Kann ein Vermieter die Kaution mit der Nebenkostenabrechnung einfordern?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich denke er fordet nun die Kaution der Einfachhalt halber, da er dich gerade anschreibt ist ihm eingefallen das er auch noch die restl. Kaution bekommt, frag ihn einfach, je nach stand deiner Finanzen, ob du es noch einmal von der Abrechnung getrennt zahlen kannst, er hatte ja schon viel Geduld gezeigt, gruß Gina

Ich weiß ja nicht, wielang Du in der Wohnung gewohnt hast! Ach, ich lese gerade...im letzten Jahr vereinbart , also hattest Du auch Zeit genug die restlichen 200 €uro Kaution zu hinterlegen ;-)Und wofür so eine Kaution hinterlegt wird, wurde hier schon reichlich beschrieben! Ich finde, Dein Vermieter handelt korrekt! Du bekommst das Geld doch zurück, wenn Du die Wohnung "vernünftig" übergibst!

Rechtlich kenne ich mich nicht aus, aber praktisch gesehen: Ja, er kann die Kaution verlangen. Schliesslich soll die Kaution den Vermieter davor schuetzen, bei dem Auszug des Mieters auf irgendwelchen Reparaturkosten etc sitzenzubleiben. Und da du demnaechst ausziehst, ist das fuer ihn die letzte Gelegenheit. Ausserdem bekommst du sie ja wieder, wenn alles in Ordnung ist. Manchmal sogar mit Zinsen.

Italobaer 26.10.2007, 09:55

Nicht nur manchmal, sondern immer mit Zinsen!

0
impecca 26.10.2007, 09:57
@Italobaer

Oh, toll! Kann mir jemand sagen, wie hoch der Zinssatz so normalerweise ist?

0
Vinc1 26.10.2007, 09:58
@impecca

Auf dem Sparbuch 0,5% oder so ;-))

0
Elster79 26.10.2007, 10:00
@impecca

Der Vermieter muss das geld möglichst ertragreich auf einem speziellen Konto anlegen, zulässig ist auch das geld selber anzulegen und so das man jederzeit daran kommt und ihm die unterlagen dazu auszuhändigen.

0

Die Kaution dient definitiv dem Zweck, Vermieteransprüche beim Auszug des Mieters ggf. verrechnen zu können. Ich würde die Kaution jetzt nicht mehr zahlen, da sie vor Einzug bzw. spätestens in 3 Raten ab Mietbeginn zu zahlen ist. Sie wäre sowieso bei ordnungsgemässer Übergabe der Wohnung (ohne Mängel) an den Vermieter bei Beendigung des Mietverhältnisses zurückzuzahlen. Einklagen kann der Vermieter die Kaution bei der noch restlich verbleibenden Mietdauer sowieso nicht mehr, weil erstens das Gericht viel länger für eine Entscheidung bräuchte, aber zweitens das Gericht die Klage des Vermieters als unzulässig abweisen würde. Der Vermieter kann die Kaution eben nur ab Mietbeginn (max. in 3 Raten) fordern. Eine Forderung kurz vor Auszug des Mieters widerspricht dem Sinn und Zweck der Kaution - ein Klage des Vermieters wäre rechtsmissbräuchlich. Jedes Gericht würde dem Vermieter vorwerfen, die Kaution nicht schon früher gefordert zu haben, weswegen er als Vermieter kein Rechtsschutzbedürfnis mehr hat - so kurz vor Auszug des Mieters.

Solange du noch Mieter bist, mussst du die Kaution zahlen und dich an die Absprache halten..dabei spielt es absolut keine Rolle, ob du morgen oder erst in zwei Monaten ausziehst. Ich würde sagen sei froh, dass dir der Vermieter mit der Kaution entgegengekommen ist und sei mit der Lösung einverstanden. Bei bzw. nach ordnungsgemäßen Auszug bekommst du das Geld ja wieder.

Diesbezüglich würde ich mich lieber an den Mieterschutzverein oder die Verbraucherzentrale wenden. Da bist Du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Die Kaution dient ja primär dazu, den Vermieter davor zu schützen, dass er auf Renovierungskosten sitzenbleibt, die beim Auszug fällig werden.

Da Dein Auszug demnächst ansteht, ist es doch verständlich, dass er jetzt auf Zahlung der restlichen Kaution dringt.

Recht hin oder her - die Kaution würde ich jetzt auch nicht mehr bezahlen. Ich würde die restlichen Mieten noch bezahlen, die Nebenkostenabrechnung kontrollieren und zahlen, und je nachdem was vereinbart worden ist, die Schönheitsreparaturen noch machen.
Für die Auszahlung der Kaution hat der Vermieter glaub 6 Monate Zeit. Das wäre mir schon nicht recht, der nächste Umzug kostet ja auch wieder Geld...

andreas48 26.10.2007, 10:09

bei dieser Einstellung muss man sich nicht wundern, dass einige Vermieter immer verbissener werden. Rechtlich ist ja doch wohl so, dass vor dem Einzug die Kaution gezahlt wird, in dem Falle kommt der Vermieter entgegen und ich als Mieter fange ein völlig sinnlosen Hick-Hack an, anstatt das, was vertraglich, auch wenn es mündlich ist, vereinbart wurde zu zahlen...

0
Vinc1 26.10.2007, 10:19
@andreas48

Mietkautionen müssen nicht auf einmal bezahlt werden. Das ist auch in drei Raten möglich. Die erste Rate wird zu Beginn des Mietverhältnisses fällig, wie das juristisch einwandfrei heißt. Die beiden anderen Raten, die folgen später. Und zwar so, dass sie der Mieter finanziell auch verkraften kann. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat da gewissermaßen für Entspannung gesorgt.
Ich habe jetzt auch keine Lust darüber zu diskutieren. Ich habe geschrieben wie ich es machen würde - und da würde der Vermieter nicht auf seinen Forderungen sitzen bleiben.

0

Was möchtest Du wissen?