Kann ein Vermieter ohne Kündigung einen aus der Wohnung schmeissen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Deine Mutter braucht sich da keine Sorgen machen, so einfach kann sie der Vermieter nicht "rausschmeißen".

Sollte er ihre Wohnung betreten um, wie er sagt, ihre Sachen aus der Wohnung zu schmeissen, dann ist das Hausfriedensbruch, bei der man die Polizei rufen kann.

Unter anderem würde ich an ihrer Stelle mal die Hilfe eines Mieterschutzvereins in Anspruch nehmen, die sie in allen Mietfragen richtig beraten kann, auch was die Mietminderung betrifft.

Also, sollte der Vermieter auftauchen und Ärger machen, womöglich noch gewaltsam Zutritt in die Wohnung erzwingen, sofort die Polizei rufen und Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstatten.

MARIECHENHEIDI 12.11.2010, 22:06

Genau so ist es richtig...!

0

@mismid, ich kenne das urteil auch, im originalwortlaut. es ging um die 100%ige zurückbehaltung der miete über mehrere monate ohne dass der vermieter weder über den mangel noch die ausübung der zurückbehaltung zuvor informiert wurde. dieser sachverhalt ist hier nicht relevant, hier geht es um mietminderung! mietminderung bedeutet keine mietschuld und ist kein zulässiger grund für eine kündigung, gleich garnicht eine fristlose oder gar räumungsklage wie im urteil. du liegst mit deiner argumentation also völlig daneben. ob die mietminderung in der vorgenommenen höhe gerechtfertigt war, entscheidel letztenendes ein gericht auf antrag des vermieters. hier hat die mieterin keinerlei veranlassung einen ra zu beauftragen, mieterverein ist natürlich hilfreich, zumal bei diesem vermieter.zutreffend ist, dass auch eine mietminderung erst nach mangelanzeige tatsächlich ausgeübt werden darf. die fristsetzung dient der rechtfertigung einer möglichen ersatzvornahme bei verzug. rechnerisch ist sie für die ausübung des minderungsrechtes von anfang an irrelevant. noch zur kenntnis: vermieterkündigung muss immer schriftlich erfolgen und begründet werden. einfach rauswerfen ist strafbewehrt und schadenersatzpflichtig. die mutter braucht sich alsp keine sorgen zu machen. sobald der vermieter auch nur ansatzweise etwas derartiges wie angekündigt versuchen sollte, sofort die polizei verständigen (hausfriedensbruch, evtl. einruch. schön jetzt wäre der tatbestand der versuchten nötigung erfüllt was auch strafbewehrt ist.

albatros 13.11.2010, 10:00

"einbruch", nicht einruch, schon wieder ein tippfehler. meine tastatur spinnt ab und zu.

0

Ohne schriftliche Kündigung mit Angabe des Grundes kann er das nicht.

Dies nur als Antwort auf Deine etwas dürftigen Infos.

Die Polizei mischt sich, in sofern hat der Vermieter recht, bei Mietsachen nicht ein, da das unter Zivilrecht fällt.

datBunny 12.11.2010, 21:37

Aber mischt sie sich auch nicht ein wenn er ihr einfach so die Wohnungräumt und sie auf die Strasse sätzt??

0
Malkia 12.11.2010, 22:06
@datBunny

Natürlich darf der Vermieter nicht einfach ihre Sachen vor die Tür stellen, der darf noch nicht einmal in die Wohnung, tut er es dennoch, ist das ein klarer Fall für die Polizei.

0
MARIECHENHEIDI 12.11.2010, 22:11
@datBunny

Natürlich mischt sich die Polizei da ein!!! Deine Mutter hat einen gültigen Vertrag, d.h., die Wohnung gehört ihr - sie hat das Verfügungsrecht! Wenn der Vermieter Ärger macht, an die Tür bollert, rumschreit, sie bedroht... kann sie die Polizei rufen und die entfernt den Vermieter kurzerhand aus der Wohnung. Wenn er sie einfach rauswerfen will, ist es wirklich Hausfriedensbruch - eine Straftat sogar! Ich würde am Montag sofort zum Gericht gehen und mir eine einstweilige Verfügung holen, die dem Vermieter das betreten der Wohnung strengstens untersagt!!!

