Kann einen wegen voller erwerbsminderung eine gesetzliche Betreuung aufgezwungen werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine gesetzliche Vormundschaft erhalten "unmündige" Personen, also Menschen, die selbständig nicht mehr geschäftsfähig sind.

Jemand, der Rente wegen voller Erwerbsminderung erhält, ist i. d. R. lediglich so krank, dass er nur noch bis zu 3 Std. täglich arbeiten kann - das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass diese Person auch unmündig ist. Es gibt aber vielleicht auch Fälle, in denen sowohl verminderte Arbeitsleistung mit der Tatsache der Unmündigkeit einhergehen - das wird allerdings medizinisch/psychologisch abgeklärt und dann u. U. ein Vormund gestellt.

Es gibt in Deutschland nun seit fast 25 Jahren keine Vormundschaft für Erwachsene mehr. Das sollte sich langsam herum gesprochen haben.

0
@FranzJohannes

Es geht nicht um Begriffsklaubereien sondern um Sachverhalte. Und Realität ist, dass der Sachverhalt der Entmündigung seit 1992 beschönigend und täuschend durch den wohlklingenderen Namen "gesetzliche Betreuung" offiziell ersetzt worden ist.

1

Nicvht wegen der EU - aber aus anderen Gründen schon...

http://www.bundesanzeiger-verlag.de/betreuung/wiki/Betreuungsvoraussetzung

bin sehr selbstständig und erledige meine Sachen immer alleine

0
@BlackDoor12

Was willst du denn hören? "Dann kann dir nichts passieren"???

Wie sollen wir denn einschätzen, ob du wirklich zurechtkommst? Die meisten "Betreuten" behaupten, dass sie kein Problem haben...

1
@BlackDoor12

Dies ist kein Ausschlussgrund. Die Behörden haben die Macht und sind darin geschult, alles dies zu ignorieren und alles so darzustellen, dass Du betreuungsbedürftig bist.

0

Was möchtest Du wissen?