Kann ein Schüler wirklich fälschlich als "geistigbehindert" eingestuft werden?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Surfer, 

ich möchte dir raten nicht immer vom negativen in einem Menschen auszugehen.. deine Ansichten sind ziemlich... schwarz-weiß. Entweder ist die Person gut, wenn nicht, dann muss sie böse sein. 

Zu fast allen Dingen im Leben gibt es Dutzende Möglichkeiten. So auch in diesem Fall, die wir als Antworter nur nennen können. 

Somit liegst du nicht "falsch". Es kann sein, dass er es ausgenutzt hat. 

Ich versuche immer zuerst vom guten auszugehen. Eventuell von einem "Unwissen" auszugehen und es nicht als "dumm" zu bezeichnen. Natürlich nerven mich z.B. Auch hier ein paar Fragen, wo ich stinkig werde.. aber es ist wichtig nicht zu versuchen, die Menschen sofort abzustempeln..denn eines ist klar, man kennt hier niemanden. 

Zum 1. Punkt. Wo du der Person auch gleich etwas unterstellst (nicht gut!). 

Wenn du einen Stempel (geistig behindert) bekommst, ist es nicht mehr so leicht ihn wegzubekommen. Da kannst du auch Klassenbester sein.. und als Klassenbester geistig behinderter gelten. Zudem wirst du in solch einer Klasse als "normaler" auch nicht richtig gefördert... was heißt, dass du einfach zu wenig lernst.. eventuell dich langweilst, faul wirst.. nicht mehr richtig mit machst. Als Kind ist es dir nicht bewusst, dass du auch andere Möglichkeiten hast. Wenn die Eltern sich auch nicht gut auskennen und nicht wissen, wie sie ihr Kind daraus kriegen oder noch "schlimmer" sie dann auch davon ausgehen, dass ihr Kind geistig behindert sein soll, dann macht man da kaum was gegen. 

Hast du es selbst noch nicht erlebt, dass du jetzt Dinge besser weißt, Muster erkennst,... die du als Kind früher nicht erkannt hast? Oder Dinge hinterfragst hast?

So wird es mit ihm auch gewesen sein. Er wird sich erst irgendwann gefragt haben, ob er wirklich geistig behindert ist.. er hat sich als einer von "denen" gesehen und doch irgendwann gemerkt, dass er anders ist. Aber selbst wenn du das merkst, ist es schwierig sowas einem zu sagen, der das glaubt. 

Hm... Thema Selbstbewusstsein.. wenn ein Mensch immer zu hören bekommt, dass er schlecht ist, denkt die Person irgendwann wirklich daran, dass man schlecht ist. Das Selbstbewusstsein bildet sich an dem, was andere einem zurück reflektieren, wie man wirkt und wie man sich selbst entdeckt. Er wird einfach gedacht haben, dass er dazu gehört.. denke ICH. Es sind nur Spekulationen vergiss das nicht. 

Ich kann nicht mehrnweiter schreiben. Ich finde es super gut, dass du mit deiner Meinung nicht alleine bleibst, sondern anderen eine Möglichkeit gibst,  dir da andere Sichtweisen zu erläutern. 

Ich finde es nur wirklich sehr schrecklich, dass du so negativ über diese Menschen denkst.. wie kommt das nur. Warum unterstellst du Fremden Personen solche bösen Motive? Du fragst ja nicht nur einfach, sondern sagst gleich, dass er bestraft werden sollte und wünscht diesem Menschen etwas schlechtes.. obwohl du weder die Situation genau kennst noch das fachliche Wissen darüber hast..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein IQ von 94 fällt nicht in den Bereich der geistigen Behinderung. Das ist noch im Normalbereich. Die fängt etwas bei einem IQ von 60 an. Von unter 90 bis 60 spricht man von einer Lernbehinderung. Das ist aber alles etwas fließend, da es auch Inselbegabungen geben kann, die den IQ-Wert verfälschen. Dass jemand jahrelang eine Schule für Geistigbehinderte besucht und nicht auffällt, dass er da nicht hingehört, kann eigentlich kaum sein. Wir hatten in unserer Schule auch Sinti-Kinder und das Problem war, dass sie nicht erschienen sind und ständig umgezogen sind. Wir sind durch das ganze Bundesland hinter ihnen her gejagt. Sie haben an einem kontinuierlichen Lernprozess nicht teilgenommen und daher auch nicht lesen und schreiben gelernt. Im Sinne schulischer Leistungen waren sie dann behindert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es sollte doch wohl klar sein, daß alles möglich ist.

Es gibt wirklich auch Unschuldige im Knast. Sogar in Todeszellen...

In der Psychiatrie sitzen sicher nicht nur Verrückte. Siehe Fall Mollath.

Und in der Behindertenwerkstatt nicht nur Behinderte.

Der IQ hat außerdem nur wenig mit Behinderung zu tun. Ich bin Autist mit normaler Intelligenz. Und trotzdem gelte ich als "geistig behindert".

