Kann ein Lehrer ein Attest vom Arzt nicht anerkennen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

Eine Fehlstunde ist und bleibt eine Fehlstunde. Man entschuldigt das Fehlen auch nicht selbst, sondern man trägt Gründe für das Fehlen vor, die der Lehrer ggf. annimmt. Er gewährt dann Entlastung von der Schuld des Fernbleibens vom Unterricht - also die Entschuldigung.

Lehrer erkennen den zur Begründung der Fehlzeit angegebenen wichtigen Grund (z.B. Krankheit) an und entschuldigen dadurch das Fehlen.

Ab dem dritten Fehltag muss ein (ärztliches) Attest zur Begründung des Fehlens vorgelegt werden. In der Regel entschuldigen die Lehrer dann das Fehlen des Schülers durch Anerkennung des Attestes.

Im Falle wiederholter und ausufernder Fehlzeiten kann der Lehrer entscheiden, das Attest des Hausarztes nicht anzuerkennen. Er fordert dann ein Attest des zuständigen Amtsarztes ein. Der ist Beamter im Staatsdienst und damit dem Einhalten gesellschaftlicher Regeln stärker verpflichtet als dem Wohlwollen des Einzelnen (Schülers).

Fehlzeiten, die vorab bekannt und absehbar sind, sollten entsprechend angekündigt werden (z.B. geplante OP´s). Das Fehlen im entsprechenden Zeitraum wir entschuldigt.

Vorher absehbare Fehlzeiten aus anderen Gründen (nicht Krankheit) erfordern eine Beurlaubung durch die Schule - und werden ggf. nicht entschuldigt, wenn man trotz fehlender Beurlaubung dem Unterricht fern bleibt.

Ich hoffe, das hilft. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fehlstunde bleibt, sie wird nur entschuldigt und ein ärztliches Attest ist eind entschuldigen, solang es nicht Dr. Ötker oder Dr. Best aus der Werbung ist, wird er es Anerkennen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Lehrer wird und muss ein ärztliches Attest anerkennen, wenn es nicht gefakt ist. Ein "echtes" muss er anerkennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hä? Was?

Niemand muss einen Anwesenheitsnachweis erbringen. Der lehrer trägt in das Klassen- oder Kursbuch die Anwesenheit ein und vermerkt dort auch Fehlzeiten, sowie deren Entschuldigung odern Unentschuldigtheit.

Ärztliche Atteste muss der Lehrer anerkennen. Allenfalls kann die Schulleitung deren Rechtmäßigkeit anzweifeln und den Medizinischen Dienst der Krankenkassen die Diagnose überprüfen lassen.

Aber in Schulen wird das eigentlich nie gemacht. Habe ich noch nie von gehört.

Atteste für Fehlzeiten führen zu entschuldigten Fehlzeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anonomys
15.09.2016, 13:13

Wir haben extra einen Anwesenheitsnachweis-Zettel dafür.
Der Lehrer vermerkt zwar im Kursbuch die Anwesenheit aber wir haben die Verantwortung jedem eine Entschuldigung zu zeigen.

0
Kommentar von Wakeup67
15.09.2016, 16:59

Irrtum. Es wird in den Schulen inzwischen sehr wohl gemacht. ❗️ Manche Ärzte sind bekannt dafür, dass sie Atteste inflationär ausstellen. Wenn Schüler der Oberstufe auffallend oft gerade vor und während der Klausuren von Blitzerkrankungen heimgesucht werden, müssen sie beim Amtsarzt der schulbeh vorstellig werden. Schließlich wollen wir doch, dass chronische und immer wiederkehrende Erkrankungen erkannt und gegebenenfalls geheilt werden können. 

0

Was möchtest Du wissen?