Kann ein Nachtrag zum Arbeitsvertrag (vor dessen in Kraft treten) einseitig gekündigt werden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn Du die Entfristung unterschrieben hast, hast Du Dich mit Deinem Arbeitgeber vereinbart, dass Du ab 1. März ein unbefristetes Arbeitsverhältnis hast.

Es spielt keine Rolle, dass dieses Arbeitsverhältnis erst am 1. März beginnt, der Vertrag ist wirksam und somit musst Du eine fristgerechte Kündigung schreiben.

Wenn nichts anderes geregelt ist oder ein entsprechender Tarifvertrag Anwendung findet, beträgt die Kündigungsfrist vier Wochen zum 15. oder Ende eines Monats (§ 622 Abs. 1 BGB). Sie muss schriftlich erfolgen und, solltest Du zum 28. Februar kündigen wollen, spätestens am 31. Januar beim Arbeitgeber eingegangen sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kannst nicht den Nachtrag kündigen sondern ganz normal das Arbeitsverhältnis unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightstick
24.01.2017, 22:49

Das sehe ich anders!

Wenn in dem Nachtrag nicht steht, dass eine vorzeitige Kündigung des Nachtrags ausgeschlossen ist, kann er (analog zu einer Kündigung) von der Inanspruchnahme zurücktreten und demzufolge (wie es in der Juristensprache heißt) "von dem Nachtrag keinen Gebrauch machen".

Ich würde -wenn der beschriebene hypothetische Fall denn wirklich eintritt- mit dem Arbeitgeber darüber sprechen, und zur Sicherheit (möglichst unter Einhaltung der vereinbarten bzw. einschlägigen Kündigungsfrist) ein Schreiben aufsetzen, aus dem das Vorgenannte eindeutig hervorgeht.

Anm.: Reisende soll man nicht aufhalten, und das Unternehmen wird nicht pleite gehen, wenn dieser Mitarbeiter nicht weiterbeschäftigt wird. Und das Unternehmen sollte wissen, dass ein Mitarbeiter, den man zu einer Verlängerung "zwingt", keine besondere Motivation an den Tag legen wird, und sehr bald die Kündigung einreichen wird. 

Fazit: Hier sollte man sich (auch im Hinblick auf ein gutes Arbeitszeugnis) im Guten einigen.

0

.. Eine Fake Frage ?

AM 28.2 endet der Monat Februar !!!! 

Sowas kann man nicht nachvollziehen

 Wo soll der Sinn dieses Tuns sein? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peterobm
22.01.2017, 13:36

hast die Frage überhaupt verstanden? sicher nicht

1

du kündigst selber zum  28.02.17. Warum den Nachtrag kündigen ?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rapoon
22.01.2017, 11:45

Eiegntlich müsste ich nicht kündigen, da der Vertrag ohnehin am 28.02. enden würde. Ich könnte das Unternhemen sofort am 28.02. verlassen, ganz ohne irgendwelche Fristen.

Nun habe ich aber schon einen Nachtrag unterschrieben, der die Befristung aufheben wird. Daher meine Frage, ob ich dennoch das Unternhemen einfach am Ende Februar verlassen kann...

0

Was möchtest Du wissen?