Kann ein schneller Tod binnen weniger millisekunden, bspw. zugeführt durch einen Unfall, weh tun?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn Du in unmittelbarer Lebensgefahr bist, werden haufenweise Stresshormone, wie Adrenalin, Noradrenalin, sowie opiatähnliche Substanzen ausgeschüttet. Die hemmen sowieso mal die Schmerzweiterleitung enorm.

Ich wurde einmal angefahren, bin aufgestanden, hab gesagt "Alles in Ordnung." und bin weg gegangen. Irgendwann sprach mich dann ein Passant an und meinte, ich müsste dringend zu einem Arzt. Ich fragte ihn, wieso. Er meinte weil ich ziemlich blute. Ich hatte es überhaupt nicht bemerkt.

Ein schneller Tod ist meistens ein schmerzfreier. Selbst wenn Du es spüren solltest ... was soll's, wenn es in Sekundenbruchteilen vorbei ist?

Wenn es Dir das Rückenmark durchtrennt (Genickbruch), kannst Du prinzipbedingt keine Schmerzen mehr spüren, weil dann die afferenten Nervenfasern, die einen Schmerzreiz weiterleiten könnten, nicht mehr funktionieren.

Soweit zumindest die Theorie.

Noch eine Idee: Selbst wenn Du etwas spürst, würdest Du mit Eintritt des Todes definitiv "vergessen", dass Du es gespürt hast. Ohne funktionierendes Zentralnervensystem gibt es nichts, das sich erinnern könnte. Nach Eintritt des Todes "weißt Du nicht mehr", wie lange Du gelebt hast, wodurch Du gestorben bist oder was Du dabei gespürt hast. Ab dem Zeitpunkt ist im Grunde alles irrelevant.

Zu beachten ist, dass hier mit "Tod" stets das vollständige Versagen des zentralen Nervensystems (Hirntod) gemeint ist und nicht beispielsweise ein "klinischer Tod" (Herzstillstand), bei dem erst nach einer (wohl sehr kurzen, aber immerhin) Zeitspanne das Bewusstsein durch Minderdurchblutung des Gehirns flöten geht und der ja heute auch oft reversibel ist.

0

Der Tod ist nur selten schön und noch seltener schmerzfrei. Das du bei deinem Unfall nichts gespürt hast liegt am Schock, eine Art Schutzfunktion. Wenn der Schockzustand vor einem tödlichen Unfall auftritt, dann merkt man wohl nicht viel, ansonsten dürfte es wohl unangenehm sein, bis der Tod alles beendet.

Das kommt auf die Art der Verletzung an. Es gibt genug Leute, die noch lange nach einem solchen Unfall leben, wird ja oft genug im Fernsehen gesagt, dass eine Person einen Unfall überlebt hat aber noch am Unfallort gestorben ist.

Wenn dein Genick bricht, wichtige Organe beschädigt werden, deine Rippen deine Lunge durchstoßen, oder sonstiges, dann bist du eher tot als dass du den Schmerz bemerkst. Wenn du aber eine Wunde hast, die dich verbluten lässt, dann nehme ich an, dass du nach einer gewissen Zeit doch merkst, wie weh es tut. Aber wahrscheinlich nicht für lange, da mit sehr hohem Blutverlust auch ein Taubheitsgefühl einhergeht.

Das ist abhängig von der Geschwindigkeit der Nervenleitung und in welchen Zeitabständen Sinneseindrücke vom Bewusstsein abgefragt werden. Nach allem was man weiß, hast du mit deiner Vermutung Recht, d.h. der Sterbevorgang kann vollständig abgelaufen sein, bevor sein Beginn ins Bewusstsein dringen konnte.

Rechnung: Die maximale Frequenz eines Hirns beträgt 100 Hz.

http://www.hirnwellen-und-bewusstsein.de/hirnwellen_1.html

D.h. wenn das Gehirn auf einer Strecke von ca. 30cm innerhalb von 0,01s zerquetscht wird, kann dies garantiert nicht von ihm registriert werden. v = 0,3m / 0,01s = 30 m/s bzw. 108 km/h. Da das Zersplittern der Schädelknochen etwas langsamer abläuft und das Auto eine Knautschzone hat, wird es knapp, um auf die sichere Seite zu kommen.

Ein Sturz aus mgh = 0,5 mv² => h = 0,5/10 * v² =

45m Höhe ist da sicherer.

Aber die Natur hat doch so mild-schöne Pflanzen bereit gestellt ...

1

Das werden wir auch nicht ergründen können.

Wenn dann ist der Tod , schneller als der Schmerz.

Uns das mit deinem Fahrradunfall , wahrscheinlich erst der Schockzustand,

dann wird es erst an die "Schmerzzentrale" im Gehirn weitergegen.

VG pw

ja und darum merkt man den Tod gar nicht?

1
@Epiceliptik

Da liegen nur Vermutungen vor , die weder einer belegen kann,

oder den Beweis dafür erbringen könnte.

Finden wir uns damit ab, dass wir nicht Alles ergründen können.

In diesem Sinne schöne gesunde Pfingsten

VG pw (-:

0

Respekt "peterwuschel", Top Antwort :)

1
@Marc2K

Danke, eine andere Erklärung oder Vermutung habe ich nicht.

VG pw (-:

0

Tja.. da noch nie einer nen tödlichen Autounfall überlebt hat, wird es wohl keine gesicherten Aussagen dazu geben.

An Millisekunden stirbst du nicht mal, wenn du mitten ins Herz schießt Was soll die Frage.

Was möchtest Du wissen?