Kann ein Vermieter nachträglich Miete für zur freien Verfügung gestellten Fläche erheben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Miete kann er nur für die Räume/Flächen hinter Deiner Wohnungstür verlangen. Für Allgemeinstrom, z. B. Treppenhaus-, Außenbeleuchtung usw., sollte normalerweise ein extra Zähler vorhanden sein. Das solltest Du vom Vermieter fordern. Sollte das, was ich mir aber nicht vorstellen kann, nicht möglich sein eine angemessene Entschädigung/Bezahlung.

Wofür nutztest du den Boden? Zum Wäsche trocknen? Vermutlich zäöhlt er zu den unentgeltlich nutzbaren Gemeinschaftsflächen. Wenn dafür keine Miete vereinbart war, darf der V. nun nicht im Nachhinein Miete verlangen dafür.

Dass die Beleuchtung der Gemeinschaftsfächen über deinen Zähler läuft musst du nicht hinnehmen. Du darfst dafür Schadenersatz berechnen. Den kannst du ja leicht errec hnen entspr. der Anzahl der Brennstellen und der durchschnittl. Nutzungsdauer/Tag.

das mit dem Strom würde ich darauf bestehen, dies richten zu lassen. Das Argument mit Benützung des dachbodesns (wozu eigentlich? Wäsche trocknen?) zählz ja nicht, da diesen Vorteil auch die andreen Mieter haben, auf deren Kosten kein Allgemeinstrom läuft.

Eventuell auch nur einen Zwischenzähler einbauen, deren kWh man bei den Nebenkostenabrechnungen einfach abzieht.

nachträglich kann er keinerlei zusätzliche Mietansprüche stellen.

Selbst wenn sogar die Wohnung mit zu wenige Quadratmeter berrechnet wurde, und deswegen jahrelang zu wenig Miete bezahlt wurde. Nachträglich geht gar nichts.

Was möchtest Du wissen?