Kann eine katholische religionslehrerin unterrichten und gleichzeitig mit Moslem verheiratet sein?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Frag doch mal beim Dekanat nach, Ich denke schon, dass du mit einem Musllim verheiratet sein darfst, aber die Vorraussetzungen sind vermutlich eine katholische Trauung und dass die Kinder getauft werden. Wenn die später mal kovertieren möchten, so ist das dann wohl nicht mehr dein Problem. Nur Zusammenleben sehen die Kirchen nicht so gern, irgendwann möchten die dann schon, dass du heiratest.

Eine katholische Trauung ist nicht möglich, da der andere Partner einer christlichen Religion angehören muß.

0
@Peter96

Nein, der andere Partner kann Muslim sein. Die Katholiken erlauben kirchliche Trauungen mit Muslimen, die Prot. Kirche ebenso., weil es sich um den gleichen Gott handelt.

0

Da diese religionen sehr stark miteinaner zusammen hängen, würde ich mir da keine sorgen machen. Es hängt davon ab wie stark ihr beide gläubig seit oder wie wichtig es euch ist nach den religiösen vorschriften zu leben.

Ein guter Mensch sein kann man auch zweifellos ohne eine religion. Ich würde also versuchen meinen Kindern einfach ein gutes Vorbild zu sein und ihnen soziale kompetenz beibringen die in beiden religionen gefragt ist. Natürlich würde ich, wäre ich religiös, meinen kindern ohne es ihnen aufzudrängen beide glaubenswege (und auch alle anderen!) nahe bringen und sie rein schnuppern lassen (toleranz fördernd), aber sicherlich nicht versuchen aus ihnen christen oder moslems zu machen und damit in ein entscheidungsdilemma fallen.

Letzendlich entscheiden deine Kinder früher oder später selbst welcher weg der richtige ist und solange du ihnen die möglichkeit gegben hast wege kennen zu lernen, hast du deine pflicht erfüllt.

Wenn der Moslem religiös indifferent ist, wie du schreibst, und wenn du die Kinder christlich erziehst und selber christlich-katholisch lebst, sehe ich keinen Anlass für Gewissensbisse.

(Ich kann mir aber schlecht vorstellen, wie man als bewusster Christ sein Leben in einer Ehe wirklich teilen kann mit einem, der dem Glauben indifferent und mehr als skeptisch gegenüber steht.)

Verlangt die missio canonica von dir, dass du nicht mit ihm verheiratet sein darfst? Kann ich mir nicht vorstellen. Deshalb sind da rechtlich wohl keine Bedenken.

Liebe Fragestellerin! Du bringst hier was durcheinander! Gewissensbisse brauchst Du deshalb nicht zu haben!

Auf einem anderen Blatt stehht, dass Du NichT kath. Religionslehrerin werden KannsT, wenn Du - also nur standesamtlich - mit einem nicht-katholischen Mann, gar einem Nicht-Christen verheiratet bist, da dafür die kath. Trauung notwendig ist!

Du solltest Dich da wirklich genau informieren bevor Du ein Studium anfängst, dass dann möglicherweise für die Katz ist!

Die Kinder sollen Christen werden? Warum, weil der Vater nicht besonders gläubig ist?? Sie haben also gar keine chance den Islam kennen zu lernen, schade :-(Sie sollten beides kennen, später selber entscheiden, das wäre fair.

Deine eigendliche Frage kann ich dir nicht beantworten, dass musst Du mit deinem Herzen klären, aber mit den Kindern, da solltest Du schon ein schlechtes Gewissen haben.

islamisch gesehen ist gültig eine Gläubige Christin oder Jüdin mit einem Muslim heiraten denn aus m Sicht des Islams die Kinder werden von anfang an Muslim und sollen von dem Vater islamisch erzogen werden.d.h sind sie automatisch Muslims..aber ob praktisierende Muslims abhängig vom Vater.Willst du deine Kinder Christlich erzogen dann lieber nicht mit einem Muslim (SONDERN CHRIST) sein..sonst wird nur Problme geben..und Konflichten was natürlich nicht von beiden Elternteil erwünscht sein soll.

Ach, Manal, das war doch gar nicht ihre Frage!

0
@HugoGuth

die zweite Frage schon die erste ist nicht meine Sache!

0

Ich würde mir überlegen, ob ich den richtigen Weg eingeschlagen hätte. Denn das dieser Weg mit "PFLASTERSTEINEN" versehen ist, liegt auf der Hand.

Ich sehe damit keine Probleme. Im Gegenteil: Auch der katholische Religionsunterricht sollte ruhig etwas weltoffener werden dürfen. Gewissenskonflikte halte ich da für überflüssig.

Nein....das ist nicht möglich.....Der Grund dafür ganz einfach, die Kindererziehung im Glauben obliegt dem Mann...

Ist deine Frage auf Christen oder Muslime gerichtet ??

Also ob es Islamisch richtig ist, oder Christlich richtig ist ??

Die Frage ist aber eindeutig!

0

Was möchtest Du wissen?