Kann einem Mädchen in der Ausbildung kündigt werden wenn sie schwanger ist?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Sobald der Arbeitgeber davon erfährt nicht mehr. Die Mitteilung an den Arbeitgeber ist auch noch innerhalb von 2 Wochen ab Zugang der Kündigung möglich.

https://dejure.org/gesetze/MuSchG/9.html


Und wenn der Arbeitgeber keine Last haben möchte und die Schwangere Person grundlos kündigt? Also ohne Grundangabe?

Eine Kündigung egal aus welchen Grund ist während des Mutteschaftsschtuzen nur nach Zustimmung der obersten Landesbehörde nach §9 Abs 3 möglich. Die Kündigung darf dabei nichts mit der Schwangerschaft zu tun haben. Beispiele dafür wären erhebliche Straftaten gegen den Arbeitgeber.

Gegen eine ausgesproche Kündigung muß natürlich Klage auf Kündigungschutz beim Arbeitsgericht erhoben werden.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach §9 MuSchG grundsätzlich nicht. Eine Kündigung kann nur ausnahmsweise mit vorheriger Zustimmung der Gewerbeaufsicht (oder nach Landesrecht zuständigen Behörde) rechtmäßig sein. Das wird aber eine extreme Ausnahme sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, sobald du deinen Arbeitgeber über eine Schwangerschaft informierst bist du im Mutterschutz. Ob in Ausbildung oder als Angestelle, dir darf nicht gekündigt werden. 
Mutterschutz ist Mutterschutz und wenn er dir doch kündigt dann ab zum Anwalt, da liegt das Recht bei dir. 

Hoffe konnte dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise nicht du stehst als Azubi nach der Probezeit unter Kündigungsschutz. Nur wenn du etwas machen würdest was nicht zulässig ist (Diebstahl, Tätlichkeiten etc pp. ) dürften die dich kündigen. Aber nicht wenn du schwanger bist.

Wenn die dich kündigen sollten, würde ich das nicht auf mir sitzen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlicht und einfach; Nein.
Zumindest  nicht weil sie schwanger ist.
Spielt etwas anderes die Hauptrolle für die Kündigung, dann evtl. schon. Dazu müsste man wissen, was der Kündigungsgrund ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amoremia
24.07.2016, 14:37

Und wenn der Arbeitgeber keine Last haben möchte und die Schwangere Person grundlos kündigt? Also ohne Grundangabe?

0

Nach muttscherschutzgesetz nein. wenn fu aber noch in der probezeit bist ja (sie und auch du dürfen den vertrag grundlosjjederzeit beenden in der probezeit)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, wenn sie einen guten Grund haben, der nichts mit der Schwangerschaft zu tun hat, kann man ihr auch kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Schwangere stehen unter einem besonderen Kündigungsschutz.

Auzubildende (nach der Probezeit) übrigens auch.


Da müsste sie schon den Betrieb beklauen oder sowas.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?