Kann ein starkes Magnetfeld den menschlichen Körper auf irgendeine Weise beeinflussen?

10 Antworten

kommt darauf an wie stark. das Magnetfeld eines Magenetars das ist eine Neutronenstern dessen Magnetfeld 1000 mal stärker ist als das eines "normalen" Neutronensterns ist so stark daß wenn dieser nah an der Erde vorbeizieht das Eisen aus dem Blut ziehen kann. sein Magnetfeld ist Millionen mal stärker als das der Erde.es würde alle elektrischen Geräte lahmlegen und alle Kreditkarten sofort zerstören( den Chip) so ein starkes Magnetfeld schadet der Gesundheit sehr. sicher können auch starke andere Magnetfelder der Gesundheit schaden wenn man ihnen länger ausgesetzt ist. für sie sogenannten Erdstrahlen oder Wasseradern gibt es aber keine Beweise.

Das Eisen ist ja in Hämoglobin gebunden aber es gibt keine Untersuchungen darüber, ob Hämoglobin ferromagnetisch(also zieht sich stark zu Magnetfeldern an) ist. Juckt ja auch eher niemanden was des jetzt ist:D Kann sein muss aber nicht

1

Aber klar doch! Unter Hochspannungsleitungen wohnende Menschen haben viel häufiger Kopfschmerzen und andere Erkrankungen. Selbst Bäume verändern dort ihre Wuchsrichtungen. Bei den Fe-Ionen im Blut brauchst Du keine Bedenken haben.

Bei wieviel Tesla (früher Gauß) dies eintritt, weiss ich nicht, bei der elektrischen Feldstärke sind es 42 V/m, die in Deutschland als Grenzwert gelten.

Dass die Menschen unter den Hochspannungsleitungen Kopfschmerzen haben, liegt aber nicht an dem elektrischen Feld sondern am Nocebo-Effekt. Sie glauben, dass es schädlich ist und deswegen ist es dann auch schädlich.

1
@Serienchiller

Und die Bäume bilden sich auch ein, dass dort ein massives Magnetfeld vorhanden ist und verändern deshalb in konzentrischer Anpassung zur Quelle ihre geotaktisch gesteuerte Wuchsrichtung?!? ;-) Mal davon weg, dass das elektirsche Feld 90° zum magnetischen orientiert ist

1
@Quandt

@ Quandt

Und du hast natürlich die entsprechenden Bilder von den Bäumen ;-)

Hast nur vergessen sie auch einzustellen oder den Link zu solchen Bildern.

1
@Hubertt

Aber klar gibt es davon Bilder, ich muss mal in meiner Dia-Sammlung blättern. Bilder der Nord-Süd Powerline im Okanagan-Valley, British Columbia, Canada.

Bis dahin kannste Dich mal mit E. G. Pringsheim beschäftigen, Grundlagen zur Reizbewegungen der Pflanze. ;-)

1
@Quandt

Na dann bin ich sicher nicht der Einzige der neugierig darauf wartet.

1
@CrazyDaisy

Jetzt hast Du´s dem ollen Hubertt aber leicht gemacht, mein verrücktes Gänseblümchen! ;-)

1
@CrazyDaisy

@ bestes Gänseblümchen von allen ;-)

Quandt schreibt was von B I L D E R N

Hubert ist neugierig auf die versprochenen B I L D E R

Gänseblümchen schickt einen Link mit vielen, vielen Buchstaben.

Trotzdem Danke, der Wille zählt fürs Werk.

1

Es gibt bis heute keinen Hinweis darauf, dass Magnetfelder oder elektrische Felder irgendeinen Einfluss auf den menschlichen Körper haben. Bei einer Magnetresonanztomographie (MRT) wird der Körper einem unglaublich starken Magnetfeld ausgesetzt. Es gibt viele Menschen, die sich aufgrund von bestimmten Krankheiten sehr oft dieser Untersuchung unterziehen müssen und trotzdem hat man bisher noch nie negative Auswirkungen beobachtet.

Menschen, die in der Nähe von Sendemasten oder Hochspannungsleitungen wohnen, glauben zwar immer wieder, dass ihnen die elektrischen Felder schaden, aber das lässt sich allein auf den Nocebo-Effekt zurückführen. Das ist im Prinzip das Gegenteil des Placebo-Effekts. Wenn man glaubt, dass etwas einem schadet, dann wird man das auch so wahrnehmen. Unabhängig davon, ob es wirklich schädlich ist. Zum Beispiel gibt es bei klinischen Studien immer wieder Teilnehmer, die die Studie abbrechen wollen, weil sie die Nebenwirkungen des getesteten Medikamentes nicht mehr aushalten. Und das obwohl sie in der Placebogruppe waren, die nur Pillen ohne Wirkstoff bekommen hat.

