Kann ein Hausarzt plötzlich aufhören einen Wachkoma-Patienten Physio- und Ergotherapie Rezepte zuverschreiben?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Können kann er das. Aber sicher wird er dafür Gründe haben. Ich würde mal das Gespräch mit dem Arzt suchen. Oftmals stecken auch die Krankenkassen dahinter, die einfach nach einer gewissen Zeit kein Reha-Potential mehr sehen und daher auch Therapien verweigern. Wobei Physiotherapie aus reine Prophylaxe weiter verordnet werden sollte.Im schlimmste Fall, den Hausarzt wechseln!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hirty
14.02.2016, 03:11

Danke haben den Hausarzt gewechselt :)

0

Können tut er das schon...das Problem ist halt oftmals die Budgetierung bzw. Hausärzte, die Angst um ihr Budget haben. (selbst wenn es außerhalb des Budgets verschrieben werden könnte).
Der Patient hat doch bestimmt auch einen anderen Facharzt, oder? Neurologe etc. Da würde ich auch mal nachfragen...hier ist es oft etwas leichter möglich.
Oder man probiert eine Langfristgenehmigung zu bekommen. Teilweise hilft sogar die Krankenkasse weiter. Sprich, wenn die sich an den Arzt wendet (das machen tatsächlich einige) und ihm sagen, dass er z.B. bei Diagnose XY außerhalb des Budgets verordnen darf, dann verschreibt ein Arzt auch eher wieder.
Schwierig wird es aber teilweise nach einigen Jahren, wenn keine Verbesserung gesehen wird. Selbst wenn Physio und Ergo dann prophylaktisch sinnvoll wären, dann stoppen bzw. weigern sich wiederum teilweise die Krankenkassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?