Kann ein Kleinunternehmer i.S.d. §19 UStG zur Buchführung nach Steuerrecht verpflichtet sein?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Buchführungspflicht im Steuerrecht ergibt sich aus § 141 der Abgabenordnung. Dabei gelten folgende Grenzen:

Umsatz von mehr als 500.000,00 €

Gewinn aus Gewerbebetrieb oder aus Land- und Forstwirtschaft von mehr als 50.000,00 €

Weitere Besonderheiten bei Land- und Forstwirtschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kOrfu777
26.01.2013, 11:43

aber kleinunternehmer ist mann laut §19 (1) s.1 UStG nur, wenn umsätze aus dem vorangegangenen kalenderjahr 17500€ und aus dem laufenden kj 50000€ nicht übersteigen. Das fällt doch weit unter die grenze des §141 (1) nr.1 AO (mehr als 500000€ Umsatz). Vielleicht hab ich §19 ja nicht richtig verstanden!

0
Kommentar von Helmuthk
27.01.2013, 22:26

Danke für den Stern HelmuthK

0

Die Buchführungspflicht ist gegeben, wenn Du für Deinen Gewerbebetrieb einen Gewinn von mehr als 30.000 Euro im letzten Wirtschaftsjahr gehabt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kOrfu777
26.01.2013, 11:44

woher nimmst du die 30000€?

0

Im Steuerrecht nach einer logischen Begründung zu suchen ist zwecklos. Das führt zu nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Helmuthk
26.01.2013, 11:37

Im Steuerrecht gibt es gesetzliche Vorschriften auch zur Buchführung. Die sind leicht nachlesbar.

3

Was möchtest Du wissen?