer, nur eben in manchen Dingen anders. Keinesfalls sind sie die "immer lächelnden, dienenden Sklavinnen" die sich manch Westler in seiner kranken Fantasie vorstellt, sondern sehr willensstarke Frauen, die auch hohe Anforderungen an ihre Partner stellen und der Respekt gegenseitig damit wachsen muss.

Und wenn Du Dich darauf und sie sich genauso auf deine Kultur ein wenig einstellen kann, also ein "Aufeinander Zugehen" sattfindet, dann steht der Chance auf eine glückliche Beziehung nicht mehr viel im Wege. Hör' auf Dein Bauchgefühl und nicht auf Kommentare vergrämter Ex-Ehemänner die den "Kulturspagat" nicht geschafft haben und nun die Schuld ganz alleine auf die "pöhsen Thaiweiber" schieben... ;-)

Viel Glück !

"Es ist schon alles gesagt aber noch nicht von jedem" :)

du hast schon sehr viele gute Antworten bekommen (abgesehen von dem Quatsch den bayernland geschrieben hat)

Ich wollte nur nochmal generell was zu Beziehungen sagen ob diese nun international sind oder nicht: Ja es hängt von den Erwartungen ab die man hat. Was erwartet sie von dir? Was erwartest du von ihr? Erwartet sie von dir, dass du sie versorgst? Erwartest du von ihr dass sie dich liebt? (oder zumindest die Verhaltensweisen zeigt die dich das glauben lassen)

Persönlich bin ich immer skeptisch bei solchen Beziehungen. Nicht weil es Bargirls sind o-ä- sondern vielmehr weil die gemeinsame Sprache fehlt. Und damit meine ich nicht dass ihr Englisch nur so lala ist und dein Thai nicht existiert sondern dass ihr aus einer anderen Kultur kommt. Und nein ich meine auch nicht das sie thai und du deutsch bist... Vielleicht interpretiere ich da grad zu viel rein aber du scheinst mir ein gebildeter (vielleicht sogar mal ne Uni besucht?) und bereister Mann zu sein, während sie (mit Verlaub) mit 30 Jahren in einer Bar in Pattaya arbeitet was für mich nicht unbedingt darauf schließen lässt das sie aus einer "guten Familie" kommt und ne besondere Bildung hat.

Im Endeffekt liegt es natürlich an euch ob es funktioniert oder nicht aber ich bin bei sowas -wenn es langfristig funktionieren soll- sehr skeptisch. Ach und frag dich: Würdest du in Deutschland mit einem Mädchen ausgehen/eine Zukunft planen die einen vergleichbaren Hintergrund hat?

Du schreibst von "Beziehung". Wenn Du die Frau nach Deutschland bringen willst mußt Du sie heiraten. Am besten ist eine Heirat in einem deutschen Standesamt, weil alle thailändischen Dokumente erst mal als unglaubhaft betrachtet werden.

So eine Heirat setzt aber von der deutschen Botschaft in Thailand beglaubigte Papiere voraus.

Die deutschen Botschaften in fernöstlichen Ländern haben aber schlechten Ruf. Zum Teil arbeiten sie im Zeitlupentempo - die Dokumentearbeit kann Monate dauern.

Wenn die Frau in Deutschland ist, sorgt sie meist dafür, daß schnellstmöglich ein Kind kommt. Danach ist sie rechtlich sehr gut gestellt, kann nicht ausgewiesen werden und Du bist auf unbestimmte Zeit unterhaltspflichtig für beide. Etliche rennen dann ihrem Mann davon und lassen sich bei bekannten Tailändern unterbringen. Und der Mann darf zahlen, zahlen, zahlen...

Also, die Sache ist ziemlich riskant, gerade weil die Frau nicht aus gutem Hause kommt. Mit einem Ehevertrag kannst Du Dich nicht schützen.

Aber da Du jünger als sie bist, ist die Fortrenn-Gefahr nicht so groß wie bei Männern über 40. Zumindest, wenn Du Vermögen und ein gutes Einkommen hast.

Weil Du aber durchaus eine gute Deutsche finden kannst, solltest Du Dir das Megatheater mit Asiatinnen nicht unbedingt antun.

Was du in den ersten 3 Absaetzen schreibst, ist - entschuldige bitte - Bloedsinn! Selbstverstaendlich werden thailaendische Dokumente in Deutschland anerkannt. Gerade bei einer Eheschliessung ist das gar kein Problem. Die thailaendische Heiratsurkunde muss lediglich von der Deutschen Botschaft legalisiert werden und sollte zudem von einem vor deutschen Gerichten zugelassenen Uebersetzer uebersetzt werden. Uebersetzung gehgt ratz-fatz (z.B. in einem anerkannten Uebersetzungsbuero nur wenige Minuten von der Botschaft entfernt gleich zum Mitnehmen). Legalisation dauert hingegen ein paar Wochen, weil dazu erst bei der betreffenden thailaendischen Behoerde angefragt werden muss und die dann meist etwas laenger fuer eine Antwort braucht (liegt also nicht an der Botschaft).

