Kann ein Haus zur Zwangsversteigerung einfach so Angeboten werden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es muss schon ein Grund dazu vorliegen.

Gründe dafür wären, dass Du Schulden hast, der Gläubiger einen Titel hat, sich mit einer Zwangshaypothek hat ins Grundbuch eintragen lassen und nun die ZV betreibt.

Weiterer Grund wäre, dass die finanziert hast (das Haus) die Raten nicht mehr zahlen kannst und dann kann die Bank auch sofort versteigern, da Du in der Regel bei Darlehensabschluss eine Zweckerklärung unterschrieben hast bei der Du Dich mit Deinem ganzen Vermögen und Einkommen unter die ZWangsvollstreckung unterwirfst.

Weiterer Grund wäre eine Teilungsversteigerung. Aber das ist noch schwieriger zu erklären. Guckst Du hier: http://www.schuldnerakuthilfe.com/teilungsversteigerung.html

Wenn derjenige einen Grundbucheintrag bei dir stehen hat und Du nicht zahlst/zahlen kannst? Ja. Aber Du musst eine Frist bekommen, damit Du es selbst in die Hand nehmen und einen Käufer finden bzw. das Geld anderweitig beschaffen kannst.

Selbst verkaufen ist immer vorzuziehen, weil eine Versteigerung immer unter dem Verkehrswert endet

Aber wie soll das gehen ,wenn keine Belastung drauf ist,denn im Haus wohnen die eigenen Eltern und diese können so lange darin wohnen bis sie nicht mehr sind.Und außerdem ist sie alleine im Grundbuch eingetragen.

0
@telefon04231

Wenn das Grundbuch sauber ist, kann es nicht einfach in die Versteigerung gehen.

Zum einen muss das Verhältnis gewahrt werden. Man kann eine Versteigerung ohne GB Eintrag nicht für 100€ erzwingen.

Zum anderen muss ein Gericht so etwas bestätigen/erlauben.
So mal Butter bei die Fische. Was ist da Phase. WER will die Versteigerung. Privatperson/Unternehmen/Behörde?
Warum überhaupt.

Deine Frage nimmt langsam dimensionen an á la "Mein Auto fährt nicht, ist es kaputt?"

1
@Wakkaluba

Die eine Tochter will es haben,weil sie mit ihrem neuen Freund nicht richtig klar kommt,denn sie ist ihm Gehörig und macht das was er sagt.Sie möchte einfach die Eltern aus dem Haus haben und das gehört ihr nicht,das gehört der Schwester.So geht das immer weiter,dann sind es die Ländereien die Verpachtet sind u.s.w.

0
@telefon04231

Tut mir leid, aber ich sehe immer noch kein Potenzial für eine Zwangsversteigerung.

Ist es denn schon akut? Also habt Ihr einen Schrieb bekommen?

0

dann ist es aber keine zangsversteigung?

aber sicher kannst du es versteigen lassen. machen auch viele erbgemeinschaften zum zwecke der auflösung der erbgemeinschaft

Es ist keine Erbengemeinschaft,sie ist alleinige Besitzerin des Hauses und es gibt auch keine negative Belastung

0

Was heisst "einfach so"? Ein paar mehr Informationen wären nicht schlecht.

die tochter ist eigentümer und auf das haus ist keine belastung drauf,es ist sauber

0

Und wer beantragt die Zwangsversteigerung? Eine Zwangsversteigerung kann auch aus titulierter persönlicher Forderung (z.B. aus Kaufvertrag) betrieben werden. Dazu muss also nicht zwangsläufig eine Belastung im Grundbuch eingetragen sein.

0
@Ronox

Das ist die Leipziger Versicherung,die behauptet da wäre noch eine Summe von 10000.140000 offen aber das ist nicht so denn es gibt kein Kredit und das ist so sauber,das wir als Mieter nicht einfach so ausziehen.Ich glaube das ihre Schwester die Hand da zwischen hat und mit aller Macht versucht an die Häuser zu kommen.Denn sie hat ein Freund der schon wegen Urkundenfälschung im Knast war und sie frisst ihm aus der Hand.

0

Was soll denn einfach so angeboten heißen? Mit Zustimmung des Zwangsvollstreckungsgläubigers ist das selbstredend möglich. Ohne dessen Zustimmung wird niemand ein Haus kaufen das demnächst nicht mehr dem Eigentümer gehört.

Was möchtest Du wissen?