Lies dir mal meine Geschichte vom Handymasten durch. Vorsicht, es besteht Lachgefahr ;-)

1

@ Serienchiller:

Deine Darstellungen blenden auffälligerweise alle Erfahrungen aus, die nachweislich mit Einfluß von Magnetkraft gemacht werden / wurden - vor allem auch die medizinisch-therapeutische Anwendung = Magnet(feld)therapie.

1
@heureka47

Heureka

Was es nicht gibt kann man auchgar nicht ausblenden.

Außer einer Einkommensumverteilung ist bei den

medizinisch-therapeutische Anwendung = Magnet(feld)therapie

gar nichts.

1

Und die Bäume bilden sich auch ein, dass dort ein massives Magnetfeld vorhanden ist und verändern deshalb in konzentrischer Anpassung zur Quelle ihre geotaktisch gesteuerte Wuchsrichtung?!?

1
@Quandt

@ Quandt

Und du hast natürlich die entsprechenden Bilder von den Bäumen ;-)

Hast nur vergessen sie auch einzustellen oder den Link zu solchen Bildern.

1

Das ist totaler Unfug. Selbstverständlich beeinflussen EM-Felder den Körper und können auch ohne Probleme Krebs auslösen. EM-Felder sind nämlich nur die vektorielle Beschreibung für die Feldlinien. In Wirklichkeit werden Photonen ausgetauscht die problemlos mit der richtigen Energie Schäden verursachen können. Die Energie = h * f entsteht wie beschrieben durch die Frequenz. Ich versichere dir dass Handystrahlung und auch Sendemasten Krebs auslösen können. Ich selbst habe 2 Bekannte die an der Stelle im Gesicht Krebs bekamen weil sie geschäftlich tätig waren und viel telefonierten. Also in diesem Sinne.

1
@Torretto

@ Torretto

Frage: Sind das die ersten und einzigen Krebsfälle an der Stelle im Gesicht oder gab es auch schon vor 20 Jahren Krebs an diesen Stellen ?

1
@Hubertt

@Hubertt, Du durchschlägst gerade den Boden der Geschmacklosigkeit, - schade ...

1
@Quandt

@ Quandt

Nur weil du die Frage nicht verstehst, durchschlage ich noch lange nichts.

Tatsache ist: Auch in anderen Berufsgruppen gibt es Krebs.

Und auch schon vor Erfindung von Rundfunk und Handymasten gab es Krebs.

Also reicht mir die Tatsache, dass Toretto zwei Bekannte hat, die sowohl Funker waren und auch Krebs hatten, als Beweis nicht aus. Das sind Anekdoten. Ein echter Beweis wäre eine Statistik, aus der eindeutig hervorgeht, dass in dieser Berufsgruppe signifikant mehr Krebsfälle vorkommen als in der Allgemeinbevölkerung.

1
@Torretto

toretto, du bringst da einige dinge durcheinander. ein ELEKTRO magnetisches feld tauscht keine photonen aus. magnetismus entsteht bei der bewegung von elektronen. soviel zu deiner expertise.

1

bis auf den teil mit "es gibt keinen hinweis" stimmt deine zusammenstellung. entscheidend ist hier die stärke des magnetfeldes. wenn dieses stark genug ist, insbesondere anders als beim mrt, aber auch stärker, hat es einfluss auf den körper, er wird dann nämlich magnetisch. so kann man sich auf youtube nach suche der begriffe "magnetic field frog levitating" anschauen, wie ein frosch in einem magnetfeld schwebt, das so stark ist, dass der frosch magnetisiert ist. der frosch kriegt dabei aber keinen krebs oder sowas. nur orientierungsschwierigkeiten.

1

Ich habe nur gehört, dass Patienten bei Magnetresonanz-Untersuchungen Lichterscheinungen haben sollen (Sterne etc.), das hatte mich bei den extremen Feldern auch nicht gewundert: Auch andere opto-elektronische Systeme werden durch Magnetfelder gestört! Weiss jemand Näheres?

Ich weiß nicht, ob die Wirkung schon im Detail erforscht ist und was genau passiert. Jedenfalls kann ein sehr starkes Magnetfeld verheerende Auswirkungen im Körper haben. Ich weiß, dass zu diesem Thema schon vor langer Zeit militärische Versuche durchgeführt wurden, bei denen es darum ging, Menschen durch den Einfluss extrem starker Magnetfelder kampfunfähig zu machen. Wenn ich mich recht erinnere, wurden damals u. a. Veränderungen im Blutbild und Orientierungslosigkeit festgestellt.

Am sensibelsten wird wohl das Gehirn reagieren.

Ja, das habe ich mir auch schon überlegt, dass das Gehirn sehr stark beeinflusst werden kann. Kann jemand noch genauer erklären, was dabei im Gehirn abläuft, oder welche Bereiche noch beeinflusst werden können?

1

Was möchtest Du wissen?