Kann eine Aufmerksamkeitsspanne zu lang sein?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In welchen Dimensionen heißt bei dir "zu lang"?

Meinst du  Zeiten, wenn sie 5,6,...12 Stunden einer ununterbrochenen Beschäftigung mit einer Sache überschreiten oder denkst du in größerem Rahmen und meinst Zeiten im Bereich von ...Jahren?

Bei jemandem, der sich über Monate und Jahre mit einer Sache beschäftigt, würde ich nicht von "Aufmerksamkeitsspanne" reden, denn hier wird die Aufmerksamkeit ja zwischendurch auf ganz andere Themen gelenkt, und seien es  nur die existenziellen Lebensbedürfnisse wie Essen, Schlafen, Bewegung, Körperpflege ... 

Außerdem kann ich doch jahrelang einer Passion, einem Hobby nachgehen und jede freie Stunde in diese Geschichte stecken. Solange ich meine normalen sozialen Beziehungen noch pflege und einen halbwegs normalen Alltag lebe - who cares?

Ansonsten wird deine "zu lange Aufmerksamkeit" schon mal durch das individuelle Schlafbedürfnis und den menschlichen Biorhythmus unterbrochen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt eine sogenannte Hyperfokussierung.

Das tritt häufig bei Menschen mit ADHS auf, wenn diese an einer Sache Interesse finden.

Das heißt, dass sie dann stundenlang einer Beschäftigung nachgehen können und auch die Umwelt gar nicht mehr richtig wahrnehmen können.

Auch Maria Montesorri beschreibst ein Verhalten für alle Kinder. Wie genau sie das benannt hat, ist mir allerdings entfallen.

Ansonsten kann sich gewissermaßen noch eine Zwangsstörung entwickeln, wenn jemand nicht mehr fähig ist seine Gedanken auf etwas anderes zu wenden.

Davon ganz abgesehen gibt es vermutlich auch noch ganz viele andere psychische Ursachen dafür, dass ein Mensch sich wie verrückt nur noch auf eine Sache konzentrieren kann und das vielleicht so weit führt, dass er sich vernachlässigt. Also nicht mehr isst, nicht mehr duscht, nicht zur Arbeit erscheint,... .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich ist das möglich. Aber wann es denn "zu lange" ist, das hängt doch ganz von der Sache und der Intensität ab. "Zu lang" kann es schon nach einer Spanne von mehreren Sekunden sein, z.B. wenn Du einer Frau in den Ausschnitt siehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Neutralis,

ja, wenn man die Aufmerksamkeit zu sehr und zu lange auf eine Sache richtet, kann es zu Fanatismus führen. Andere Sachen werden dann oft immer mehr in der Hintergrund gerückt und eine Sache wird quasi zum Lebensinhalt. Sieht man leider an den Menschen, die radikalisiert werden bwz. sich selbst radikalisieren und zu Terroristen werden.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EstherNele 26.06.2016, 00:15

Du meinst eher die fast ausschließliche Orientierung auf eine Sache. Da würde ich dir recht geben.

Meint "Aufmerksamkeitsspanne" (s. Frage) nicht so etwas wie eine ununterbrochene Aufmerksamkeit?

Wenn ich darüber rede, wie lange ich mich konzentrieren kann, dann meint das ja auch, wie lange seit einem Zeitpunkt, bevor halt Ermüdung und Konzentrationsverlust eintritt und nicht, wie oft ich mich (in Monaten und Jahren) immer wieder mit dem Thema konzentriert befassen kann.

0
Buddhishi 26.06.2016, 00:22
@EstherNele

Die Orientierung ergibt sich erst aus der Aufmerksamkeit, die man einer Sache zuwendet.

0

Zu lang ist, wenn sie für andere, wichtige Dinge nicht aufnahmefähig sind, weil die eine Sache sie völlig vereinnahmt. Manche Autisten sind hier ganz groß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?