Kann ein über Generationen bestehendes gegenseitiges Nutzungsrecht einseitig aufgehoben werden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Nutzungsrecht muss nicht verbrieft sein. Wenn nachgewiesen werden kann, das seit mind. 30 Jahren der Weg genutzt wird, das ist das Recht "ersessen".  Diese Recht würde nur erlöschen, wenn du einen Zaun errichtest und er keine Einspruch macht (diese Frist weiß ich nicht).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pu11over
17.11.2015, 01:32

Du meinst aber schon "ersässen", oder? - Er hat das Grundstück Anfang der 90er gekauft und will nun offenbar versicherungsbedingt eine Einfriedung vornehmnen. Der andere Anlieger hat das Grundstück ererbt.

0
Kommentar von AalFred2
17.11.2015, 13:09

Das ist vollkommen falsch.

0

Wenn keinerlei Rechte grundbuchlich verbrieft sind, kann er mit seinem Grundstück tun und lassen, was er will, so lange das andere Grundstück anderweitig zu erreichen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pu11over
17.11.2015, 13:24

Das wäre aber ziemlich ungerecht, weil er ja vorher auch das Grundstück des anderen Anliegers benutzt hat um auf sein Grundstück zu kommen.

0

Na, da wäre aber ein Anwalt besser, diesen würde ich empfehlen.

Ich weiss nur soviel: solange ein Nutzungsrecht nicht verbrieft ist, ist es nicht einklagbar ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pu11over
17.11.2015, 01:25

Welcher Anwalt? Andschrift?

0

Was möchtest Du wissen?