Kann ein Selbstständiger seine Entfernungspauschale vom Gewinn in der Steuererklärung abziehen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du kannst auch als Selbständiger die Entfernungspauschale als Betriebsausgabe geltend machen, §4 (5) Nr. 6 EStG.

Das heißt also prinzipiell 0,30€ pro Entfernungskilometer (einfache Strecke) für die kürzeste Strecke, unabhängig vom Verkehrsmittel.

Wenn du von Tickets schreibst meinst du wahrscheinlich öffentliche Verkehrsmittel. Die Kosten hierfür wirken sich nur aus, wenn die Gesamtaufwendungen dafür die Entfernungspauschale übersteigen, so wie oben berechnet.

Die Frage wäre was genau der Finanzbeamte gesagt hat.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DEr Finanzbeamte ist Finanzbeamter und kein Steuerberater.

Natürlich kann auch ein Selbständiger die Entfernungspuaschlae abziehen, wenn die Voraussetzungen vorliegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
16.02.2016, 13:29

soviel zu dem Thema: das Finanzamt MUSS beraten und das auch noch kostenlos .....

0
Kommentar von Hefti15
16.02.2016, 14:30

Vorneweg, was ich jetzt schreibe, braucht niemand außer wfbinder lesen! Hier geht es um "Feinheiten".

Ein Selbständiger kann eben nicht die Entfernungspauschale geltend machen! Weil im § 9(1)Nr.4 EStG ganz klar steht: "Aufwendungen des Arbeitnehmers für die Wege zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte..."

Da es sich um einen Selbständigen und nicht um einen Arbeitnehmer handelt, kann er also niemals die Entfernungspauschale bekommen.

Bitte reden sie sich nicht wieder raus, sie hätten "die Voraussetzungen vorliegen" geschrieben. Die Voraussetzungen können niemals vorliegen.

§4(5)Nr.6 EStG spricht "nur" davon, dass Teile der Vorschriften des §9(1)Nr.4 EStG "entsprechend anzuwenden" sind. Das ist ein Unterschied.

Auch wenn die gesetzlichen Regelungen "gleich" sind, ist es begrifflich etwas anders. Nur beim Arbeitnehmer spricht man von Entfernungspauschale.

0

Was möchtest Du wissen?