Das Problem mit Gutachten ist: sie werden von Menschen erstellt. Und niemand ist perfekt. Egal, wieviele Diplome seine Wand verunzieren.

Und manchmal liegt es an der Faulheit der Erziehungsberechtigten. Meine Eltern haben sich zum Beispiel nicht die Mühe gemacht, sich nach der Wende mit dem westdeutschen Schulsystem vertraut zu machen.

Sie schickten mich einfach auf die "Volksschule". In der DDR war das aber was anderes als die westdeutsche Hauptschule. -.-

Für mich war das wie ein Abstieg wie in 'ne Behindertenschule. o.O

Ich finde, dieser Typ ist eher ein Held. Weil er auf Probleme des "deutschen" Amtsschimmels hinweist. Wirklich neutral arbeitet der nämlich nicht.

Warum wohl haben es Kinder aus sozial schwachen Familien schwerer, Karriere zu machen? Weil sie bei Tests "automatisch" scheitern. Wenn sie überhaupt mal zugelassen werden...

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also ob einer geistigbehindert oder verhaltensgestört ist können wirklich nur gutgeschulte Fachleute mit langer praktischer Erfahrung eindeutig feststellen.

Jugendliche Zigeuner habens da sowieso ziemlich schwer an deutschen Schulen, weil sie zuhause in nem völlig bildungsfernen Mileu aufwachsen. In diesen Milieus werden auch ganze andere Fähigkeiten gewünscht und antrainiert als unsere Bildungsinhalte.

Und die Feststellung des IQ bei Leuten aus ganz fremden Mileus ist eh total problematisch. Sogar hier bei uns, weil IQ nichts statisches ist, sondern wie intelligent und wie verblödet einer ist, das schwankt oft von Jahr zu Jahr oder manchmal noch schneller.

Aber ich geb dir recht, warum muß sich ein Hochkulturland so nen Streß mit Nullbock-Subjekten antun? Auf welcher Grundlage des Ausländerrechts sind solche Clans und Sippen überhaupt hier, ich meine mit welchem Aufenthaltsstatus? Das ist doch zuallerst zu klären, und dann sollten unsere Gesetze gefälligst auch angewendet werden, find ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wurde als Kind auch als "geistig behindert" und "zurrückgeblieben" eingestuft. Meine Eltern haben mich auch auf einer Schule für geistig Behinderte angemeldet. Ich habe meine Eltern verzweifelt versucht davon zu überzeugen, dass ich nicht dumm bin, aber keiner wollte mir glauben.

Als ich 7 war haben meine Eltern einen IQ Test gemacht. Dort kam dann heraus dass ich einen IQ von über 140 habe. Ich hatte mich als Kind schon im Kindergarten eher für Astronomie, Atommodelle und Primzahlen interessiert. ...vor allem für Primzahlen. Meine Fragen waren zu komplex. Ich habe damals nicht verstanden dass Erwachsene nicht so viel verstehen wie ich. Natürlich dachten sie es wäre "wirres Zeug".

Jedenfalls habe ich ein Abitur und sogar zwei Semester Medizin studiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Junge hat gute Berater. Die Aussage ist übrigens, dass er die Fragestellungen in den damals vorliegenden Tests nicht verstanden habe.
Und dass die Reaktion nun erst nach so vielen Jahren kommt liegt vielleicht daran dass er sich ganz wohl gefühlt hat als Bester unter "nicht ganz so Guten". Dann traf er auf diese Berater (s.o.).
Zu Punkt 3: du kannst doch nicht das ganze Publikum von RTL2 als behindert bezeichnen! IQ von 94 ist doch super; der Schnitt ist 100 (Pro7).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt auch manchmal Hochbegabte, die auf einer Förderschule landen.

Was sind das für ekelhaft tendenziöse Punkte, die du da anführst?

Woraus schließt du in dem Artikel, dass er bewusst die Leistung verweigert hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ifosil
08.03.2017, 18:50

Ja, habe ich mir auch gedacht, bestimmt wie so ein Rechter. Die schreiben alle so ein Müll.

1
Kommentar von Surfer444
08.03.2017, 18:51

Hätte er Leistung auf der Behindertenschule gezeigt, hätten sie ihn ja wieder hochgestuft. Die Tatsache, dass er nicht von der GB-Schule runter kam, zeigt doch, dass er keine Leistung gezeigt hat. 

0

Frag mal die Hartz-4 Empfänger, die vom Jobcenter als geistig Behindert eingestuft wurden, um sie so aus der Statistik raus zubekommen.


Zum Thema, deine aufgebrachten Punkte sind klein geistig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Masuya
09.03.2017, 07:28

Sei froh, dass er sich Meinungen anhört.. es wäre nicht gut, wenn er die Meinung für sich behält oder mit gleichdenkenden die Meinung noch verstärkt.

0

Was möchtest Du wissen?