kann ein Veganer passiv geimpft werden?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

"Können" geht  sowieso ..... Die Frage ist, ob er es sich selbst verbietet?

Die Einstellung, wie weit  jemand vegan ist , ist eigentlich dehnbar wie ein Gummiband:

  1. Gibt  bestimmt genug Veganer, die sich impfen lassen und das "Pferdeleid" relativieren mit ihrem Zauberwort "unvermeidbar", weil Selbstschutz Vorrang hat.
  2. Andererseits, wer lieber Russisch Roulette spielt und eine Krankheit riskiert und sie tapfer erträgt, ist ein wahrer Tierleidvermeidungsheld , aber eine Ansteckungsgefahr für seine eigenen Artgenossen.

Leute,

eigentlich ist es egal, was Veganer (nicht) machen -  ob sie Variante 1 oder 2 wählen - , sie sind nicht ethischer als Nichtveganer.....Entweder sie riskieren "Pferdeleid" oder sie riskieren die Ansteckung ihrer Artgenossen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist doch Sache deines Freundes, ob er sich aufgrund seiner Ernährungseinstellung diese Impfung geben lassen möchte oder nicht.

Es wäre genauso eine Gewissensfrage, ob sich Veganer guten Gewissens auf ein Ledersofa setzen möchten. Oder Baumwolle tragen. (in den Baumwollblüten leben kleine Käfer, die bei der Ernte getötet werden)

Ich denke, man soll so leben, wie es einem gefällt und sich nicht von anderen Leuten ein schlechtes Gewissen einreden lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zockerinnnnn
28.01.2016, 22:29

also erstmal danke für diese antwort mein kumpel braucht zum glück keine p. impfung und es war ja nur eine frage

0

Hmm, naja nach der Argumentation dürfte er auch niemanden küssen, denn Menschen sind auch Tiere und Spucke damit ein tierisches Produkt.

Von Bluttransfusionen nach einem Unfall ganz zu schweigen...

PS: Ich esse auch kein Fleisch  (bin allerdings kein Veganer) und würde mir auch niemals Blutproteine mancher Tierarten spritzen lassen, weil ich da Risiken sehe (z.b. BSE)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die frage fasziniert mich irgendwie 😅

Aher theoretisch habt ihr recht, eigentlich geht das nicht. Andererseits handelt es sich nicht um Nahrung und die Antikörper wurden vom Menschen in dem Tier "gezüchtet", also sind sie nicht wirklich tierisch, obwohl sie aus einem Tier kommen...

Gott ist das kompliziert :D

Sagen wir einfach, dass das jeder Veganer für sich entscheiden muss, wue streng er das sieht. Ich mein, es gibt ja kein "veganer gesetz", wo drin steht, was man essen darf und was nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was zur..

ej ich find veganer an sich echt toll, wirklich, aber ich hab mehr und mehr das Gefühl, dass sich die meisten nur aufspielen und aufmerksamkeit haben wollen.. den meisten veganern heutzutage sind tiere scheissegal die wollen bloß sagen können, dass sie veganer sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seine Entscheidung hat ja nur etwas mit seiner Einstellung und nicht mit einem ,,dürfen" oder ,,nicht dürfen" zu tuen. Wenn er es verkraftet, dass ein Tier eine Spritze bekommen hat um vlt sein Leben zu retten, warum sollte er es nicht machen.

PS: ,,Leben retten" war vlt ein bisschen überspitzt ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer es für richtiger hält, seinen selbst gesetzen Absolutheitsansprüchen zu genügen, der muß halt auch an beherrschbaren Krankheiten elendig verrecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, streng genommen schon, muss jeder für sich selbst wissen, wie weit er geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?