Kann ein Vermieter einem Mieter verbieten ein Haustier zu halten, z.B. so ein ruhiges Tier wie eine Katze?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo, 

grundsätzlich: Jein. 

Ein Vermieter darf nicht generell Haustiere verbieten. Inzwischen ist es, dass ein Grund vorgelegt werden muss, den er dir schriftlich zukommen lässt. Verbieten kann er damit aber nur Hunde, Katzen und Exoten unabhängig davon wie ruhig die Tiere sind. Kleintiere hingegen darf man immer halten. 

Du brauchst, bevor du dir eine Katze zulegst, die schriftliche Erlaubnis deines Vermieters. Andernfalls kann er dir fristlos kündigen. Wenn er es nicht erlaubt, dann wie gesagt schriftlich mit Begründung. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ein Vermieter einem Mieter verbieten ein Haustier zu halten, z.B. so ein ruhiges Tier wie eine Katze?

Kleintiere, die in abgeschlossenen Gefäßen oder Käfigen gehalten werden, können im üblichen Rahmen auch ohne Genehmigung des Vermieters angeschafft werden.

Anders sieht es aber bei Hunden und Katzen aus. Diese bedürfen immer der Genehmigung des Vermieters, können aber nur aus gutem Grund untersagt werden.

Hier geht es in erster Linie gar nicht um die "Ruhe", sondern u.a. um Beschädigungen oder Allergien (bei freilaufenden Katzen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Kommt drauf an, generell ist eine Katze zustimmungspflichtig, es ist also rechtlich nicht okay den Vermieter zu übergehen, wenn zB im Vertrag Haustiere nach Absprache steht. 

Allerdings kommt es da sehr auf deine Haltung an, ein Freigänger darf die Katze so nicht werden, sondern muss in der Wohnung bleiben. Da der Vermieter wohl möglich sich ärgert wird er auch Sachen wie zB ein Katzen Schutz Netz auf den Balkon verbieten, aus optischen Gründen. Ansonsten darfst du sie nach den Ärger behalten, aber ob du danach noch in den Haus wohnen willst, wo man dann unter Umständen nicht mehr willkommen ist will ich da schon in Frage stellen. 

Und ich habe nun seit ca 10 Jahren Katzen, so leise wie man immer denkt sind die nicht immer ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo dasistsparta5,

grundsätzlich gilt: Nein. Es gibt kein generelles Verbot zur Haltung von Hunden, oder Katzen. Jeder Fall muss einer Einzelprüfung unterzogen werden, wobei die Störfaktoren untersucht werden. Eine Katze ist für gewöhnlich ruhig, es kommt natürlich aber auch vor, dass sie jaulen. Ist das jaulen, dann so laut, dass es zum Störfaktor wird?

Oder gibt es Bewohner im Haus, die allergisch sind und beeinträchtigt werden?

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja.
Katzen sind zwar ruhig, aber sie können Wände oder ähnliches zerstören indem sie diese zerkratzen.

Nagetiere wie Hamster, Meerschweinchen oder Frettchen (sind zwar Fleischfresser werden aber als Nagetiere eingestuft) kannst du dir holen...
Und Kaninchen auch.

Natürlich kannst du dir auch Fische anschaffen.

Aber mit diesen Tieren kannst du nicht viel machen.
Du kannst höchstens mit Frettchen Gassi gehen, aber da bestimmen diese die Richtung.
Ich glaube auch nicht unbedingt das es unbedingt nötig ist wenn man mit einem Frettchen neben Autos herläuft. Vielleicht im Garten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, aber er muss es plausibel begründen. (gilt für deutsches Mietrecht)  Ich habe mich explizit auf Katzen bezogen. Kleintiere, die im Käfig gehalten werden, kann der Vermieter nicht verbieten.

Ein paar Hintergrundinfos wären sinnvoll, damit man genauer auf deine Frage eingehen kann.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katze kann der Vermieter nicht (mehr) verbieten. Er muß aber informiert werden.

Aber mal ganz nebenbei, hast du schon mal eine Siamkatze schreien hören? Das geht durch 3 dicke Wände.

Und da hat sie noch nicht mal Schmerzen, das ist ihre normale Gesprächslaustärke ;-)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrudiMeier
06.09.2016, 13:48

Katze kann der Vermieter nicht (mehr) verbieten. Er muß aber informiert werden.

Falsch. Katzen bedürfen lt. BGH der Zustimmung des Vermieters. Wenn er es plausibel begründen kann, kann er auch die verbieten.

3

Ein generelles Tierhalteverbot ist unwirksam.Die Haltung von Hund / Katze kann nur mit konkreter Begründung untersagt werden, nicht allgemein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht grundsätzlich. Ablehnen kann er die Haustierhaltung aber durchaus, wenn er einen Grund darlegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, kann er.

Es geht darum das man das Eigentum von jemand anderem mietet, und wenn dieser keine Tiere haben möchte, dann sucht man sich jemand, der das erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NightHorse
06.09.2016, 13:53

Nein, ein Vermieter darf die Tierhaltung nicht grundsätzlich verbieten. Tut er dies dennoch, durch eine Klausel im Mietvertrag, ist diese Hinfällig und man darf jedes Kleintier halten, das man möchte ohne den Vermieter fragen zu müssen. Darunter fallen auch kleine Hunde und Katzen. Einzige ausnahme, sind gefährliche Tiere wie einige Reptielien oder große, bzw. Kampfhunde

1

Unter bestimmten Voraussetzungen kann er Katzen verbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein kann er nicht!!!

Sogar wenn im Mietvertrag steht, dass man keinen Hund und/oder Katze haben darf, kann man sich, ohne das Einverständnis des Mieters, einen/eine kaufen. Erst wenn du z. B. 3 Pittbulls haben wollen würdest (oder eine Katzenarmee), dann kann er da irgendwas melden. Aber Tiere verbieten, die niemanden stören, darf er nicht. Er kann auch nicht aus Verdacht verbieten wie z. B. "Der Hund wird zu laut bellen!" oder "Die Katze zerkratzt die Wände!".

Kleintiere dürfen generell nicht verboten werden (Hasen, Hamster, sogar Bienen).

Falls er damit ein Problem haben sollte kann er ja einklagen. Er wird aber haushoch verlieren.

Als Mieter hat man nicht nur Rechte sondern auch Pflichten!

Die Wohnung / Das Haus muss man natürlich beim Auszug intakt verlassen. Für Schäden ist aufzukommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
06.09.2016, 13:59

Wenn im Mietvertrag verboten ist Hunde oder Katzen zu halten, dann kann man sich nicht einfach darüber hinweg setzen und tut man dies, dann kann man eben mit einer Kündigung rechnen.

Wenn bei uns ein Mieter gegen den Mietvertrag Tiere hält, dann erhält er ebenso die Kündigung. Man sollte sich schon erst mal kundig machen, was bringt es einem, wenn man dann zwar ein Tier hat, man aber keine Wohnung mehr hat um darin zu wohnen?

2
Kommentar von ChristianLE
06.09.2016, 14:08

Sogar wenn im Mietvertrag steht, dass man keinen Hund und/oder Katze haben darf, kann man sich, ohne das Einverständnis des Mieters, einen/eine kaufen.

Woher nimmst Du dieses Wissen? Eine Hunde- und Katzenhaltung bedarf immer der Genehmigung des Vermieters.

Als Mieter hat man nicht nur Rechte sondern auch Pflichten!

Du meinst sicher Vermieter?

3

Kleintiere, hamster Kaninchen usw nein.

Hunde und Katzen kann er unter bestimmten Voraussetzungen verbieten.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?