Kann eine anerkannte Prüfung durch das Prüfungsamt und dem Professor zurück gezogen werden?

2 Antworten

So wie ich es verstehe, wird die Anrechnung in deinem Fall nicht zurückgezogen, sondern sie ist erst gar nicht durchgeführt worden.

Ersteres wäre tatsächlich nicht möglich (zumindest nicht, wenn es sich nicht z.B. um einen Betrugsfall handelt), letzteres hingegen schon, da nicht das Prüfungsamt oder der Professor allein über die Anerkennung entscheidet, sondern der Prüfungsausschuss des Studiengangs. Wenn sich da quergestellt wird, kann die Sache schon noch im Sand verlaufen.

Ich denke aber eher, dass hier ein bisschen der Überblick verloren wurde. Das ist ja in deinem Fall eine etwas kompliziertere Konstellation, der sich auch noch über einige Zeit hingezogen zu haben scheint. Wenn du da also nochmal nachhakst, kann sich das durchaus klären.

Am besten wäre es natürlich, wenn du die vorherigen Zusagen schriftlich hast.

Beste Grüße!

Die Anerkennung ist schon durchgegangen. Sie wurde vom Prüfungsausschuss an das Prüfungsamt weitergeleitet und auch schon im System eingetragen. Jedoch hat der Prof nun geschrieben dass er aus Versehen statt Teil 3, Teil 2 als anerkannt gemeldet hat und es nun korrigieren lassen wird. Nun meine Frage, kann er das was er falsch anerkannt hat zurückziehen? Ja ich würde jetzt nicht rummachen und sagen hey nein ich gehe mit einem Anwalt an die Sache ran etc. da ich noch einen langen Weg an dieser Uni habe. Aber würde gerne wissen, ob ich es rein rechtlich tun könnte.

0
@aysoe

Ein schwieriger Fall. Grundsätzlich würde ich sagen: Nein, man kann die Anerkennung nicht zurückziehen, weil die Anerkennung ein formalisierter Prozess ist, in dem es schon genügend Stationen gibt, bei der man von einer möglichen Anerkennung Abstand nehmen könnte. Ist das einmal durch, hast du eine Prüfungsleistung zuerkannt bekommen, die man auch im Normalfall nicht einfach rückgängig machen kann.

Beruht die Anerkennung allerdings auf einem Versehen, dann sollte eine Rücknahme möglich sein, denn dadurch wird ja letztlich etwas anerkannt, das vorher gar nicht geprüft wurde.

Du siehst schon, es ist schwer, sich da festzulegen. Am besten sprichst du mal mit dem Prüfungsamt darüber. Die sehen das normalerweise ziemlich leidenschaftslos (soll heißen: unparteiisch) und sind an einem korrekten Ablauf interessiert.

0

Fehler drüfen und sollten immer korrigiert werden!

Gespräch zum Nachteilsausgleich-Antrag an der Universität?

Hallo,

ich habe an der Uni wegen zweier psychischer Erkrankungen, eine davon eine chronische, einen Nachteilsausgleich gestellt, weil ich zwar so gut bin, aber manchmal nicht anwesend sein kann. Ich hab Schlafstörungen und so... Und jetzt hab ich eine Mail bekommen, dass der Antrag eingegangen ist und ich zum Prüfungsamt in die Sprechstunde soll, um darüber zu sprechen und das ist morgen. Ich bin in Panik (was wahrscheinlich dumm ist, aber ich bin so gestresst und hab Angst) Was wollen die von mir? Mit dem Behindertenbeauftragten hab ich gesprochen, bevor ich den Antrag abgegeben habe, der meinte, er war klar geschrieben und Arztbriefe sind auch dabei.

Was können die von der Uni noch von mir wollen? Danke für eure Antworten und Erfahrungen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?