Kann ein Psychologe/Psychotherapeut rechtsextreme Einstellungen/Denkmuster haben?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Psychologisch geschulte Menschen sind doch nicht automatisch unpolitisch oder frei von Ideologien. Im Gegenteil, gerade der so häufige und intensive Kontakt mit unterschiedlichsten Menschen, der Einblick in verschiedenste Lebenswelten und -formen und auch in krankhafte Erscheinungen zwingt doch Psychologen/Psychotherapeuten geradezu, sich auch in Bezug auf die Gesamtgesellschaft zu positionieren.

Ihre private Meinung sollen/dürfen sie natürlich nicht gegenüber dem Klienten/Patienten deutlich werden lassen, trotzdem werden sie eine haben. Und diese private Meinung kann natürlich auch einem rechtsextremen Weltbild entstammen.

Im Übrigen galt es während meines Studiums als bestätigtes Klischee, dass die meisten Psychologiestudenten die therapeutische Hilfe von Fachkollegen am Nötigsten hätten.

Grandi 02.10.2015, 04:58

Natürlich dürfen sie ihre private Meinung sagen - das ist auch gut so, dann weiß man mit wem man es zu tun hat

0

nun ich denke das es durchaus rassistiche pshschologen geben kann es gibt ja aucgh zb rassistiche lehrer ob wohl die ja auch eigentlich eine wir sind alle gleich einstellung haben sollte

 

und so ultr sind psyschologen auch nicht eine studie hatt ergeben das es in den usa viel mehr selbstmorde bei pshyschatern gibt als bei ihren patienten

Zu deinem Titel: Ja. Zum letzten Satz: nein. Ein Psychologe etc. ist wie jeder andere Mensch auch. Wer sagt, dass diese überhaupt einen Weitblick haben? Guck dich mal an. Frag dich mal, wie du die Welt siehst!? Dann versetze dich doch mal in verschiedene Menschen hinein und betrachte die Welt mal aus deren Perspektive. Voraussetzung, kein Vorurteil zu haben, ist Menschlichkeit. Nur das! Wahre Menschlichkeit!!!!

Klare Antwort: Nachdem was ein Psychologe lernt (in Sozialpsychologie oder in Therapieausbildung) duerfte es schwerfallen, grobe Vorurteile aufrechtzuerhalten. In der Praxis ist es natuerlich nicht voellig auszuschliessen. Dennoch ist die Ausbildung von Psychologen und Psychotherapeuten so angelegt, dass diese moeglichst frei / unabhaengig von Vorurteilen die Menschen anschauen sollen. 

Natürlich kann er. Nur wenn er sein Handwerk versteht, dürfte man es ihm nicht anmerken bzw. ihn nicht durchschauen können.

Auch dieser psychologische Weitblick (äußerst kreativer Ausdruck ;) )  der von außen unterstellt wird, schließt nicht rechtsextreme Einstellungen oder Denkmuster aus. Warum sollte dieses sein? Es ist ein Mensch, der dieses leider auch unterhalten kann.

der Psychologe oder Therapeut  kann so eine Einstellung  schon haben  ---  nur  hat die im  Beruf - also auf  Arbeit- nichts  verloren.

hervorheben 25.03.2011, 15:23

Die Frage  hier war nicht ob er das darf oder nicht, es ging viel mehr um die psychologische Enstehung im Kopf des Menschen, in dem Fall des Therapeuten. Ob das bei all dem angeeigneten Wissen denn überhaupt noch möglich ist.

0

Ich glaube, das schliesst sich gegenseitig aus.

ganz ausschließen kann man es nicht

konventionelle/konservative ansichten schon eher

Was möchtest Du wissen?