Kann Entropie nur in einem isolierten System nicht abnehmen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Korrekt wäre die Aussage "Entropie kann niemals vernichtet werden".

Das schließt aber nicht aus, dass sie in Form von Abwärme aus dem System heraustransportiert werden kann.

In einem geschlossenen System kann die Entropie schon abnehmen, nämlich wenn z.B. bei einem idealen Gas der Druck erhöht, das Volumen komprimiert und Wärme nach außen abgeführt wird.

Es gibt zum einen die isotherme Druckerhöhung eines Gases. Dann sind Temperatur, innere Energie und Enthalpie konstant. Aber es muss Wärmeenergie nach außen abgeführt werden, um die Temperatur konstant zu halten. Dadurch sinkt die Entropie.

Bei einer inkompressiblen Flüssigkeit dagegen führt die isotherme Druckerhöhung nicht zu einer Entropieerhöhung . Die Entropie bleibt konstant und dafür steigt die Enthalpie.

Zum anderen gibt es eine isenthalpe Druckerhöhung. Diese gestaltet sich bei Gasen genauso wie die isotherme Druckerhöhung. Bei Flüssigkeiten hingegen kommt es bei einer isenthalpen Druckerhöhung sowohl zu einer Abkühlung als auch zu einer Entropiesenkungen. Dies ist der Drosselventil-Effekt, wie er von Kühlmaschinen bekannt ist.

"Die Entropie eines abgeschlossenen Systems verringert sich nicht von allein.

Das bedeutet, dass die Entropie sich in abgeschlossenen Systemen
überhaupt nicht verringern kann – denn eine Abnahme der Entropie in
einem System kann nur durch eine Einwirkung von außen erzwungen werden,
und das ist bei abgeschlossenen Systemen ja gerade ausgeschlossen.

Bei reversiblen Vorgängen, bei denen also keine Reibungswärme entsteht,
bleibt die Entropie in abgeschlossenen Systemen konstant. Da es aber in
der Realität keine reversiblen Vorgänge gibt, ist dieser Fall recht
theoretisch. Bei allen realen Vorgängen kann die Entropie in
abgeschlossenen Systemen von allein nur zunehmen.
In abgeschlossenen
Systemen können nur spontane, also von allein ablaufende Prozesse
stattfinden – Einwirkung von außen ist ja ausgeschlossen. Spontan können
nach dem zweiten Hauptsatz aber nun nur solche Prozesse ablaufen, bei
denen die Entropie zunimmt; und das tut sie so lange, bis ein
Gleichgewicht erreicht ist und der Prozess zum Stillstand kommt. Dann
hat die Entropie ihren maximalen Wert. Anschließend passiert gar nichts
mehr – und wenn keine Vorgänge stattfinden, ändert sich auch die
Entropie nicht.

Mit dem 2. Hauptsatz wird also festgelegt, in welche Richtung Prozesse
spontan ablaufen – nämlich in diejenige zunehmender Entropie. Die
Umkehrung dieser Prozesse findet nicht von allein statt. Deshalb kann
man erkennen, ob ein Film vorwärts oder rückwärts läuft – auf die Weise
erzeugt die Entropie eine Zeitachse."

Quelle: http://www.physik.wissenstexte.de/entropie.htm

"

 denn eine Abnahme der Entropie in 
einem System kann nur durch eine Einwirkung von außen erzwungen werden, 
"

ja aber wie denn ? allgemein wird doch gesagt, dass Entropie niemals abnehmen kann, wie soll es so abnehmen. In deinem Text ist die Antwort auf meine Frage nicht dabei

0

Hallo, auf der Suche nach einem Abnehmplan bin ich auf diese Seite gestoßen: www.plan-zum-abnehmen.de Hat jmd Erfahrung damit oder Stoffwechseldiäten allg.?

Dein Plan zum Abnehmen ( www.plan-zum-abnehmen.de ) bietet einen Abnehmplan an und da wird unter anderem im Video von einer Diät gesprochen, die den Stoffwechsel anregen soll und man somit leichter und schneller abnehmen kann. Hat jemand Erfahrung mit diesem Abnehmplan bzw. mit diesem Programm (Stoffwechsel-Flow-System) und was genau erhält man da eigentlich? Oder auch allgemein Erfahrung mit solchen Stoffwechseldiäten? Ihr könnt auch gerne eure Meinung/Erfahrung über Abnehmen ohne Sport äußern, da mich interessiert, ob es möglich ist, auch ohne Sport abzunehmen. Falls ihr diesen Abnehmplan bzw. Plan zum Abnehmen nicht kennt, könnt ihr auch gerne andere hilfreiche Erfahrungen mit mir teilen. Bitte versucht meine Frage/n ernsthaft zu beantworten und vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Biologie: Scheinbare Abnahme von Entropie bei der Bildung von Makromolekülen? (weiterlesen)

Hallo!

Es gibt was, was ich nicht verstehe:

Die Entropie ist ein Maß für die Unordnung in einem System. Diese Unordnung nimmt, nach dem zweiten Hauptsatz der Thermodynamik, immer zu und nicht ab. Wenn man das jetzt auf biologische Vorgänge überträgt, kann man das anhand der Zellatmung gut sehen: Glucose (Makromolekül) wird durch Sauerstoff in kleinere Moleküle (H2O und CO2) zersetzt (und Energie). Die Unordnung nimmt zu.

Die "reversible" Reaktion von der Zellatmung, wäre wohl die Photosynthese: CO2 und H2O reagieren durch Lichtenergie zu Glucose und Sauerstoff. Wenn das nun die Gegenreaktion zur Zellatmung ist, müsste doch die Entropie abnehmen (CO2 und H2O liegen ja in einer größeren Unordnung, als Glucose).

Mein Erklärungsversuch beruhte darauf, dass ich dachte es ist kein eigenes System: Denn es steht ja mit dem Gesamtsystem (Universum) in Verbindung. Lebewesen, sind ja dazu bestrebt ihre innere Ordnung zu erhöhen, indem sie die Unordnung im Gesamtsystem ebenfalls erhöhen, z.B. durch Abgabe von Wärmeenergie. Das Problem ist, dass bei der Photosynthese keine Wärmeenergie produziert wird oder?

Meine Frage also: Liegt hier tatsächlich ein Widerspruch zur ständigen Zunahme von Entropie? Oder nimmt die Unordnung doch irgendwie zu? Wenn ja, wie genau erfolgt das?

...zur Frage

Warum wollen die Leute es nicht wahrhaben, dass sie inoffiziell vom System kontrolliert und beherrscht werden?

Die meisten Leute finden es vollkommen in Ordung im System, stellen niemals etwas in Frage, wenn sie überhaupt wissen, was das System ist.

Bitte nur antworten, wenn man genau weiß, was ich mit System meine.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?