kann ein hund auch das essen was ein mensch isst z.b mittagessen

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wie du siehst, scheiden sich die geister hier extrem.

wenn wir mal zurück denken, warum sich der wolf dem menschen angecshlossen hat, dann ist man zumindest schonmal auf dem richtigen weg. wölfe haben sich damals dem menschen angecshlossen, weil sie bemerkten, daß es "bequemer" ist, wenn man sich von menschlichen abfällen ernährt, denn selbst jagen geht. das hat den heutigen hund über tausende von jahren rercht tolerant gemacht, für einen fleischfresser. dies hat sich erst vor wneigen jahrzehnten begonnen in luft aufzulösen, als die ersten fertigfuttermittel auf den markt gebracht wurden und die werbetrommel dafür gerührt wurde.

im großen und ganzen spricht also erst einmal nichts dagegen, ABER nicht alles, was menschen essen, kann auch hund essen, da gibt es durchaus dinge, die man lieber sein lassen sollte. zB rosinen, grünanteile von nachtschattengewächsen,......es gibt allerdings durchaus auch hundetaugliches, wie zB reste von gekochten nudeln, kartoffeln oder reis, reste vom gedünsteten gemüse, überreifes obst, wie äpfel, bananen,..... diese sachen sollten jedoch niemals den hauptanteil im futter ausmachen, sondern lediglich einen bruchteil der gesamtfuttermenge der hauptbestandteil sollte immer aus tierischem bestehen, hund ist nunmal immer noch ein fleischfresser, auch wenn er ziemlich tolerant sein mag.

ich barfe meinen hund, 2/3 seines täglichen futters besteht also aus fleisch, innerein, knochen, schlachtabfällen,.... und ca 1/3 sind reste von uns, bzw. absichtlich für den hund mehr gekochtes.

und hier gibt es nochmal ein aber.

ich koche alles selbst udn verwende keienerlei fertigprodukte, nchtmal gekörnte brühe, sprich, ich habe es gänzlich selbst in der hand, welche gewürze im topf landen und welche nicht. und so koche ich auch schonmal und zweige erst für den hund ab und würze erst danach,......

am tisch selbst solltest du deinen hund natürlich nicht füttern, es sei denn, du möchtest, daß er anfängt zu betteln.

hundetaugliche tischreste landen bei uns inklusive der fleischration in der futterschüssel, entweder bevor oder nachdm wir selbst gegessen haben.

extrem beliebt bei meinem ist zB kartoffelpüree mit sauer- oder rotkraut. ach gegen die ein oder andere ungesalzene backofenpommes hat er nichts einzuwenden, .........

welcher hund was verträgt und was mag, ist recht individuell. meiner hatte nie probleme mit kohl jedweder art, auch blumenkohl, brokkolie, rosenkohl,.... werden gefuttert, sowas verträgt allerdings nicht jeder hund. die hunde von einer freundin von mir, beginnen danach ein wahres pupskonzert. ihr mögen hingegen zucchini und gurke, den kram mag meiner wiederrum gar nicht und sortiert es aus sofern ich es nicht püriert habe.

äpfel, kirschen, birnen und pflaumen sammelt sich meiner in unserem garten selbst unter den bäumen zusammen und futtert auch gerne mal das entfernte kerngehäuse oÄ, wenn ich zB apfelpfannkuchen mache.

wie du siehst, es ist durchaus möglich, reste vom tisch an den hund zu verfüttern, allerdings sollte man wissen, was man da treibt und nicht einfach alles in unbegrenzten mengen in den futternapf werfen.

suuuper antwort :-)))

0

Ja Kann Man aber du musst auch Drauf Achten vielleicht ist dein Hund gegen etwas allergisch & wenn du das Oft machst Frisst der Hund nicht mehr sein Hunde essen & verlangt menschen Essen (: Hoffe ich Konnte Helfen :D

Auf keinen Fall! Das Essen ist oft zu fett und/oder zu süss! Ausserdem soll ein Hund sich in keinem Fall daran gewöhnen, dass er Reste vom Tisch bekommt. Er ist ein Tier!! Kein Mensch, und sollte demnach nur Hundefutter fressen.

Hunde sollten nichts am bzw vom Tisch bekommen da sie sonst immer betteln und sie dürfen es nicht fressen da es zu stark gewürzt ist.Außerdem ist es den Bedürfnissen des Hundes nicht angepasst.Wenn mal etwas beim Grill runter fällt stirbt der Hund nicht gleich aber es sollte eine Ausnahme bleiben.

Man sollte vermeiden, seinem Hund regelmäßig menschliche Nahrung zu servieren. Da die Inhaltsstoffe für den Hund giftig sein können und sich die Möglichkeit einer Erkrankung erhöht, ist es ratsam, an der für Hund üblichen Ernährungsweise (Nassfutter, Trockenfutter) festzuhalten.

Das schließt aber nicht aus, gelegentlich eine Leckerei wie z.B. ein Stückchen Steak oder Hühnchen ohne Knochen zu geben. http://www.hundefutter-hilfe.de/menschliche-nahrung-als-hundefutter/

Wareum das beste vom Huhn wegtun ? Solange es róh ist ist alles gut mit Knochen

0
@darkemerald62

Soweit ich weiss besteht die Gefahr des splitterns bei den Roehrenknochen aber nur im gegarten Zustand.

0
@HongKongDober

so ist es, außer die hühner sind alt. bei uns werden hühner aber im normalfall kaum 2 jahre alt.

0

Was möchtest Du wissen?