Kann ein ungeübter Chiropraktiker wirklich einen Schlaganfall beim Patienten auslösen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Chirurg der Klinik links oder rechts der Isar in München hat mal ausdrücklich davor gewarnt, sich den Hals einrenken zu lassen. Die Gefahr einer Hirnblutung sei viel zu gross.

Die Chirurgen sind nicht die wirklichen Kenner dieses Problemkreises. Das ist eine neurologische oder neurochirurgische Fragestellung, und wer sich dazu äußert, sollte selbst etwas von Chirotherapie verstehen, nicht nur darüber reden

0

Ja. Wenn er in der Nähe der Carotis (Halsschlagader) manipuliert und es nicht gut macht, kann das unter Umständen einen Schlaganfall auslösen.

Wie gut ein Chiropraktiker ausgebildet ist, erkennt man in aller Regel daran, wo er seine Ausbildung gemacht hat, wie gut er arbeitet meistens daran, wie lange er das schon ausübt und wie sein Ruf diesbezüglich ist.

Das chiropraktische Arbeiten an der Halswirbelsäule ist die "Königsdisziplin" und erfordert viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl und fundierte Kenntnisse in der Beurteilung von Röntgen- CT- und MRT-Bildern.

Wer auf eine Halswirbelsäule - insbesondere bei älteren Patienten oder chronischen HWS-Problemen - ohne vorherige radiologische Diagnostik einfach so losgeht, ist sicher nicht qualifiziert..

Was möchtest Du wissen?