Kann eine Anwaltskanzlei wegen einer E-Mail eine Rechnung schreiben?

5 Antworten

Das ist normal, wenn Du mir Deinen Steuerbescheid per mail zusendest udn fragst, ob man Einspruch einlegen sollte, oder nicht. Den Auftrag den Einspruch einzulegen dann an einen anderen Berater gibst, dann würde ich dir die Prüfung des Bescheides evtl. auch berechnen udn ggf. vor jedem Gericht Recht bekommen.

Du kannst nicht mehrere Anwälte beschäftigen, einfach nur um Ansichten zu sammeln und dann deren Aufwand nicht zahlen wollen.

Kann eine Anwaltskanzlei wegen einer E-Mail eine Rechnung schreiben?

Dass sie es kann, das siehst Du doch. Und ja, Du hast eine Beratungsleistung in Anspruch genommen und diese ist zu vergüten. Du konntest nicht davon ausgehen, dass man für Dich kostenlos arbeiten wird.

Daher bin ich sehr verwundert und nicht bereit zu Zahlen, was auch immer da kommt.

Gut, dann wird es eben noch ein klein wenig teurer. Dann kommen noch 3 Gerichtsgebühren dazu.

Wär mir neu, daß Anwälte umsonst arbeiten. Du hast eine Leistung in Anspruch genommen, die du bezahlen mußt.

Ist eine droh E-Mail von Anwalt Auer Witte Thiel gleich rechtens wie ein Brief?

Hallo zusammen, ich ignoriere schon länger die Drohungen von dieser Kanzlei aber jetzt hat sich der Ton geändert. " Sie müssen sich dringend mit uns in Verbindung setzen und die Forderung zumindest ratenweise
ausgleichen, da die nun auf Sie zukommenden weiteren Anwalts-, Gerichts- und Gerichtsvollzieher-
kosten den geltend gemachten Forderungsbetrag deutlich übersteigen werden!.." Komisch ist auch das von den früheren 1700 € jetzt nur noch 220 € verlangen und das es 2 verschiedene Aktenzeichen ist auch meiner Meinung nach fraglich. Daher meine Frage liebe Leute "Ist eine droh E-Mail von Anwalt Auer Witte Thiel gleich rechtens wie ein Brief ? danke für die antworten

...zur Frage

Scheidungskosten auf Ehepartner ablegen, da man sie sich nicht leisten kann

Hallo Leute,

ich (16) wollte mich mal etwas informieren, über Scheidungskosten etc.

Und zwar besteht folgendes Problem. Meine Eltern haben sich letztes Jahr, soweit ich weiß einvernehmlich, geschieden und jetzt sind halt die Scheidungskosten bekannt. Meine Eltern leben schon getrennt und mit einem neuen Partner, wobei meine Mutter schon mit meinem Bruder zu ihrem Freund gezogen ist und mein Vater mit mir und seine Freundin mit ihren 2 Kindern immernoch in 2 Wohnungen leben (Zusammenzug geplant). Mein Vater ist der "Mehrverdiener" mit ca. 2500€ im Monat und meine Mutter ist im Moment arbeitslos (jedoch wieder auf Jobsuche) und ihr Freund verdient auch relativ gut. Beide zahlen jedoch noch einen Kredit gemeinsam ab (k.a. was für einen) und deshalb sieht es auch bei uns (mir und meinem Vater) finanziell sehr schlecht aus (1800€ im Monat gehen halt nun für Kredit, Steuer, etc. drauf). Heute sagte mein Vater zu mir, dass er einen Brief vom Gericht bekam, Meine Mutter habe einen Antrag gestellt hat, dass er ihre Kosten für die Scheidung mit übernehmen soll, da sie es sich nicht leisten kann. Das summiert sich dann auf ca. 1300 Euro, Was sich mein Vater allerdings auch nicht leisten kann.

Nun stellt sich die Frage, ob er es 1. in Raten abzahlen kann und 2. ob meine Mutter das einfach so beantragen kann. Ich mein wir können es uns auch nicht leisten und ich finde es ehrlich gesagt, ein wenig verantwortungslos von meiner Mutter, da sie genau weiß wie es finanziell auch bei uns aussieht und sie sich doch eigtl mit ihrem Freund mal hinsetzen und das selber regeln hätte können. Jetzt bleibt der ganze Mist auf unseren Schultern hängen und wir haben noch mehr Probleme, wir leben schon jeden Monat vom wenigsten....

Habt ihr Tipps/Ratschläge was man da noch machen könnte?

Vielen Dank für euer Vertrauen/ eure Hilfe!

...zur Frage

Prof bittet mich einen Termin für eine Klausureinsicht in seiner Kanzlei zu vereinbaren. Ist das überhaupt erlaubt?

Nach dem ersten Semester hat sich der Prof gewechselt stattdessen ist ein Anwalt für ihn eingesprungen. Nun habe ich die Klausur geschrieben und nicht bestanden. Nach dem ich mehrmals um eine Klausureinsicht gebeten habe, schreibt mir der Anwalt (Prof.hilfe), dass ich einen Termin bei seiner Sekretärin vereinbaren und für die Klausureinsicht in seiner Kanzlei soll. Meine Frage ist ob das überhaupt erlaubt ist ? Ob er einen zweiten Job hat oder nicht, im Endeffekt lässt er sich darauf ein.

...zur Frage

Erstes Beratungsgespräch beim Anwalt ausgemacht, will ihn nun aber stornieren bzw. absagen...

...muss ich dennoch hierfür zahlen???

Hallo zusammen,

ich hatte ein kurzes Telefonat mit einem Anwalt. Ich habe ihm mein Problem kurz erklärt und den Sachverhalt beschrieben, worauf er dann einen Termin vorgeschlagen und ausgemacht hat.

Da es nach jetzigem Stand nicht mehr relevant ist, wollte ich den Termin stornieren bzw. absagen. Schließlich brauche ich diesen Termin doch nicht.

Muss ich hierbei dennoch mit Kosten rechnen? Kann er mich für irgendwelche Infos, die er sich bereits versucht hat einzuholen, belangen?

Danke für Eure Antworten...

...zur Frage

Anwaltliche Schweigepflicht, ab wann gültig?

Hallo,ich möchte demnächst ein Termin mit einem Anwalt zum Thema Verkehrsrecht und Strafrecht in dem Zusammenhang vereinbaren. Jetzt habe ich da angerufen und einen Rückruf zur Terminvereinbarung vereinbart, soll aber im Vorfeld dem Anwalt den Sachverhalt per Mail schildern. Jetzt ist meine Frage wie konkret, kann ich, darf ich, in dieser Mail werden, wenn ich mich selbst belasten müsste um den Sachverhalt zu schildern. Bzw. ab wann gilt die Anwaltliche Schweigepflicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?