Kann eine Pflegeversicherung wegen einer Schilddrüsenunterfunktion abgelehnt werden?

5 Antworten

aus einer schilddrüsenunterfunktion entsteht höchstwahrscheinlich keine pflegebedürftigkeit. Die Versicherung sollte problemlos angenommen werden.

Eigentlich sollte dies nicht zu einer Ablehnung führen, könnte aber eventuell eine höhere Risikoprämie fällig werden. Hängt aber natürich auch von der Versicherungsgesellschaft ab.

Dies entscheidet die Risikoabteilung der Gesellschaft.

Es kommt immer auf die Schwere der Erkrankung an. Wie lange ist die Erkrankung schon vorhanden? Müssen regelmäßig Medikamente eingenommen werden? usw. Statt einer kompletten Ablehnung, kann die Versicherung beispielsweise auch einen Risikozuschlag verlangen (dann wirds etwas teurer), oder einen Leistungsausschluß vereinbaren. Dies stellt aber ein neues Angebot dar, und kann angenommen werden, muß aber nicht.

Wichtig ist, dass Du alles wahrheitsgemäß angibst. Machst Du dies nicht, kann die Versicherung später im schlimmsten Fall, wegen "vorvertraglicher Anzeigepflichtverletzung" die Leistungen verweigern.

Also, alles wahrheitsgemäß ausfüllen, und abwarten was die Versicherung dazu sagt.

Was möchtest Du wissen?