Kann einer wirksame Rechtsschutzversicherung nach einer Gerichtsverhandlung abgeschlossen werden?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nein.

Nachträglich für die Kosten eines Verfahrens kann man keine Rechtsschutzversicherung abschließen. Das gibt es selbst im sog. ARAG-Premiumschutz nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Buerger41
09.09.2016, 19:19

Vielen Dank für die Auszeichnung

1

Die Rechtsschutzversicherung deckt nur Fälle ab, die nach Vertragsabschluss entstanden sind und idR. auch erst nach einer mehrmonatigen Wartefrist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rückwirkend geht das nicht. Für alles künftige ja, nicht für bestehende Streitfälle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Rechtsschutzversicherung kann man zu jedem Zeitpunkt abschließen.

Nur für bestehende Verfahren greift diese nicht!        

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Rechtsschutzversicherung wird nichts übernehmen, was mit diesem Fall zu tun hat. Das ist, als möchtest du ein bereits abgebranntes Haus versichern.

Jedoch wird sie für das einspringen, was versichert ist und nach Vertragsabschluss eintritt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Rechtsschutzversicherung muss vor dem Geschehen abgeschlossen werden, rückwirkend bringt sie nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Na klar geht das. Wenigstens wenn die Rahmenbedingungen passen. So bietet z.B. die ARAG eine Verkehrs-Rechtsschutzversicherung an, die leistet, auch wenn schon etwas passiert ist.

Die Kernleistungen:

  • Sofort-Leistung bis zu drei Monate rückwirkend
  • Schon ab 17,75 Euro im Monat
  • Übernahme außergerichtlicher und gerichtlicher Anwaltskosten
  • Einfacher Abschluss ohne jede Wartezeit

Abschließen können den ARAG Verkehrs-Rechtsschutz Sofort Privatpersonen, wenn noch kein Rechtsanwalt beauftragt wurde und der Verkehrsunfall oder die Ordnungswidrigkeit maximal drei Monate zurückliegen. Der ARAG Verkehrs-Rechtsschutz Sofort übernimmt die außergerichtlichen Kosten. Sollte es zu einem Gerichtsprozess kommen, trägt die ARAG SE ebenfalls Kosten für Prozess, Anwalt, Zeugenentschädigung sowie vom Gericht bestellte Gutachter - mit unbegrenzter Versicherungssumme. Wenn sich der Versicherte für einen Rechtsanwalt aus dem ARAG Netzwerk entscheidet, entfällt sogar die Selbstbeteiligung von 150 Euro pro Schadensfall.

https://www.arag.de/versicherungen/rechtsschutz/verkehrsrechtsschutz/sofort/

Gruß
Falke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Buerger41
09.09.2016, 14:18

Wenn aber wie hier das Verfahren bereits beendet ist, geht das nicht mehr.

0

Warum sollte einer Versicherung das machen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer denkst du denn, würde dann noch vorsorglich eine Versicherung abschließen, wenn das auch im Nachhinein geht?

Jede Versicherung, die so etwas anbietet, ist innerhalb eines Jahres pleite

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von boomerx
07.09.2016, 20:41

Danke für Ihre sehr objektive und hilfreiche Antwort Herr Expertenantwort.

0

Was möchtest Du wissen?