Kann erblich bedingter Haarausfall nur mütterlicherseits oder auch väterlicherseits vererbt werden?

2 Antworten

Hallo  Basti11,

sicherlich stellen sich diese Frage noch viele andere. Gerne möchten wir sie Dir und allen Interessierten beantworten:

Die genetische Veranlagung wird sowohl von mütterlicher als auch von väterlicher Seite vererbt - der Einfluss der mütterlichen ist jedoch vermutlich stärker. 

Verantwortlich für den erblich bedingten Haarausfall ist das körpereigene Hormon DHT (Dihydrotestosteron). Es ist ein Umwandlungsprodukt von Testosteron und bei dieser Art des Haarausfalls reagieren die Haarfollikel überempfindlich auf DHT. 

Die Veranlagung zu dieser Überempfindlichkeit des Haarfollikels kann von jeder Elternseite vererbt werden. Welche Gene im Erbmaterial den Haarausfall verursachen, ist bislang wissenschaftlich noch nicht vollständig geklärt. Die Folgen sind jedoch bekannt:

  • Die Blutgefäße, die die Haarfollikel mit den für das Haarwachstum notwendigen Nährstoffen versorgen, bilden sich zurück. 
  • Durch diese verringerte Versorgung verkümmern die Follikel immer mehr. Zudem wird die Wachstumsphase der Haare verkürzt und die Ruhephase verlängert, wodurch der Haarzyklus von Mal zu Mal kürzer wird. 
  • Als Resultat wachsen neue Haare kürzer, weniger kräftig und fallen eher aus. 

Dieser Prozess wiederholt sich über viele Jahre. Von Zyklus zu Zyklus bilden sich immer dünnere, hellere Haare, bis keine Haare mehr sichtbar sind. 

Weitere Fakten und Informationen zum Thema findet Ihr auf unserer Seite www.regaine.de. 

Liebe Grüße,

Anna

vom Regaine® Team 

www.regaine.de/pflichtangaben 

Egal woher, er kann vererbt werden.

Erblich bedingter Haarausfall Vater

Mein Vater hatte Haarausfall mit ca. 30 Jahren, bekomme ich diesen nun auch ein Freund von mir hat mir erzählt das dies meist erst der 2. Generation vererbt wird. Bzw. kann man was dagegen tun wenn man Haarausfall bekommt das wirklich was bringt nicht so wie in der Werbung das was vorgelogen wird. Im Moment habe ich keine Anzeichen sondern sehr dichtes Haar. Aber für die Zukunft mache ich mir sorgen.

...zur Frage

Normaler Wirbel oder Haarausfall?

Bin 18 Jahre alt hab Schuppen Probleme und habe Haarausfall bin mir aber nicht sicher ob es sich hier um einen Wirbel handelt oder erblich bedingter Haarausfall was meint ihr Steiger mich voll rein bitte Meinungen.

...zur Frage

Geheimratsecken immer gleich erblich bedingter Haarausfall?

Ist es möglich geheimratsecken durch eine andere Art von haarausfall zu bekommen, der nicht erblich bedingt ist?

...zur Frage

erblich bedingter haarausfall,was hilft wirklich?

will meine haarpracht nicht verlieren :-( bitte möglichkeiten schreiben,danke

...zur Frage

Ist das bereits Haarausfall?

Ich bin 20, männlich und in meiner Familie gibt es väterlicherseits und auch mütterlicherseits einige erblich bedingte Haarausfallfälle bei den Männern. Da mir im Spiegel schon lange aufgefallen ist, dass meine Stirnhaare zumindest keine wirkliche volle Linie bilden, frage ich mich ob das bereits so früh schon der Beginn davon ist. Ich habe da nie drauf geachtet, aber bei meinen Kinderfotos sah das zum teil auch schon ein bisschen zumindest so aus... Deshalb bin ich mir überhaupt nicht sicher, ob es schon Haarausfall ist und ich wäre froh mal von mehreren zu hören, was sie denken, ob dass schon das ist.

...zur Frage

Erblich bedingter Haarausfalll

Gibt es ein Mittel, das erblich bedingten Haarausfall stoppen kann? Kürzlich las ich von bestimmten Aminosäuren, die man einnehmen sollte. Gibt es da Erkenntnisse, die wirklich das Problem beheben bzw. verlangsamen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?