Kann ein Psychotherapeut einen Fetisch bzw. sexuelle Neigungen therapieren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

die Fixierung auf etwas (Gegenstände oder Praktiken) kommt durchaus irgendwo her. Das heißt, es kann gut sein, dass man mit einem Fetisch etwas psychisch bearbeitet. Dein Schuhfetisch ist nicht weiter dramatisch, da gibt es ganz andere Phänomene.

Wenn es Dich wirklich belastet, kannst Du einen Therapeuten aufsuchen. Ich würde an dieser Stelle einen Psychoanalytiker oder einen Tiefenpsychologen wählen,

Das ist eine schweirige Frage an der sich auch die wissenschaftlichen Geister scheiden. Es hängt davon ab: wenn die sexuelle Neigung bzw. der Fetich "angeboren" ist (also entweder tatsächlich genetisch bedingt oder in einer so frühen Phase des Lebens etabliert, dass es sich ncith mehr zurückverfolgen lässt) kann man ihn nicht wegtherapieren, auch wenn es immer wieder Leute gibt die Behaupten das tun zu können. Anders sieht die Sache vielleicht aus, wenn diese Neigung als Symptom auf eine extrem belastende Situation eintritt (sprich: wenn es in einer früheren Phase des Lebens anders war). Ich weiß aber zugegeben gar nicht, ob sowas tatsächlich vorkommt. WAS aber AUF JEDEN FALL geht, unzwar definitiv über eine therapeutische Maßnahme, ist zu lernen damit umzugehen. Wenn die Neigung zur Belastung wird, kann ein Therapeut helfen, so mit der Neigung zurechtzukommen, dass sie weder als Belastung empfunden wird, noch ggf. anderen Schadet. Also, wenn jemand auf irgendeine Form von Gewalt steht, wird sich daran wahrscheinlich nichts ändern, stellt aber für die Person ein Riesenproblem dar. Er kann diesen Teil seiner Person nicht ausleben, so wie der/die 0815 hetero. Er wird vielleicht aber einen Weg finden, diesen Mangel durch etwas zu kompensieren oder es zu akzeptieren, dass es nicht geht, ohne es weiter als Qual zu empfinden. Das geht auf jeden Fall. 

Mein Fetisch ist ziemlich Harmlos trotzdem habe ich ein Problem damit das zu akzeptieren. Genauer gesagt ist es ein Schuhfetisch, also richtig harmlos..

0
@Mavoras

Den haben fast alle Frauen:D Tut mir Leid, da muss ich einfach schmunzeln, das ist doch wirklich ok, da gibt es echt gruseligeres. Nun, wie gesagt, wenn es dich belastet: habe keine Scheu Hilfe in Anspruch zu nehmen: du musst dich in deinem Körper wohl fühlen. Vielleicht hilft es dir fürs erste auch, wenn du dich mal in entsprechenden Foren umsieht. Es ist ja bei fast allem oft schon eine Erleichterung zu merken, das man nicht der/die einzige ist. Oder anders ausgedrückt: Jeder ist normal, bis du ihn kennenlernst ;) (Autor unbekannt)

0

ein Psychotherapeut könnte dem Betroffenem in den meisten Fällen helfen,  seinen "Neigungen" besser in den Griff zu bekommen, besser mit ihnen umgehen zu können - aber NUR wenn der Bertoffene  auch erkennt, das er Hilfe braucht und sie annehmen  w i l l

Nein ich meine sie Wegzutherapieren. 

0

Was möchtest Du wissen?