0
Nemisis2010 13.11.2010, 00:00
@MARIECHENHEIDI

Wenn der Vermieter an die Wohnungstür bollert befindet er sich wohl in seinem Haus, aber noch nicht in der Wohnung der Mieterin - wo ist da dann der Hausfriedensbruch - willst du ihm das Betreten seines eigenen Hauses verbieten?

0
anitari 13.11.2010, 09:19
@Nemisis2010

Oh Gott, was hab ich denn da für einen Schwachsinn geschrieben >schämdichanitari<

@alle die meine Antwort kritisiert haben: Ihr habt natürlich recht

0
albatros 13.11.2010, 09:56
@Nemisis2010

Das Hausrecht des Mieters beginnt an seiner Wohnungstür, hier endet das des Vermieters. Der Mieter ist Besitzer und die Unverletzlichkeit seiner Wohnung ist vom Grundgesetz geschützt.

0
MARIECHENHEIDI 15.11.2010, 19:09
@Nemisis2010

Hmmm, man kann ihm sogar das Betreten des eigenen Hauses verbieten, ja - mit trifftigem Grund, wohlgemerkt! Wenn er an die Wohnungstür bollert, z.B., KANN man ihm ein Verbot aussprechen, sich auf, vielleicht 20 m, nicht mehr der Wohnung zu nähern!!! Sogar Ehemänner/Ehefrauen, die sich schlecht benehmen, Gewalttätig sind, bekommen Hausverbot in der EIGENEN Wohnung!!!

0

Hallo,

erst mal vielen lieben Dank für die vielen Antworten, ich wusste echt keinen Rat mehr!!

Wie ich lese seit ihr euch fast alle einig, die vorgehensweise von und (meiner Mutter) war vielleicht nicht 100% richtig was die kürzung abgeht, war jedoch nicht negativ gemeint. Wir konnten bei Gott nicht erahnen was das für eine Bombe wird!!

Meine Mutter und ich haben lediglich gedacht das man nach knapp 8 Wochen erwarten kann das die Wohnung in einen bewohnbaren Zustand ist!

Nun der Vermieter erwartet morgen einen Anruf von uns, der Herr will meine Mutter raus und wenn es sein muß auf die unangenehme, seine Frau lässt vielleicht noch mit sich reden, vielleicht gewinnen wir ja so noch etwas Zeit um am Montag den Mieterschutzbund anzurufen und einen Anwalt auf zu suchen!!

Vielen Dank und ein schönes WE euch allen

Malkia 13.11.2010, 07:38

Ihr habt Zeit genug, noch leben wir hier in einem Rechtsstaat, da kann nicht jeder machen was er will.
Ihr müßt auch keinen Anwalt nehmen, wenn ihr Mitglied in einem Mieterschutzverein werdet (Kosten ca. 70 Eur pro Jahr?), was Voraussetzung für weitere kostenlose Beratung ist, werdet ihr auch Anwaltlich von denen unterstützt.

0

Hallo,

meine Mutter ist seit August 69 Jahre alt, daher das mit dem Kündigungsschutz wird nix.

Sie hat vor ca 2 Monaten den Vertrag unterschrieben, zu der Zeit war die Wohnung vom Vormieter noch komplet zu gemüllt, erst drei Wochen später hat uns der Vermieter den Schlüssel übergeben. Genau an dem Tag wo der Vermieter unteranderen mit unserer hilfe den Müll aud der Wohnung entfernt hat.

Bei dieser Räumung ist der Schimmel ind drei Räumen gefunden worden, dies war 5 Tage vor dem Umzug (ließ sich also nicht mehr verschieben)!!

In der zwischen Zeit haben ich versucht einige Mängel selber zu beheben unter anderen den Schimmel da der Vermieter meinte es wäre ja nicht so schlimm und andere Sachen, da der Vermieter nicht in die gänge kommt.

Also bitte festhalten der Vermieter weiß das jetzt alles schon seit ca 8 Wochen!!

Da dieser zustand so nicht bleiben kann, dachten wir wir könnten dies so vorran treiben.

Reaktion: wenn es nach ihm geht will er sie morgen an die frische luft sätzen mit allem was sie hat und das hat er mir erst heute nachmittag gesagt!!

