Kann eine Vollnarkose die Gehirnchemie dauerhaft ins Ungleichgewicht bringen Dopamin Serotonin und co.?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich bin kein Arzt. Ich habe aber schon mitbekommen, das Vollnarkosepatienten in die "HirnREHA mussten/müssen. 

Meine Meinung ist daher ein klares ja, es ist gut möglich.

Du kannst versuchen, das Ganze zu verbessern mit weiteren Medikamenten, aber mach das zusammen mit einem kompetenten Arzt, ev Psychiater, der die wirkung und Nebenwirkungen von Medikamenten besser kennt als du. 

Alternativ wuerde ich mich damit auseinandersetzen, wie du es ja schon tust, und medikamentenlose Lösungswege und Therapien (kannst du selber machen, falls es nichts passendes angeboten wird) für dich suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Abend, 

vereinfacht ausgedrückt haben solch häufige Narkosen natürlich Einfluss auf die Hirnchemie. In Abhängigkeit davon, welche Medikamente gegeben werden, handelt es sich in der Regel um einen allosterischer Modulator an den Ionenkanälen. 

Eine vorübergehende Funktionsstörung der von dir beschriebenen Punkte ist normal und, wie bereits verschrieben, können selektive Wiederaufnahmehemmer gewisse Enzyme erhöhen um ein homogenes Gleichgewicht wieder herzustellen. 

Mache dir kein Kopf - gebe deinen Körper eine gewisse Zeit sich von diesem Stress zu erholen. Eine Narkose, aus welchen Gründen diese auch immer durchgeführt wird, ist ein anstrengender Prozess für den Körper.


LG  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TinoMino
06.11.2016, 00:14

Körper Zeit geben um sich zu erholen? Das ganze war vor 13 Jahren. Da wird nix mehr besser und meine Hormone sind okay. Hab ich nahezu 100 mal kontrollieren lassen. War sogar in Psychotherapie. Warum? Weil wenn Ärzte nicht mehr weiter wissen dann immer die Psyche als Ausrede hinhalten mus. Natürlich wars nicht die Psyche. Ich tippe darauf das meine Hirnchemie dauerhaft geschrottet wurde

0

Ärzte mit Gewissen streiten heutzutage auch nicht mehr ab, dass eine Narkose bleibende Schäden hinterlassen kann. Besonders dann, wenn der Anästhesist wenig Erfahrung hat und die Narkose zu tief wird. Leider habe auch ich im KH Duisburg Fahrn einen Narkose-schaden erlitten obwohl ich eine Oberärztin als Anästhesistin hatte. Aber sie hat einiges Falsch gemacht und hinterher auch noch die Unwahrheit gesagt. Leider operieren alle KH sehr gerne, weil dies viel Geld in die Kassen spült. Da ist es den Oberärzten egal, ob der Ein oder Andere wegen der Narkose auf der Strecke bleibt. Bei mir war es so, dass das KH auch noch sparen wollte und nur die Billigen Narkosemedikamente eingesetzt hat wie z.B. Trapanal. Obwohl ich nachweislich keine Allergie gegen Soja oder Hühnereiweiß habe, bekam ich das billige Trapanal und nicht das modernere Propofol. Leider! Auch meine Präoxygenierung war nicht ausreichend. Aus eigener Erfahrung kann ich dir aber sagen, dass du kein Recht bekommen wirst. Es wird bis auf das Messer alles abgestritten. Du hast eben auch Pech gehabt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ede45
06.11.2016, 20:40

Nein! Nach so vielen Jahren werden auch keine Medikamente mehr helfen. Wenn du Glück hast, wird es von alleine wieder etwas besser. Gesunde Ernährung, Sport und frische Luft sind besser als jedes Medikament.

0

In der regel kommt das nach einer weile von selbst wieder ins gleichgewicht. Warum denn antidepressiva? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TinoMino
05.11.2016, 23:24

diese kurbeln die produktion wieder an und erlauben das sie länger an den aandockstellen bleiben. diese AD werden auch bei sexxuellen funktionsstörungen bei NICHT depressiven verschrieben.

Bei mir haben diese Vollnarkosen leider diesen Schaden angerichtet

0

Das solltest du einen Arzt fragen. Und auch wenn hier auf gutefrage.net jemand sagt, dass er Arzt ist, heißt das nicht, dass er es auch wirklich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?