Die thailaendischen Standesaemter verlangen in aller Regel ein sog. "Ehefaehigkeitszeugnis". Dieses wird von der Botschaft ausgestellt. Wenn alle erforderlichen Papiere vorliegen, geht das auch sehr schnell (1 bis 3 Werktage). Die hierfuer erforderlichen (zahlreichen) Papiere sind die gleichen, die auch von deutschen Standesaemtern verlangt werden. Also auch hier kein Mehraufwand.

Manche thailaendischen Standesaemter verzichten aber auf die Vorlage des Ehefaehigkeitszeugnisses. Dann geht's natuerlich sehr viel einfacher. Die vor einem thailaendischen Standesbeamten geschlossene Ehe wird natuerlich in Deutschland anerkannt (auch wenn der die Tauung ohne Ehefaehigkeitszeugnis vorgenommen hat).

Ich habe seit gut einem Jahrzehnt immer wieder mal in den verschiedensten Angelegenheiten mit der Deutschen Botschaft in Bangkok zu tun. Von "Zeitlupentempo" habe ich in all den Jahren absolut nichts gemerkt. Im Gegenteil, es ging stets alles ziemlich flott.

2
@DerCAM

Tschuldigung, falsche Begriffe verwendet. Das Ehefaehigkeitszeugnis wird nicht von der Botschaft ausgestellt, von dieser aber fuer die Ausstellung der sog. "Konsularbescheinigung zur Eheschliessung" verlangt. Auch muss nicht das Ehefaehigkeitszeugnis sondern die Konsularbescheinigung dem thailaendischen Standesamt vorgelegt werden.

0

Dein Beitrag macht mich wuetend, hast keine Ahnung und verbreitest nur Unsinn.

1
@pluggy

Falls Du mich meinst: Was ich schrieb, ist exakte Realität, die ich persönlich erlebt habe. "Unsinn" ist gar nichts daran. Leider liest man über meine Worte flüchtig drüber und interpretiert Dinge hinein, die ich gar nicht geschrieben habe. Z.B. habe ich nicht von der Thailändischen Botschaft geschrieben sondern von ostasiatischen.

Und ich habe auch nicht geschrieben, daß thailändische Papiere in Deutschland zerrissen würden sondern wollte ausdrücken, daß die "Glaubhaftmachung" aufwendig ist.

1
@bayernland

Du hast von "deutschen Botschaften in fernöstlichen Ländern" geschrieben und nicht von "ostasiatischen" (die uebrigens auch ueberhaupt nichts mit Deutschland betreffenden Angelegenheiten zu tun haben).

Auch ist die "Glaubhaftmachung" thailaendischer Dokumente keineswegs aufwendig da es hierfuer standardisierte Verfahren gibt und diese zum ganz normalen Tagesgeschaeft der Deutschen Botschaft gehoeren. Reine Routine also.

Aufwendig kann aber manchmal die Beschaffung der erforderlichen thailaendischen Dokumente sein. Die wuerde man aber auch fuer eine Eheschliessung in Deutschland benoetigen. Insofern also auch hier kein Mehraufwand.

0

Könnte gut gehen, aber die Gefahr, daß es scheitert, ist wesentlich größer. Wahrscheinlich hat sie dir erzählt, daß sie noch nicht so lange an der Bar arbeitet, aber vom Alter ist eher wahrscheinlich , daß sie das schon einige Jahre macht. Kann sie da überhaupt noch raus aus ihrer Haut und einen Haushalt führen, putzen, kochen, nähen, einkaufen etc. Während Du tagsüber schuftest in Deutschland, hängt sie möglicherweise den ganzen Tag vor dem Fernseher. Alle Erledigungen, wo deutsche Sprach- und Schreibkenntnisse erforderlich sind, wirst Du nebenher machen müssen

Noch schlimmer könnte sein, daß sie andere deutscherfahrene Thaifrauen kennenlernt, die sich dann gegenseitig übertrumpfen wollen und viele "gute" Tipps parat haben, die Euer Beziehung wenig dienlich sind. Dann hast Du auch bald eine Emanze, so wie viele deutsche Frauen, und nichts mehr mit bezaubernden Lächeln und exotischer Sinnlichkeit. Und vom kalorienreichem deutschem Essen, weil sie ja gewohnt sind 5 - 6 mal am Tag zu essen, gehen sie auf wie ein Pfannkuchen, hoch wie breit.

Eine thailändische Lotusblüte kann man nicht einfach so nach Deutschland verpflanzen, ohne daß sie Schaden nimmt!

Ob er sie nach Deutschland holen will, hat er nicht geschrieben. Falls ja, dann ist diese Antwort gut. Dagegen, wenn beide zusammen in Thailand leben wollen - falls beruflich möglich - dann steigen die Erfolgschancen enorm!

0

Fahre einfach hin ohne dich zu melden und guck mal was sie so treibt. Dann fällt die Entscheidung vielleicht leichter.

generell, nichts ist unmöglich

Was möchtest Du wissen?