Kann eine Frau die vorher ein Mann war Kinder zur Welt bringen?

13 Antworten

Nein, wie sollte das gehen? Um ein Kind zu gebären, wird eine Gebärmutter benötigt. Es ist möglich die äußeren Geschlechtsorgane umzumodeln und halt eben aus den Schwellkörpern eine Vagina nachbilden und eine entsprechende Höhle im Bauchraum zu schaffen. Doch niemals kann eine Gebärmutter kopiert oder gebastelt werden. Wenn ein Kinderwunsch besteht, dann könnte man vor der Entmannung Samen einfrieren. Auch ist es nicht möglich aus einem Hoden Eierstöcke zu machen.

Was geht ist, wenn eine Frau sich zu einem Mann umoperieren lässt und die sekundären Geschlechtsorgane behält. Dann ist die Gebärmutter noch vorhanden und vielleicht auch die Eierstöcke oder man entnimmt ebenfalls reife Eier und friert die ein und nach einer entsprechenden Hormongabe, kann sich die Gebärmutter wieder aktivieren und ein im Labor befruchtetes Ei kann dann in dem neuen Mann eingepflanzt werden. Hat man ja auch schon gemacht, doch ist dann eine natürliche Geburt ausgeschlossen und die Hormonbehandlung ist sicherlich kein Zuckerschlecken, denn erst vom eigenen Körper produzierte weibliche Hormone, dann künstliche männliche und dann wieder weibliche und dann wieder männliche...

Doch dann hat man zumindest ein eigenes Kind. 

Es ist durchaus schon möglich eine Gebärmutter zu transplantieren und es sind auch schon einige Kinder mit diesem Verfahren zur Welt gekommen.

Die Eizellen könnte man von einer Eizellspenderin nehmen und das Sperma vor der Geschlechtsumwandlung von dem Transsexuellen selbst konservieren.

0

Bei einer OP zur Geschlechtsumwandlung werden nur die äußeren Geschlechtsorgane angepasst. Auch die Hormontherapie wird, wenn alles wie gewünscht läuft, nur den Bart nicht mehr wachsen lassen, führt aber nicht dazu, dass die Hoden auf einmal zu Eierstöcken mutieren. 

Und selbst wenn, ohne Gebärmutter könnte auch eine genetische Frau keine Kinder bekommen und die inneren Geschlechtsorgane werden wie gesagt bei einer Geschlechtsumwandlung nicht transplantiert.

Eine transsexuelle Frau kann also nach der OP keine (weiteren) eigenen Kinder bekommen.

Hallo Flutstern

Das würde nur gehen wenn man der Transfrau auch eine Gebärmutter transplantieren würde und selbst dann wäre sie auf eine künstliche Befruchtung angewiesen.

Gebärmuttertransplantationen wurden mitlerweile schon öfters erfolgreich bei Frauen durchgeführt die keine eigene Gebärmutter hatten und es wurden auch schon gesunde Kinder aus transplantierten Gebärmüttern geboren allerdings müssen die Empfängerinnen ebenso wie normale Organtransplantierte auch Immunsuppressiva nehmen mit den entsprechenden Risiken.

Das Sperma könnte man vor der Geschlechtsumwandlung einfrieren sodass Transfrauen mit transplantierter Gebärmutter auch ein genetisch eigenes Kind bekommen könnten dennoch müsste man eine Spendereizelle haben was zur Zeit in Deutschland noch verboten ist sie müsste sich also zumindest für die künstliche Befruchtung eine Klinik im Ausland suchen.

Ob die künstlich angelegte Vagina eine natürliche Geburt aushalten würde ist fraglich sicherer wäre es da von vorn herein auf einen Kaiserschnitt zu setzen.

LG

Darkmalvet

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Biologie Leistungskurs außerdem Hobby

Nein, selbst wenn man eine Gebärmutter implantieren könnte, wäre die gesamte Hormonsteuerung zu komplex.

Man kann Gebärmütter bereits transplantieren und es wäre durchaus denkbar dass eine künstliche Befruchtung und Einnistung mit einer ähnlichen Hormontherapie gelingt wie man sie z.b. bei Frauen anwenden kann schon in den Wechseljahren sind.

0

Nein. Männer, die zu Frauen werden, haben keine Gebärmutter implantiert bekommen und auch keine Eierstöcke.

Da Sie ja "eigentlich" männlich "sind" ("waren"), haben sie diese Organe auch nicht im Körper "vorrätig".

Was möchtest Du wissen?