Kann eine Vollbremsung bei einer Höchstgeschwindigkeit von 70Km/Std ein Schleudertrauma verursachen?

6 Antworten

Hallo! Oh ja, sowas ist durchaus möglich. Es muss nicht immer unbedingt zu einem Aufprall kommen um ein Schleudertrauma zu erleiden. Da musst du dir nur mal die neueste Schleudertraumaforschung ansehen. Selbst das BGH hat schon entsprechende Urteile gesprochen.

Zum Thema Versicherung: Die wird ganz sicher mehr als genau prüfen, ob tatsächlich ein Schleudertrauma vorliegt. Leider meinen heutzutage viele, denen bei einem Unfall eigentlich nichts passiert ist, dass sie damit das leichte Geld machen können - sehr zum Nachteil der wirklichen Opfer. Die müssen dann zum Teil jahre- oder jahrzehntelang um eine Anerkennung der tatsächlich vorliegenden Schädigungen kämpfen. Ich hatte z.B. vor über 7 Jahren einen Unfall mit einer Notbremsung im Zug (aus 120 km/h) da bin ich durch den Zug "geflogen" und Kopf voran in einen Sitz geprallt. Ich erlitt dabei schwere Verletzungen und bin bis heute noch vor Gericht, weil die Gegenseite die Unfallfolgen / Verletzung nicht anrkennt, obwohl es zahlreiche entsprechende ärztliche Bescheinigungen und Atteste gibt...

Wenn du sicher gehen willst, kannst du aber am besten einen Anwalt einschalten.

Dazu müsste man nun wissen, was für eine Verzögerung die Bremsanlage hat. Aber grundsätzlich halte ich das schon für möglich, dass man durch eine beherzte Vollbremsung ein Schleudertrauma erleiden kann.

Wenn das 30km/h können, dann 70 auf alle Fälle, vorausgesetzt, man fährt auf. Aber durch eine Vollbremsung, dass halte auch ich für eine Lüge!

Was möchtest Du wissen?