Kann ein Mensch überall beerdigt werden?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo moopel, ja - jeder Mensch kann in jedem Land beerdigt werden - Punkt. Die Voraussetzungen dafür sind unterschiedlich, eine wesentliche ist das nötige Geld. Die Sache mit dem Leichenpass ist hier - glaub' ich - ein wenig durcheinander gegangen. Ein Leichenpass ist kein Pass im üblichen Sinn, sondern ein staatliches Dokument, auf dem bescheinigt wird, daß die/der Verstorbene keine ansteckenden Krankheiten hatte (oder welche) und mit welchem Transportmittel von welchem Land/Ost in welches Land/Ost von wem transportiert wird. Sollte solch ein Wusch also existieren, ist es die beste Lösung, ihn bei dem Bestatterseines Vertrauens in einem Bestattungsvorsorgevertrag schriftlich festhalten zu lassen, zu finanzieren (einschließlich alles Kosten im Bestattungsland - die ein guter Bestatter natürlich recherchieren kann), alles notwendigen Dokumente und Abläufe, dies alles über eine, an den Bestatter unwiderruflich abzutretende Sterbegeldversicherung (mit 20% "Puffer" wegen im Laufe der Zeit eintretenden Preiserhöhungen z.B. der öffentlichen Gebühren, Transportkosten etc.) oder ein Sperrkonto bei einer Bank (nicht empfehlenswert, weil zu wenig Zinsen oder gar nur Kosten)abschließen und bezahlen. Sollten sich die eigenen Wünsche jemals wieder ändern - kein Problem - der Bestattungsvorsorgevertrag "lebt" so lange der Vorsorgenehmer (also Du ) leb(s)t - und kann jederzeit durch diese/n selbst geändert werden. Wichtig - kein Geld dem Bestatter direkt geben - geht der pleite, ist das Geld futsch. Kann bei abgetretenen Versicherungen (oder Sperrkonten) nicht passieren - das Geld ist dann immer noch da und gehört NICHT in die Insolvenzmasse.

Das kann man so grundsätzlich nicht sagen.
Es gibt Staaten, die es problemlos erlauben, andere verlangen eine Begründung und Genehmigung.
Ich hatte neulich einen Iraker den wir in Georgien beerdigt haben - kein Problem. In anderen Ländern ist es schwerer.
Grundsätzlich kann man sagen, dass Urnen hier weniger Probleme machen.

Mit Amerika hast du wahrscheinlich keine Erfahrung oder ? :)

0

Sollte schon gehen. Hab da einen sehr guten Kontakt. Er betreibt mehrere Funeral Homes in Quebec, Vermont, new Hampshire und New York. Ich schreib ihm mal ne Mail dann sag ich Bescheid.

1

Hallo moopel, Allan sagt das ist gar kein Problem. L. G. Basti

1

Eine Bekannte von mit hat die Urne ihrer Oma in Afrika auf einem Friedhof beisetzen lassen. Sowas geht meines Wissens nur über Bestattungsunternehmen, nicht privat

Naja Privat möchte ich auch keinen beerdigen, schon gerne über ein Unternehmen :) Hatte denn Ihre Oma einen Pass für Afrika oder auch keinen?

0
@moopel

nein, natürlich hatte sie einen deutschen Ausweis, und auch kein Visum für das Land, in dem sie beerdigt wurde.

Eine Leiche braucht keinen Pass, die reist ja nicht ein (im engeren Sinn!)

1
@musso

Naja ich meine ja auch keinen Reisepass :D Zum Transport der Leiche gehört ja der Leichenpass. Aber mit dem Pass kann man ja die Staatsangehörigkeit annehmen und das verschafft einen auch ganz andere Rechte :) Aber gut, sie hatte keinen Pass also auch keine andere Staatsangehörigkeit ;)

0

Was möchtest Du wissen?