Also keine Chance noch irgendwie einen Rechtsbestand zu bekommen!!!

Ich weiß echt nicht weiter..........

Nemisis2010 13.11.2010, 00:06

Hat deine Mutter den Vermieter schriftlich mit Fristsetzung zur Behebung der Mängel aufgefordert und ihm gleichzeitig die Mietminderung - für den Fall daß nichts geschieht - auch in der Höhe von 50,-€ angekündigt?

Wenn nein, befindet sich deine Mutter im Unrecht.

0

Sie muss die Mietminderung ihrem Vermieter vorher angekündigt haben und ihm vor Mietminderung eine Frist zur Beseitigung der Mängel gesetzt haben. Sonst ist sie im Unrecht.

wer einfach so die Miete oder einen Teil davon einebhält ohne dem Mieter schriftlich darüber zu informieren und Zeit zur Abhilfe zu geben, dem darf fristlos gekündigt werden. Gekündigt werden muß aber trotzdem. Man sollte halt nicht einfach wegen irgendwelcher Informationen aus dubiosen Internetquellen, die man nicht richtig deuten kann, solch gravierende rechtliche Dinge tun. Tut mir leid für deine Mutter. Sie muß jetzt wohl recht schnell raus.

MARIECHENHEIDI 12.11.2010, 22:18

Also ehrlich - du hast wirklich ein fundiertes Halbwissen!!! Erst nach zwei aufeinanderfolgenden Mieten, die ausbleiben, kann der Vermieter kündigen!!! Nicht wegen 50,-€ Kürzung - meine Güte!!! Die Mutter muss gar nicht raus - sie hat Miete gezahlt, die Mängel reklamiert und alles richtig gemacht - wenn sie die Gründe für die Kürzung schriftlich an den Vermieter weitergegeben hat. Falls sie das vergessen hat, kein Problem - kann sie nachholen! Bist du selbst Vermieter? Dann lerne mal schön aus der Erfahrung anderer!!!

0
Mismid 13.11.2010, 09:06
@MARIECHENHEIDI

woher willst du wissen, daß die Mutter alles richtig gemacht hat? Lies mal ein aktuelles Urteil hierzu! Wer einfach so die Miete kürzt, dem kann gekündigt werden. Und woher willst du wissen, daß es nicht schon 2 Monate her ist? Auch bei Teilkrüzungen kann eine Kündigung erfolgen

0

Es wurde ja bereits so einiges geschrieben und sich auch gestritten. Einfach so Ihre Mutter rauswerfen, das geht nicht. Das Sie sich der verlässlichsten Quelle, dem I-Net bedient haben, kann nicht wirklich Ihr Ernst sein. Das ist ähnlich wie Lotto spielen. Aber egal, wichtig für Sie ist, dass die Mutter nicht morgen auf der Straße sitzt. Die Sache wird damit aber nicht abgeschlossen sein. Der VM wird rechtl. Schritte einleiten, auch ob die Minderung gerechtfertigt war und ob Sie richtig durchgeführt wurde, wird dabei eine Rolle spielen. Der VM macht momentan einen auf Donkey Kong und polltert ein bisschen herum, lassen Sie sich davon nicht beeindrucken, z.Z. kann er nichts machen. MfG

Bevor Du einen Teil der Miete einbehälst musst Du den Vermieter darüber informieren. Ohne Kündigung kann er euch nicht raus werfen.

Ohhh, nein - kann er nicht!!! Sogar wenn deine Mutter gar keine Miete mehr zahlen würde, könnte er ohne gerichtlichen Räumungsbeschluss gar nix machen!!! Hält ihn aber vermutlich nicht davon ab... Wenn er allerdings die Schlösser auswechseln sollte, dann direkt zum Gericht, einstweilige Verfügung vom Richter ausstellen lassen, wird vom Gerichtsvollzieher direkt an den Vermieter zugestellt - incl. der gewaltigen Kostenrechnung (min. 800,-€!!!). Bei einer Mietkürzung müsst ihr aber Regeln einhalten!!! Erst androhen und um Beseitigung der Mängel bitte. Frist setzten. Erst dann kürzen!!! Allerdings gibt es auch schon seit Jahren ein Gerichtsurteil, das auch wenn die Mietzahlung zum Ersten des Monats im Vertrag vereinbart wurde, erst zum Ende des Monats gezahlt werden muss. Dieses Urteil wurde extra aus dem Grund gefällt, wegen Mietkürzungen durch den Mieter, damit er falls im Monat ein Mangel auftritt kürzen kann...!

