Kann ein nicht Familienmitglied begünstigter einer Lebensversicherung sein?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Begünstigter für den Todesfall In der Versicherungspolice zum Lebensversicherungsvertrag kann der Versicherungsnehmer einen Begünstigten für den Todesfall vorgeben. Die Zahlung der Lebensversicherung an den Begünstigten gehört nicht zum Nachlass, denn die Lebensversicherung ist im Todesfall zur direkten Leistung an diesen Begünstigten verpflichtet. Hat der Erblasser hingegen in der Versicherungspolice keinen Bezugsberechtigten vorgegeben, so fällt die Leistung der Versicherung in den Nachlass.

Quelle: Finanztipp

Der Versicherungsnehmer bestimmt ganz alleine, wer in seinem Vertrag der Begünstigte im Todesfall ist. Zusätzlich kann er diese Begünstigung jederzeit ändern. Das muss allerdings in schriftlicher Form mit Legitimierung erfolgen.

Die Erben, in deinem Fall Ehefrau, Töchter und Enkel, habent keinen Anspruch auf Auszahlung einer Lebensversicherung, wenn eine andere Person als Bezugsberechtigte im Versicherungsantrag steht.

Also ist es absolut RECHTENS......wenn bei Tod des Erblassers deine Schwester die volle Versicherungssumme ausgezahlt bekommt, denn sie gehört nicht zur Erbmasse!!!!

Wieso ist die Welt so grausam

Letztens ist ja dieses Flugzeug abgestürzt wo 16 Schüler und 2 Lehrerinnen waren natürlich kann ich verstehen das viele trauern bin selber auch traurig aber was mich nervt ist jeden Tag in Afrika müssen Kinder 30 km Laufen um einen halben Liter Wasser nachhause holen zu können jeden Tag sterben kleine Kinder in Afghanistan Syrien iraq und es juckt keinen wieso?????

...zur Frage

Ehefrau nicht im Grundbuch - kriegt sie gar nichts im Sterbefall?

Hallo Ihr Lieben, meine Schwester hat 2008 Ihren jetzigen Mann geheiratet (Zugewinngemeinschaft). Er hat zwei Kinder aus erster Ehe. 2006 haben Sie zusammen ein Grundstück mit Haus gekauft, im Grundbuch steht er allein da er damals den größten Teil des Eigenkapitals aufbrachte und sie ja noch nicht verheiratet waren. Die Finanzierung haben sie 2006 zusammen aufgenommen. 2008 haben sie noch ein gemeinsames Kind bekommen, ein Kind hat sie mit in die Ehe gabracht. Jetzt meine Frage: Sollte ihr Mann sterben, hat sie dann überhaupt die Möglichkeit das Haus zu behalten? Ich habe Ihr geraten dass sie ein Testament verfassen wo das geregelt ist und sie die Möglichkeit hat das in einer solchen Situation finanziell zu stemmen. Ich habe gehört dass es Fälle gab da musste die Ehefrau sofort raus und das gesamte Inventar und das Haus wurde von den ersten Kindern mit aller Macht verhökert. Wäre schön wenn Ihr einen Tip habt denn ich mach mir Sorgen sie hat ja all Ihre Kraft bis jetzt mit ihm da rein gesteckt. Sie möchte ja dass seine ersten Kinder einen gerechten Erbanteil bekommen aber sie will natürlich mit dem Kleinen auch nicht auf der Strasse landen.

...zur Frage

Erbverteilung, wer bekommt ungefähr, wie viel Prozent?

Hallo liebe Kommunity, ich habe eine Frage und zwar hatten wir vor kurzem ein Todesfall in der Familie und wir kennen uns leider alle nicht mit dem Erbrecht aus, nur Grob. Die Person die gestorben ist hat 5 Kinder und diese haben insgesamt 9 Enkelkinder. Wie sieht hier die prozentuale Verteilung des Erbes aus? Würde mich auf eine schnelle Antwort freuen :)

...zur Frage

Ein Elternteil stirbt, erben dann Kinder UND hinterlassener Ehepartner?

Ein Elternteil ist verstorben, dieser hinterlässt einen Ehepartner und zwei Kinder. Als Vermögen bestehen Bargeld, ev. Versicherungen Lebensversicherung etc, ein Haus und natürlich andere Gegenstände wie Auto etc. etc. Wer erbt? Erben die Kinder etwas obwohl der Ehepartner noch lebt? Es besteht kein Testament und auch kein Berliner Testament oder Ehevertrag. Der Tod liegt nun schon etwas zurück, verfällt irgendwann ein Erbe wenn man was geerbt hat? Vielen Dank

...zur Frage

Begünstigter einer Lebensversicherung?

Folgendes Problem: Ein Freund ist seit frühster Jugend bei seiner Oma und deren Freund aufgewachsen. Noch vor seiner Volljahrigkeit ist die Oma gestorben und er hat bei dem Freund der Oma gelebt. Der hat ihn auch in der Lebensversicherung als Begünstigter eingetragen. Jetzt ist der Mann ebenfalls verstorben. Die Verwandten des Mann es behaupten jetzt er hätte kein Anrecht auf das Geld aus der Lebensversicherung.

Ist es möglich das hier das Erbrecht vor geht oder steht meinem Freund das Geld aus der Lebensversicherung zu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?