kann ein Mensch ein Leben lang ohne freunde trotzdem glücklich werden

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nein, der mesch braucht soziale kontakte

Ja devintiv ich habe keine freunde und komme damit super klar mir reichen meine klassenkameraden oder familie mit den ich gerne rede ich mach gerne alles mit mir alleine gehe shoppen oder spazieren hab auch noch halt paar hobbys also ja ich lebe ganz normal und fühle mich auch nicht einsam im gegenteil ich schätze die zeit mit mir selbst und liebe es :)

0

Du kannst dich sicher an diesen Zustand gewöhnen und wirst es nicht einmal so sehr als Unglück empfinden alleine zu sein aber wenn Du mal einen richtigen Freund hast. Da wird dir der Unterschied ganz schnell klar werden, vor allem dann wenn Du dich in einer Situation befinden würdest, wo Du dich mal jemandem anvertrauen möchtest, ganz einfach mal einen geduldigen, verständnisvollen Zuhörer brauchst oder auch Hilfe benötigst.

Dafür gibt es soziale Hilfsorganisationen, die einen Psychologen zur Verfügung stellen für einsame Leute.

0

schätze nicht, wäre ein armseliges leben, da der mensch ein soziales leben fürht, es sei denn er ist ein totaler einzelgänger

Also ich bin ein Leben lang ohne Freunde und ich bin nicht glücklich. Man gewöhnt sich dran, arrangiert sich damit, aber man merkt immer wieder im Alltag, dass es fehlt/man nicht normal ist. Ich habe ständig Selbstmordgedanken, empfinde immer wieder das Leben als sinnlos.

Hab die mal ne Anfrage geschickt, ging um ein anderes Thema, find dich interessant.

Ich bin Asperger Autist, mir gehts s,,,,,,,, ich bin einfach einsam.

1

Das Leben ist Sinnlos ja..., aber ein Mensch überlebt weil er selbst für sich eine Illusion erschafft das alles Sinn hat (Gott, Familie, Freunde...). Aber man muss den Sinn für sich selbst finden. Bsp: Ziele... Aber einfach können wir nicht sterben schließlich haben wir Überlebenstriebe und wir haben angst vor dem Tod und was danach kommt. Und ich selbst will keine Freunde haben um keine Bindung einzugehen was mir zur schwäche werden kann. Ich bin ein Introvertierter Mensch. Allgemein will ich keine Freunde weil ich kann Menschen und ihre Gefühle, Körpersprache sehr schlecht lesen. Und dadurch verletze ich sie und sie wollen dann nichts mit mir machen. Ich wurde öfters Verraten was dazu führte das ich menschen einfach nicht mehr leiden konnte. es schmerzt wenn man daran denkt wie man eiskalt verraten wird und man eine Schlägerei 1 gegen 10 zu verlieren hat. Ich habe noch nie ein Menschen gefunden der zu mir 100% hält. Und deshalb werde ich versuchen meine Sozialbedürfnisse so zu zerschlagen das ich sie nicht mehr spüre.

0

Ich denke nicht. Kenne jedenfalls so einen menschen nicht. Der Mensch ist ein soziales Wesen und braucht die Gemeinschaft und auch Freunde.

Was möchtest Du wissen?