Mismid 12.11.2010, 20:53

die Antwort ist falsch! Natürlich kann ein Vermieter aus triftigem Grund kündigen und das im extremfall auch fristlos. Einen Räumungsbeschluß benötigt man dazu sicherlich nicht. Natürlich kann man damit niemand einfach aus der Wohnung werfen, aber der Mieter muß dann für sämtliche Kosten die durch dieses Verfahren entstehen aufkommen. Und nicht nur dafür. Es ist also einer äußert schlechte Empfehlung jemand zu raten, er soll es auf eine Räumungsklage ankommen lassen. Das ist nur für Assis sinnvoll, bei denen eh nichts zu holen ist oder wenn man weiß daß man 100% im Recht ist

0
MARIECHENHEIDI 12.11.2010, 22:05
@Mismid

Ich riet nicht, es auf eine Räumungsklage ankommen zu lassen!!! In obigem Fall gibt es KEINEN trifftigen Grund zur Wohnungskündigung!!! Mietkürzung ist ein Mieterrecht und KEIN Kündigungsgrund!!! Fristlose Kündigung muss wirklich sehr gut begründet sein!!! Es gibt wirklich Vermieter, die glauben die vermietete Sache (die Wohnung) gehöre noch zu 100% ihnen selbst und nur der Vermieter kann dann auch über die Mietsache bestimmen - das ist definitiv nicht so!!! Solche Vermieter nehmen dann das Gesetz in ihre eigenen Hände und wechseln dann auch mal schnurstracks die Schlösser aus...! Nach so einem Vermieter hört sich diese Geschichte auch an!!! In so einem Fall kann der Mieter ganz ruhig eine einstweilige Verfügung holen und seinen Vermieter die gerichtliche Strafe zahlen lassen...!

0

Sofort rechtsanwalt hinzuziehen und wenn in der wohnung schimmel ist.. geht am besten wirklich raus mit einem strahlenden lächeln und mit dem mittelfinger im gesicht des vermieters!

Warum kündigt er euch fristlos??Hat er denn einen triftigen Grund? Ich würde dir vorschlagen mal einen anwalt anzurufen und sich mal schlau zu machen ob es überhaupt so einfach geht....ich bin nämlich der Meinung das es nicht geht sobald Kinder im Spiel sind...den es ist so du hast einen Räumungsschutz, sobald Kinder im Spiel sind. Außerdem beträgt eine wohnungs kündigungsfrist 3 Monate !!!

Viel Glück :

Mismid 12.11.2010, 20:51

ein Kündigungsfrist von 3 Monaten für den Vermieter gibt es nicht! Ein Vermieter kann gar nicht kündigen, es sei denn wegen Eigenbedarf oder aus triftigem Grund. Es gibt auch die Möglichkeit der fristlosen Kündigung

0
MARIECHENHEIDI 12.11.2010, 22:14
@Mismid

Mismid: Dann nenn doch die Gründe, die eine fristlose Kündigung rechtfertigen und hör bitte auf, dem User mit diesem Problem durch deine Kommentare nur noch mehr zu verunsichern!!! Er sucht Rat und braucht Hilfe - wenn du die geben kannst, gut. Wenn nicht, lass es bitte einfach nur zu kommentieren, ohne eine Aussage zu treffen!!!

0
fragnet2010 12.11.2010, 22:33
@Mismid

Mismid: Sie haben wirklich keine Ahnung, sorry! Ein Vermieter kann z.B. fristlos kündigen, wenn zwei Monatsmieten fehlen. Wegen einer vorgenommenen Mietminderung kann niemals gekündigt werden. Der Ablauf einer Mietminderung ist immer derselbe: Vermieter über einen Mangel in Kenntnis setzen, Frist zur Abhilfe setzen (ca. 2 Wochen), dann Mietminderung beginnen, wenn der Vermieter den Mangel nicht behoben hat.

0

Was möchtest Du wissen?